Rosanne Cash
The List

“The List” beinhaltet 12 Stücke einer 100 Stücke umfassenden Liste der besten Country-Titel, die ihr Vater, Johnny Cash, 1973 zusammengestellt und seiner Tochter zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt hatte. Damals war Rosanne von den Beatles geradezu besessen und begeisterte sich sonst vor allem für Pop- und Rockbands aus Kalifornien. Heute ist Rosanne Cash eine gestandene Songwriterin, die ihr erstes Album bereits 1978 veröffentlichte, 1985 einen Grammy gewann und seitdem für etliche weitere nominiert wurde, zuletzt 2007 für ihr ein Jahr zuvor erschienenes Werk „Black Cadillac“.

Die Idee zu dem Album “The List” kam Rosanne Cash, als sie im Jahr 2006 “Black Cadillac” live präsentierte. Der sehr persönlich gehaltene Songzyklus, der um den Verlust ihres Vaters, ihrer leiblichen Mutter Vivian Liberto und ihrer Stiefmutter June Carter Cash kreiste, rührte während der Konzerte an vielen Erinnerungen – so auch an der Liste, mit der ihr Vater sie zu Country hatte bekehren wollen, verbunden mit dem Wunsch, dass seine Tochter diese Songs eines Tages beherrschen möge. “Die Liste war sehr umfassend und durchdacht”, so Rosanne Cash, “und sie fußte auf dem intuitiven Gespür meines Vaters für jede entscheidende Wendung in der Entwicklung der Countrymusik. Alte Folkballaden aus den Appalachen gab es ebenso wie Songs von Jimmie Rodgers und Woody Guthrie. Dann ging er über zum Rockabilly und zur Geburt des modernen Country durch Hank Williams bis hin zu zeitgenössischen Songs der frühen Siebziger. Auch einige seiner eigenen Songs waren darunter. Ich habe mir Mühe gegeben, sie alle zu lernen und sie sind ein Teil meiner musikalischen Erziehung.”

Rosanne Cash interpretiert die Titel mit großem Ernst ohne aber pathetisch zu werden. Sie beweist mit “The List” musikalisches Fingerspitzengefühl. Dass sie eine exzellente Musikerin und Sängerin ist, weiß man ohnehin schon seit langem. “The List” ist das 12. Album der Amerikanerin.

Tracks:
1 Miss The Mississippi And You
2 Motherless Children
3 Sea Of Heartbreak (Feat. Bruce Springsteen)
4 Take These Chains From My Heart
5 I’m Movin’ On
6 Heartaches By The Number (Feat. Elvis Costello)
7 500 Miles
8 Long Black Veil (Feat. Jeff Tweedy)
9 She’s Got You
10 Girl From The North Country
11 Silver Wings (Feat. Rufus Wainwright)
12 Bury Me Under The Weeping Willow

Orientierungshilfe

The List

“The List” beinhaltet 12 Stücke einer 100 Stücke umfassenden Liste der besten Country-Titel, die ihr Vater, Johnny Cash, 1973 zusammengestellt und seiner Tochter zu ihrem 18. Geburtstag geschenkt hatte. Damals war Rosanne von den Beatles geradezu besessen und begeisterte sich sonst vor allem für Pop- und Rockbands aus Kalifornien. Heute ist Rosanne Cash eine gestandene Songwriterin, die ihr erstes Album bereits 1978 veröffentlichte, 1985 einen Grammy gewann und seitdem für etliche weitere nominiert wurde, zuletzt 2007 für ihr ein Jahr zuvor erschienenes Werk „Black Cadillac“.

Die Idee zu dem Album “The List” kam Rosanne Cash, als sie im Jahr 2006 “Black Cadillac” live präsentierte. Der sehr persönlich gehaltene Songzyklus, der um den Verlust ihres Vaters, ihrer leiblichen Mutter Vivian Liberto und ihrer Stiefmutter June Carter Cash kreiste, rührte während der Konzerte an vielen Erinnerungen – so auch an der Liste, mit der ihr Vater sie zu Country hatte bekehren wollen, verbunden mit dem Wunsch, dass seine Tochter diese Songs eines Tages beherrschen möge. “Die Liste war sehr umfassend und durchdacht”, so Rosanne Cash, “und sie fußte auf dem intuitiven Gespür meines Vaters für jede entscheidende Wendung in der Entwicklung der Countrymusik. Alte Folkballaden aus den Appalachen gab es ebenso wie Songs von Jimmie Rodgers und Woody Guthrie. Dann ging er über zum Rockabilly und zur Geburt des modernen Country durch Hank Williams bis hin zu zeitgenössischen Songs der frühen Siebziger. Auch einige seiner eigenen Songs waren darunter. Ich habe mir Mühe gegeben, sie alle zu lernen und sie sind ein Teil meiner musikalischen Erziehung.”

Rosanne Cash interpretiert die Titel mit großem Ernst ohne aber pathetisch zu werden. Sie beweist mit “The List” musikalisches Fingerspitzengefühl. Dass sie eine exzellente Musikerin und Sängerin ist, weiß man ohnehin schon seit langem. “The List” ist das 12. Album der Amerikanerin.

Tracks:
1 Miss The Mississippi And You
2 Motherless Children
3 Sea Of Heartbreak (Feat. Bruce Springsteen)
4 Take These Chains From My Heart
5 I’m Movin’ On
6 Heartaches By The Number (Feat. Elvis Costello)
7 500 Miles
8 Long Black Veil (Feat. Jeff Tweedy)
9 She’s Got You
10 Girl From The North Country
11 Silver Wings (Feat. Rufus Wainwright)
12 Bury Me Under The Weeping Willow

Textdatum: 2010-01-28  
Textrechte:
© WMM / Manhattan Records  
Textbearbeitung:
Global Music | Weltmusik-Magazin  
Tracks: 12
Format: CD
Ident-Code: 3228/1121/1


Weitere Artikel

2015-05-27 NACHRICHT
Rosanne Cash

Orientierungshilfe

Alben


The River & The Thread

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.