Sampler
The Diaspora for Africa Vol. 2

Die afrikanischen Mitwirkenden auf “The Diaspora for Africa – Vol. 2” leben aus verschiedenen Gründen im Exil und arbeiten außerhalb ihrer jeweiligen Heimatländer. Kein Wunder also, dass sie ihre Wurzeln mit denen ihrer Adoptivkulturen zusammen bringen. Da Culture Taxi Records sich als eindeutiges Ziel gesetzt hat, die Musik Afrikas in einen geräumigen Kontext zu setzen, befinden sich auf diesem Album Talking Drums und Kora direkt neben Drumcomputern und abgefahrenen Bläsern. Jazzige Gitarrensoli werden durch Rhythmusgruppen unterstützt, die ihre Wurzeln im High-Life finden, funkelnde vom Gospel beeinflusste Melodien nähern sich plötzlich dem Flamenco.

Die musikalische Bandbreite auf diesem Doppelalbum erstreckt sich weit über die Grenzen des afrikanischen Kontinents hinaus. Sanfter Swahili-Gesang, Soukous-Gitarren und perlende Melodien auf der Kora wechseln sich mit Reggae ab, Hippie-Songs und südafrikanische Singer-Songwriter-Lieder mit Afropop und irisch anmutenden Balladen. Laute Gitarren und groovende Basslinien sind genauso vertreten wie kräftige Bläsersätze und treibende Perkussion.

Wie schon Vol. 1  bietet auch dieser Sampler viel gute Musik. Beispielgebend etwa die Beiträge von Mandinga, Ndioba, Hilary Hawn, Taj Weekes & Adowa, Kush & bloodfiyah Angels, Ronny Morris, Zani, Janet Bates, Nicole Collins, Lindu Mona, Manu Dibango und Chrisse Feros.

Tracks:

CD1: 56:47,
01: Ngalula Mabudi (D.R. Congo)
02: Mandinga (Gambia/Swiss)
03: Babylove & the Van Dangos (Denmark)
04: Ndioba (Senegal/ Finland)
05: Joshua Meltzer (U.S.A)
06: JK (Uganda)
07: Hilary Hawn (U.S.A)
08: Mudfunk (U.S.A)
09: Taj Weekes & Adowa (St. Lucia)
10: Akayzia Parker (UK)
11: Davin Steve (D.R. Congo/ Germany)
12: Denise Gordon (U.S.A)
13: Kush & bloodfiyah Angels (Ivory Coast/ U.S.A)
14: Ronny Morris (Denmark)

CD2: 58:57
01: Alain N. Konda (D.R. Congo)
02: Nicolette Aubourg (South Africa)
03: Zani (South America/U.S.A)
04: “Sir” Francis (D.R.Congo/U.S.A)
05: Eve Gallagher (Swiss)
06: Miko Fukunaga (Japan)
07: Janet Bates (U.S.A)
08: Mr. Rio w John “Papa” Jube (Haiti/U.S.A)
09: Nicole Collins (U.S.A)
10: Lindu Mona (Angola/Portugal)
11: Haile Loren (U.S.A)
12: Manu Dibango (Cameroon)
13: Chrisse Feros (Australia)
14: Mark Hidreth (U.S.A)

Mit der Serie “Diaspora for Africa” unterstützt Culture Taxi Records den Kampf gegen Unterernährung und Armut (Informationen auf www.diaspora-for-africa.net).

Orientierungshilfe

The Diaspora for Africa Vol. 2

Die afrikanischen Mitwirkenden auf “The Diaspora for Africa – Vol. 2” leben aus verschiedenen Gründen im Exil und arbeiten außerhalb ihrer jeweiligen Heimatländer. Kein Wunder also, dass sie ihre Wurzeln mit denen ihrer Adoptivkulturen zusammen bringen. Da Culture Taxi Records sich als eindeutiges Ziel gesetzt hat, die Musik Afrikas in einen geräumigen Kontext zu setzen, befinden sich auf diesem Album Talking Drums und Kora direkt neben Drumcomputern und abgefahrenen Bläsern. Jazzige Gitarrensoli werden durch Rhythmusgruppen unterstützt, die ihre Wurzeln im High-Life finden, funkelnde vom Gospel beeinflusste Melodien nähern sich plötzlich dem Flamenco.

Die musikalische Bandbreite auf diesem Doppelalbum erstreckt sich weit über die Grenzen des afrikanischen Kontinents hinaus. Sanfter Swahili-Gesang, Soukous-Gitarren und perlende Melodien auf der Kora wechseln sich mit Reggae ab, Hippie-Songs und südafrikanische Singer-Songwriter-Lieder mit Afropop und irisch anmutenden Balladen. Laute Gitarren und groovende Basslinien sind genauso vertreten wie kräftige Bläsersätze und treibende Perkussion.

Wie schon Vol. 1  bietet auch dieser Sampler viel gute Musik. Beispielgebend etwa die Beiträge von Mandinga, Ndioba, Hilary Hawn, Taj Weekes & Adowa, Kush & bloodfiyah Angels, Ronny Morris, Zani, Janet Bates, Nicole Collins, Lindu Mona, Manu Dibango und Chrisse Feros.

Tracks:

CD1: 56:47,
01: Ngalula Mabudi (D.R. Congo)
02: Mandinga (Gambia/Swiss)
03: Babylove & the Van Dangos (Denmark)
04: Ndioba (Senegal/ Finland)
05: Joshua Meltzer (U.S.A)
06: JK (Uganda)
07: Hilary Hawn (U.S.A)
08: Mudfunk (U.S.A)
09: Taj Weekes & Adowa (St. Lucia)
10: Akayzia Parker (UK)
11: Davin Steve (D.R. Congo/ Germany)
12: Denise Gordon (U.S.A)
13: Kush & bloodfiyah Angels (Ivory Coast/ U.S.A)
14: Ronny Morris (Denmark)

CD2: 58:57
01: Alain N. Konda (D.R. Congo)
02: Nicolette Aubourg (South Africa)
03: Zani (South America/U.S.A)
04: “Sir” Francis (D.R.Congo/U.S.A)
05: Eve Gallagher (Swiss)
06: Miko Fukunaga (Japan)
07: Janet Bates (U.S.A)
08: Mr. Rio w John “Papa” Jube (Haiti/U.S.A)
09: Nicole Collins (U.S.A)
10: Lindu Mona (Angola/Portugal)
11: Haile Loren (U.S.A)
12: Manu Dibango (Cameroon)
13: Chrisse Feros (Australia)
14: Mark Hidreth (U.S.A)

Mit der Serie “Diaspora for Africa” unterstützt Culture Taxi Records den Kampf gegen Unterernährung und Armut (Informationen auf www.diaspora-for-africa.net).

Textdatum: 2008-08-30  
Textrechte:
© Malagueta Music / WMM  
Textbearbeitung:
Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: h’Art
Tracks: 14 + 14
Format: 2 CDs
Ident-Code: 1805/928/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.