Sampler
Tribute to James "Yank" Rachell

James Rachell gilt als der “Blues Mandolin Man”. Sein einzigartiges Spiel hat zahlreiche Blueser weltweit beeinflusst und seine Lieder finden sich auch heute noch im Repertoire junger Bands wieder. Sein Einfluss geht weit über die Blues-Szene hinaus. James Rachell wurde am 16.03.1910 in Brownsville, Tennessee, geboren. Er war 87 Jahre alt, als er 1997 in Indianapolis starb.

Auch wenn er eine herausragende Stellung als Mandolinenspieler innehatte, spielte er auch ausgezeichnet Gitarre, Violine und Mundharmonika. Auch über eine exzellente Stimme verfügte er.

Nach einigem Erfolg in jungen Jahren, betätigte er sich in den dreißiger Jahren als Farmer und als Hilfsarbeiter beim Eisenbahnbau als die Plattenindustrie in den USA mit der Rezession zu kämpfen hatte. Als er sich mit dem jungen Sunnyboy Williamson zusammentat, ging es im Schlepptau des Erfolgs Williamsons mit seiner musikalischen Laufbahn wieder aufwärts. Nachdem Williamson im Jahre 1948 ermordet wurde, zog sich Rachell wieder aus dem Musikgeschäft zurück. Erst 15 Jahre später, ein Jahr nach dem Tod seiner Frau, begann er erneut, Aufnahmen und Tourneen zu machen.

Das Album zeigt die Musik Rachells in vielen unterschiedlichen Interpretationen. Sehr abwechslungreich das Ganze und mit gut hörbaren folk- und country-beeinflußten Bluesnummern.

Tracks:
1. Texas Tony Tim O’Brien 4:05
2. Shotgun Blues Rich Delgrosso 4:47
3. She Caught The Katy Karen Irwin 2:59
4. Moonshine Whiskey Jermoe Mills 3:14
5. Sebastian Speaks John Sebastian 4:21
6. Tappin’ That Thing John Sebastian 2:58
7. My Baby’s Gone Andra Faye 3:59
8. Sitting On Top Of The World Peter Rowan, Lowell Levinger 5:16
9. Divin’ Duck Greg Ashby 4:39 EUR 0,84
10. Deep Flam Blues Mike Seeger 2:48
11. My Mind Got Bad Karen Irwin 2:06
12. Bluesy Little Tune Stanley Smith 4:06
13. Depression Blues Steve Brown 4:47
14. Gonna Get Up In The Morning The Buckhannon Brothers 3:02
15. Let Me Tangle In Your Potato Vines Orville Johnson 3:51
16. Brownsville Blues Sleepy John Estes 4:11
17. Seems Like A Dream Bert Deivert-Gibson 3:32
18. Wasie Green Curtis Tipton 3:26
19. Lake Michigan Blues Sheena Rachell 5:15
20. Cigarette Blues Jean-louis Mahjun 2:51
21. Freedom Mary Nell, Willia B, Sheena Rachell 1:08

Orientierungshilfe

Tribute to James "Yank" Rachell

James Rachell gilt als der “Blues Mandolin Man”. Sein einzigartiges Spiel hat zahlreiche Blueser weltweit beeinflusst und seine Lieder finden sich auch heute noch im Repertoire junger Bands wieder. Sein Einfluss geht weit über die Blues-Szene hinaus. James Rachell wurde am 16.03.1910 in Brownsville, Tennessee, geboren. Er war 87 Jahre alt, als er 1997 in Indianapolis starb.

Auch wenn er eine herausragende Stellung als Mandolinenspieler innehatte, spielte er auch ausgezeichnet Gitarre, Violine und Mundharmonika. Auch über eine exzellente Stimme verfügte er.

Nach einigem Erfolg in jungen Jahren, betätigte er sich in den dreißiger Jahren als Farmer und als Hilfsarbeiter beim Eisenbahnbau als die Plattenindustrie in den USA mit der Rezession zu kämpfen hatte. Als er sich mit dem jungen Sunnyboy Williamson zusammentat, ging es im Schlepptau des Erfolgs Williamsons mit seiner musikalischen Laufbahn wieder aufwärts. Nachdem Williamson im Jahre 1948 ermordet wurde, zog sich Rachell wieder aus dem Musikgeschäft zurück. Erst 15 Jahre später, ein Jahr nach dem Tod seiner Frau, begann er erneut, Aufnahmen und Tourneen zu machen.

Das Album zeigt die Musik Rachells in vielen unterschiedlichen Interpretationen. Sehr abwechslungreich das Ganze und mit gut hörbaren folk- und country-beeinflußten Bluesnummern.

Tracks:
1. Texas Tony Tim O’Brien 4:05
2. Shotgun Blues Rich Delgrosso 4:47
3. She Caught The Katy Karen Irwin 2:59
4. Moonshine Whiskey Jermoe Mills 3:14
5. Sebastian Speaks John Sebastian 4:21
6. Tappin’ That Thing John Sebastian 2:58
7. My Baby’s Gone Andra Faye 3:59
8. Sitting On Top Of The World Peter Rowan, Lowell Levinger 5:16
9. Divin’ Duck Greg Ashby 4:39 EUR 0,84
10. Deep Flam Blues Mike Seeger 2:48
11. My Mind Got Bad Karen Irwin 2:06
12. Bluesy Little Tune Stanley Smith 4:06
13. Depression Blues Steve Brown 4:47
14. Gonna Get Up In The Morning The Buckhannon Brothers 3:02
15. Let Me Tangle In Your Potato Vines Orville Johnson 3:51
16. Brownsville Blues Sleepy John Estes 4:11
17. Seems Like A Dream Bert Deivert-Gibson 3:32
18. Wasie Green Curtis Tipton 3:26
19. Lake Michigan Blues Sheena Rachell 5:15
20. Cigarette Blues Jean-louis Mahjun 2:51
21. Freedom Mary Nell, Willia B, Sheena Rachell 1:08

Text date: 2009-04-29  
Text: © Global Music Magazine  
Tracks: 21
Format: CD
Ident-Code: 2283/1306/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.