Sampler
Think global - Women of Africa

Der von Marisa Lassman zusammengestellte Sampler stellt 12 aussergewöhnliche afrikanische Sängerinnen vor. Es sind viele bekannte Namen vertreten, wie Miriam Makeba oder Sally Nyolo, aber auch unbekanntere, wie Saba oder Gigi. Die Musikerinnen stammen aus vielen Ländern Afrikas, wie Südafrika, Mali, Äthiopien, Kamerun, Somalia, Madagaskar, Sudan und Kongo.

Die große Stärke dieser Zusammenstellung liegt in der musikalischen Vielfalt. Neben ruhigen finden sich zupackende Stücke, neben einfachen, entspannten Liedern sind solche zu hören, die komplex aufgebaut und polyrhythmisch begleitet sind. Auch was den Stil betrifft, wurde Wert auf eine möglichst große Vielfalt gelegt. Es gibt leider zu viele Sampler, bei denen sich die einzelnen Tracks kaum von einander unterscheiden und keinerlei Überraschungen bereit halten. Zum Glück geht Marisa Lassman einen anderen Weg und bietet mit ihrer Kompilation große Abwechslung und hat traditionelle Musik neben moderne Beats gestellt.

Zu meinen persönlichen Lieblingen auf diesem Album zählen Saba, Gigi und Rokia Traore. Aber auch der Rest fällt nur wenig ab. Einzig die Hinzunahme von Miriam Makebas “Pata Pata” passt nicht ganz. Es handelt sich zwar vermutlich um das bekannteste Lied einer Afrikanerin, aber trotzdem wirkt es neben den anderen Stücken etwas deplatziert. Sicher war es als Hommage an “Mama Africa” gedacht.

Sehr schön sind auch die teils persönlichen Anmerkungen Marisa Lassmans zu den einzelnen Stücken im Beiheft. Vor allem die Einleitung mit der humorvollen Schilderung einer Reise in einem überfüllten wackligen alten Bus über eine staubige, von Schlaglöchern übersäte Straße durch Burkona Faso, wo sie von einem Mann angepöbelt, dieser dann aber von mitreisenden afrikanischen Frauen in die Flucht geschlagen wurde.

Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf dieser CD kommt Oxfam zu Gute. Weitere Infos zu Oxfam erhalten Sie unter: www.oxfam.org.uk

Tracks:
1. Souris-Moi – Sally Nyolo & Gueyanka 3:23
2. Saa Magni – Oumou Sangare 7:19
3. Salam – Gigi 5:44
4. M’Bifo – Rokia Traore 6:15
5. Hanfarkaan – Saba 3:03
6. Era – Vakoka With Hanitra 3:49
7. Magat Milkitna Dulaa Mariem Hassan 3:11
8. Yapheli’mali Yami – Busi Mhlongo 6:25
9. Residence Marina – Mbilia Bel & Tabu Ley Rochereau 7:55
10. Sambala – Setona 6:10
11. Sanougnaoule – Kandia Kouyate 4:01
12. Pata Pata – Miriam Makeba 2:55

2007
Think global - Women of Africa

Der von Marisa Lassman zusammengestellte Sampler stellt 12 aussergewöhnliche afrikanische Sängerinnen vor. Es sind viele bekannte Namen vertreten, wie Miriam Makeba oder Sally Nyolo, aber auch unbekanntere, wie Saba oder Gigi. Die Musikerinnen stammen aus vielen Ländern Afrikas, wie Südafrika, Mali, Äthiopien, Kamerun, Somalia, Madagaskar, Sudan und Kongo.

Die große Stärke dieser Zusammenstellung liegt in der musikalischen Vielfalt. Neben ruhigen finden sich zupackende Stücke, neben einfachen, entspannten Liedern sind solche zu hören, die komplex aufgebaut und polyrhythmisch begleitet sind. Auch was den Stil betrifft, wurde Wert auf eine möglichst große Vielfalt gelegt. Es gibt leider zu viele Sampler, bei denen sich die einzelnen Tracks kaum von einander unterscheiden und keinerlei Überraschungen bereit halten. Zum Glück geht Marisa Lassman einen anderen Weg und bietet mit ihrer Kompilation große Abwechslung und hat traditionelle Musik neben moderne Beats gestellt.

Zu meinen persönlichen Lieblingen auf diesem Album zählen Saba, Gigi und Rokia Traore. Aber auch der Rest fällt nur wenig ab. Einzig die Hinzunahme von Miriam Makebas “Pata Pata” passt nicht ganz. Es handelt sich zwar vermutlich um das bekannteste Lied einer Afrikanerin, aber trotzdem wirkt es neben den anderen Stücken etwas deplatziert. Sicher war es als Hommage an “Mama Africa” gedacht.

Sehr schön sind auch die teils persönlichen Anmerkungen Marisa Lassmans zu den einzelnen Stücken im Beiheft. Vor allem die Einleitung mit der humorvollen Schilderung einer Reise in einem überfüllten wackligen alten Bus über eine staubige, von Schlaglöchern übersäte Straße durch Burkona Faso, wo sie von einem Mann angepöbelt, dieser dann aber von mitreisenden afrikanischen Frauen in die Flucht geschlagen wurde.

Ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf dieser CD kommt Oxfam zu Gute. Weitere Infos zu Oxfam erhalten Sie unter: www.oxfam.org.uk

Tracks:
1. Souris-Moi – Sally Nyolo & Gueyanka 3:23
2. Saa Magni – Oumou Sangare 7:19
3. Salam – Gigi 5:44
4. M’Bifo – Rokia Traore 6:15
5. Hanfarkaan – Saba 3:03
6. Era – Vakoka With Hanitra 3:49
7. Magat Milkitna Dulaa Mariem Hassan 3:11
8. Yapheli’mali Yami – Busi Mhlongo 6:25
9. Residence Marina – Mbilia Bel & Tabu Ley Rochereau 7:55
10. Sambala – Setona 6:10
11. Sanougnaoule – Kandia Kouyate 4:01
12. Pata Pata – Miriam Makeba 2:55

Textdatum: 2007-11-12  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: edel distribution GmbH
Ident-Code: 1061/1759/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.