Sampler
Indian Rezervation Blues and more

Das amerikanische Label Dixiefrog kommt mit einer opulenten Veröffentlichung: “Indian Rezervation Blues And More”, einem Sampler mit 3 CDs. Er bietet 3 Stunden Musik von 33 Künstlern, 30 Minuten Videos und ein 48-seitiges Booklet mit Informationen zu allen beteiligten Musikern.

“ONCE UPON A TIME IN THE REZ!” titelt die Einführung im Booklet von Guy “l’Américain” Fay. Über zwei Jahre war er unterwegs, “from rez to rez”, von kanadischen Reserves zu US-amerikanischen Reservationen.

Ganz besonders erfreulich ist die Tatsache, dass bei der Zusammenstellung der CDs nicht Quantität vor Qualität ging. Außerdem gibt es eine unglaubliche Stilvielfalt zu bewundern: Blues in verschiedensten Spielarten, Alter-NATIVE-Blues, Country, Folk, Rock, Traditionelles, Americana, Rhythm’n’Blues und HipHop, alles mit indianischem Flair, herrlich. Wer den Sampler hört, vermag der Theorie, dass der Blues vor allem indianische Wurzeln habe, nicht mehr zu widersprechen – zu überzeugend sind die musikalischen Argumente.

Die Themen, die in den Texten angesprochen werden, kreisen um das, was die Amerindianer auch heute noch bewegt. Immer wieder geht es um ihre Vorfahren, Mutter Erde, Brüder & Schwestern, das Leben in Reservaten und natürlich auch um Genozid: “We’ve been fighting terrorism since 1492”.

An dieser Veröffentlichung gibt es nichts zu bemängeln: Hervorragende Musik, viele unbekannte Künstler und reichlich Informationen. Ein außergewöhnlicher, vielseitiger und saustarker Sampler, der keine Spur von New-Age-Langeweile oder Touristenkitsch aufweist. Es bleibt nur die Empfehlung: Zugreifen!

Dieser Leckerbissen ist unsere CD des Monats Mai 2009.

Tracks:
CD 1
1 Aaron White (Blue Stone Project) – Heart Beat (1:15)
2 Wayne Lavallee – Trail of Tears (4:40)
3 Keith Secola – Wailing Blues (3:36)
4 Derek Miller – Short o’ Cocaine (3:45)
5 Art Napoleon – Cree Sunrise (1:55)
6 A. Paul Ortega – Chicago (6:41)
7 George Leach – Dizzy Dog (4:38)
8 Jacques & the Shakey Boys – God and the Devil (2:49)
9 Art Napoleon – Bushman Blues (2:30)
10 Aaron White (Skychasers) – Two Warriors crossing (1:01)
11 Wayne Lavallee – Shed allot of Light (5:21)
12 Elizabeth Hill – The Grass looks greener in a white Man’s Yard (3:49)
13 Murray Porter – Heart of the Eagle (4:12)
14 Julian B (feat. Cary Morin) – In da’ City (4:20)
15 Leilani – Go back (3:52)
16 Asani – Rez Sister (1:00)
17 Slidin’ Clyde Roulette – Redman (3:52)
18 Aaron White & John Densmore (Blue Stone Project) – Heart Beat (4:07)
19 Video Program – North by Northwest (10:00)

CD 2
1 Keith Secola – 4R Ancestors (4:24)
2 Alex Jacobs – Indian List (5:20)
3 Indigenous – Leaving (6:07)
4 Aaron White (Blue Stone Project) – John Doe (4:44)
5 Corn-Bred – General Sullivan (5:02)
6 Art Napoleon – Hunting Chant (2:41)
7 Star Nayea – Silenced my Tongue (3:16)
8 Derek Miller – Mystery Train (The Lonely Hearts Club) (4:20)
9 Cary Morin Lacrosse (4:02)
10 Quese Imc – Good ol’ Amerikkka (3:48)
11 Butch Mudbone – It was in the old Times (7:11)
12 Faron “Pappy” Johns – Thru the Door (5:01)
13 Sandy Scofield – Layla’s Lullaby (3:23)
14 Tonemah – There’s a Train (4:40)
15 Keith Secola – 4R Ancestors (2:45)
16 Video Program – Women of the Tribes (8:00)

CD 3
1 M’Girl – Kitaskinanaw (3:49)
2 Cochise Anderson – Kokopelli’s Groove (2:15)
3 Keith Secola – Kokopelli Blues (3:11)
4 Jim Boyd – Inchelium (4:15)
5 George Leach – Indian Blues (4:10)
6 Derek Miller – Devil come down Sunday (3:53)
7 Cary Morin – Live a Little (5:08)
8 Pura Fe’ (Feat. Leilani and “Prophecy”) – Stand up for human Pride (6:58)
9 Charly Lowry – Brownskin (4:10)
10 Joy Harjo – Witchi Tai to (5:01)
11 Jason Burnstick Band – Ain’t goin’ down (4:00)
12 Jim Boyd – Rebel Moon (2:53)
13 The Plateros – Lord of all (4:47)
14 Gary Farmer & The Troublemakers – Stripped me naked (5:03)
15 M’Girl – Healing Song (2:34)
16 Video Program – South by Southwest (10:00)

Orientierungshilfe

Indian Rezervation Blues and more

Das amerikanische Label Dixiefrog kommt mit einer opulenten Veröffentlichung: “Indian Rezervation Blues And More”, einem Sampler mit 3 CDs. Er bietet 3 Stunden Musik von 33 Künstlern, 30 Minuten Videos und ein 48-seitiges Booklet mit Informationen zu allen beteiligten Musikern.

“ONCE UPON A TIME IN THE REZ!” titelt die Einführung im Booklet von Guy “l’Américain” Fay. Über zwei Jahre war er unterwegs, “from rez to rez”, von kanadischen Reserves zu US-amerikanischen Reservationen.

Ganz besonders erfreulich ist die Tatsache, dass bei der Zusammenstellung der CDs nicht Quantität vor Qualität ging. Außerdem gibt es eine unglaubliche Stilvielfalt zu bewundern: Blues in verschiedensten Spielarten, Alter-NATIVE-Blues, Country, Folk, Rock, Traditionelles, Americana, Rhythm’n’Blues und HipHop, alles mit indianischem Flair, herrlich. Wer den Sampler hört, vermag der Theorie, dass der Blues vor allem indianische Wurzeln habe, nicht mehr zu widersprechen – zu überzeugend sind die musikalischen Argumente.

Die Themen, die in den Texten angesprochen werden, kreisen um das, was die Amerindianer auch heute noch bewegt. Immer wieder geht es um ihre Vorfahren, Mutter Erde, Brüder & Schwestern, das Leben in Reservaten und natürlich auch um Genozid: “We’ve been fighting terrorism since 1492”.

An dieser Veröffentlichung gibt es nichts zu bemängeln: Hervorragende Musik, viele unbekannte Künstler und reichlich Informationen. Ein außergewöhnlicher, vielseitiger und saustarker Sampler, der keine Spur von New-Age-Langeweile oder Touristenkitsch aufweist. Es bleibt nur die Empfehlung: Zugreifen!

Dieser Leckerbissen ist unsere CD des Monats Mai 2009.

Tracks:
CD 1
1 Aaron White (Blue Stone Project) – Heart Beat (1:15)
2 Wayne Lavallee – Trail of Tears (4:40)
3 Keith Secola – Wailing Blues (3:36)
4 Derek Miller – Short o’ Cocaine (3:45)
5 Art Napoleon – Cree Sunrise (1:55)
6 A. Paul Ortega – Chicago (6:41)
7 George Leach – Dizzy Dog (4:38)
8 Jacques & the Shakey Boys – God and the Devil (2:49)
9 Art Napoleon – Bushman Blues (2:30)
10 Aaron White (Skychasers) – Two Warriors crossing (1:01)
11 Wayne Lavallee – Shed allot of Light (5:21)
12 Elizabeth Hill – The Grass looks greener in a white Man’s Yard (3:49)
13 Murray Porter – Heart of the Eagle (4:12)
14 Julian B (feat. Cary Morin) – In da’ City (4:20)
15 Leilani – Go back (3:52)
16 Asani – Rez Sister (1:00)
17 Slidin’ Clyde Roulette – Redman (3:52)
18 Aaron White & John Densmore (Blue Stone Project) – Heart Beat (4:07)
19 Video Program – North by Northwest (10:00)

CD 2
1 Keith Secola – 4R Ancestors (4:24)
2 Alex Jacobs – Indian List (5:20)
3 Indigenous – Leaving (6:07)
4 Aaron White (Blue Stone Project) – John Doe (4:44)
5 Corn-Bred – General Sullivan (5:02)
6 Art Napoleon – Hunting Chant (2:41)
7 Star Nayea – Silenced my Tongue (3:16)
8 Derek Miller – Mystery Train (The Lonely Hearts Club) (4:20)
9 Cary Morin Lacrosse (4:02)
10 Quese Imc – Good ol’ Amerikkka (3:48)
11 Butch Mudbone – It was in the old Times (7:11)
12 Faron “Pappy” Johns – Thru the Door (5:01)
13 Sandy Scofield – Layla’s Lullaby (3:23)
14 Tonemah – There’s a Train (4:40)
15 Keith Secola – 4R Ancestors (2:45)
16 Video Program – Women of the Tribes (8:00)

CD 3
1 M’Girl – Kitaskinanaw (3:49)
2 Cochise Anderson – Kokopelli’s Groove (2:15)
3 Keith Secola – Kokopelli Blues (3:11)
4 Jim Boyd – Inchelium (4:15)
5 George Leach – Indian Blues (4:10)
6 Derek Miller – Devil come down Sunday (3:53)
7 Cary Morin – Live a Little (5:08)
8 Pura Fe’ (Feat. Leilani and “Prophecy”) – Stand up for human Pride (6:58)
9 Charly Lowry – Brownskin (4:10)
10 Joy Harjo – Witchi Tai to (5:01)
11 Jason Burnstick Band – Ain’t goin’ down (4:00)
12 Jim Boyd – Rebel Moon (2:53)
13 The Plateros – Lord of all (4:47)
14 Gary Farmer & The Troublemakers – Stripped me naked (5:03)
15 M’Girl – Healing Song (2:34)
16 Video Program – South by Southwest (10:00)

Textdatum: 2009-05-01  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: Fenn
Tracks: 33
Format: 3 CDs
Ident-Code: 2279/1607/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.