Sebastian & Mathæus
Ind-/Udgang

Harald Haugaard ist nicht nur ein hervorragender Musiker und Komponist, sondern auch ein unermüdlicher Förderer des musikalischen Nachwuchses seiner dänischen Heimat. Unsere neueste Entdeckung ist das Duo Sebastian & Mathæus, das der Talentschmiede der South Danish Folk Music Talent School entstammt.

“Sebastian Bloch and Mathæus Bech opened my door seven years ago. Or, rather kicked it open with their sparkling and insatiable appetite for life and music. It has been my honour to follow their musical journey at close hand and what an exceptional journey it has been this far. And it’s only a beginning, there’s so much more to look forward to. Sebastian and Mathæus will open many doors to come. Welcome them as best you can. “

So Harald Haugaard über das Duo.

Wenn hier Harald Haugaard davon spricht, dass Sebastian & Mathæus bei ihm Türen eingetreten hätten, so könnte man das in Bezug auf die Musik verstehen und dann würde man deutlich kraftvollere Töne auf dem Duo-Debüt “Ind-/Udgang” erwarten. Vielmehr treffen Attribute auf ihre Musik zu, wie beherzt, beseelt, feinfühlig – aber keinesfalls temperamentlos.

Wieder einmal genügen zwei akustische Saiteninstrumente, Gitarre und Kontrabass, um Musik zu kreieren, die stimmungsmäßig kaum dichter sein kann. Die Töne fließen entspannt dahin, dennoch ist die Konzentration und die totale Hingabe spürbar, mit der Mathæus Bech und Sebastian Bloch ihre Musik präsentieren. Ihr Repertoire besteht vorwiegend aus Eigenkompositionen, aber auch aus Traditionals, jedoch nicht nur dänischen.

Sebastian & Mathæus’ Musik auf “Ind-/Udgang” (“Ein-/Ausgang”) entspricht so gar nicht unserer hektischen Zeit. Faszinierend ist, wie die beiden jungen Künstler eine musikalische Sprache finden, die Intimität und Ruhe aber auch Anspruch und Lebendigkeit ausstrahlt. Dazu trägt sicher auch die gelungene Produktion bei, die ohne vordergründig hörbaren Effekteinsatz auskommt.

Wir sind tatsächlich wieder einmal sehr angetan von dem, was die dänische Musikszene uns bietet. Eine Musikszene, in deren Geschichte sich Einflüsse sowohl aus Skandinavien und Großbritannien, wie auch aus den Festland-Nachbarn, z.B. Deutschland und Frankreich, eingeschlichen haben. Dennoch besitzt die dänische Volksmusik einen eigenen souveränen Ton.

Es scheint, als wären es meist die “kleinen” Nationen, die die Musikwelt voranbringen und, um mit Harald Haugaard zu sprechen, Türen eintreten.




Orientierungshilfe

Ind-/Udgang

Harald Haugaard ist nicht nur ein hervorragender Musiker und Komponist, sondern auch ein unermüdlicher Förderer des musikalischen Nachwuchses seiner dänischen Heimat. Unsere neueste Entdeckung ist das Duo Sebastian & Mathæus, das der Talentschmiede der South Danish Folk Music Talent School entstammt.

“Sebastian Bloch and Mathæus Bech opened my door seven years ago. Or, rather kicked it open with their sparkling and insatiable appetite for life and music. It has been my honour to follow their musical journey at close hand and what an exceptional journey it has been this far. And it’s only a beginning, there’s so much more to look forward to. Sebastian and Mathæus will open many doors to come. Welcome them as best you can. “

So Harald Haugaard über das Duo.

Wenn hier Harald Haugaard davon spricht, dass Sebastian & Mathæus bei ihm Türen eingetreten hätten, so könnte man das in Bezug auf die Musik verstehen und dann würde man deutlich kraftvollere Töne auf dem Duo-Debüt “Ind-/Udgang” erwarten. Vielmehr treffen Attribute auf ihre Musik zu, wie beherzt, beseelt, feinfühlig – aber keinesfalls temperamentlos.

Wieder einmal genügen zwei akustische Saiteninstrumente, Gitarre und Kontrabass, um Musik zu kreieren, die stimmungsmäßig kaum dichter sein kann. Die Töne fließen entspannt dahin, dennoch ist die Konzentration und die totale Hingabe spürbar, mit der Mathæus Bech und Sebastian Bloch ihre Musik präsentieren. Ihr Repertoire besteht vorwiegend aus Eigenkompositionen, aber auch aus Traditionals, jedoch nicht nur dänischen.

Sebastian & Mathæus’ Musik auf “Ind-/Udgang” (“Ein-/Ausgang”) entspricht so gar nicht unserer hektischen Zeit. Faszinierend ist, wie die beiden jungen Künstler eine musikalische Sprache finden, die Intimität und Ruhe aber auch Anspruch und Lebendigkeit ausstrahlt. Dazu trägt sicher auch die gelungene Produktion bei, die ohne vordergründig hörbaren Effekteinsatz auskommt.

Wir sind tatsächlich wieder einmal sehr angetan von dem, was die dänische Musikszene uns bietet. Eine Musikszene, in deren Geschichte sich Einflüsse sowohl aus Skandinavien und Großbritannien, wie auch aus den Festland-Nachbarn, z.B. Deutschland und Frankreich, eingeschlichen haben. Dennoch besitzt die dänische Volksmusik einen eigenen souveränen Ton.

Es scheint, als wären es meist die “kleinen” Nationen, die die Musikwelt voranbringen und, um mit Harald Haugaard zu sprechen, Türen eintreten.




Textdatum: 2017-08-25  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Label: GO' Danish Folk Music
Labelcode: LC 09240
EAN: 5705934003299
Spieldauer: 30:43
Tracks: 9
Katalog Nr: GO0817
Ident-Code: 11887/422/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.