Rannok
Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt

Wenn es um dänischen Folk geht, führt kein Weg am Label GO’ Danish Folk Music vorbei. Ein schönes Beispiel ist das neue Album “Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt” (“Old, new, borrowed and blue”) des dänischen Duos Rannok.

Ein Klavier macht sich in der Folkmusik einfach prächtig. Wer diese Vorliebe mit uns teilt, hat mit Rannok das richtige Ensemble entdeckt. Mit Schwung und Temperament gehen die beiden Herren hier zur Sache. Dabei intonieren sie auf Violine (bzw. Viola oder gelegentlich Mandoline) und Klavier nicht nur Eigenkompositionen, sondern auch so manchen Folkstandard aus der Heimat.

In einzelnen Stücken haben sie sich Verstärkung dazugeholt. Da geht die Sache dann gleich noch ein Stückchen besser ab, ein Beispiel wäre “Klink vals / Reventlow #35”, eine wilde Polka. Schlagzeug, Gitarre und Bass gibt es aber eher selten zu hören, denn das Duo bedarf dieser Unterstützung nicht.

Beides sind ausgezeichnete Musiker mit seriöser Ausbildung. Zahlreiche Auszeichnungen, wie die als “rigsspillemand på violin i 2014” (“Fiddler des Landes 2014”) für Michael Graubæk. Auch ihr selbstbetiteltes Debütalbum von 2010 wurde prämiert als “Debüt des Jahres”.

“Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt” ist das dritte Album der Beiden. Von ihrer Spritzigkeit und Leichtigkeit haben sie seit ihrem Debüt nichts verloren. Hinzugewonnen haben sie Routine und Selbstbewusstsein. Rannok lassen ihrer Musikalität freie Bahn und leben ihre Spielfreude aus. So entsteht mitreissende und höchst charmante Musik. Die einzelnen Stücke haben jeweils einen sehr eigenen Charakter.

Das schön gestaltete Beiheft informiert ausführlich über jeden einzelnen Titel in dänischer und englischer Sprache. So soll es sein!




Orientierungshilfe

Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt

Wenn es um dänischen Folk geht, führt kein Weg am Label GO’ Danish Folk Music vorbei. Ein schönes Beispiel ist das neue Album “Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt” (“Old, new, borrowed and blue”) des dänischen Duos Rannok.

Ein Klavier macht sich in der Folkmusik einfach prächtig. Wer diese Vorliebe mit uns teilt, hat mit Rannok das richtige Ensemble entdeckt. Mit Schwung und Temperament gehen die beiden Herren hier zur Sache. Dabei intonieren sie auf Violine (bzw. Viola oder gelegentlich Mandoline) und Klavier nicht nur Eigenkompositionen, sondern auch so manchen Folkstandard aus der Heimat.

In einzelnen Stücken haben sie sich Verstärkung dazugeholt. Da geht die Sache dann gleich noch ein Stückchen besser ab, ein Beispiel wäre “Klink vals / Reventlow #35”, eine wilde Polka. Schlagzeug, Gitarre und Bass gibt es aber eher selten zu hören, denn das Duo bedarf dieser Unterstützung nicht.

Beides sind ausgezeichnete Musiker mit seriöser Ausbildung. Zahlreiche Auszeichnungen, wie die als “rigsspillemand på violin i 2014” (“Fiddler des Landes 2014”) für Michael Graubæk. Auch ihr selbstbetiteltes Debütalbum von 2010 wurde prämiert als “Debüt des Jahres”.

“Gammelt, Nyt, Lånt Og Blåt” ist das dritte Album der Beiden. Von ihrer Spritzigkeit und Leichtigkeit haben sie seit ihrem Debüt nichts verloren. Hinzugewonnen haben sie Routine und Selbstbewusstsein. Rannok lassen ihrer Musikalität freie Bahn und leben ihre Spielfreude aus. So entsteht mitreissende und höchst charmante Musik. Die einzelnen Stücke haben jeweils einen sehr eigenen Charakter.

Das schön gestaltete Beiheft informiert ausführlich über jeden einzelnen Titel in dänischer und englischer Sprache. So soll es sein!




Textdatum: 2017-06-22  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © T. Kaare Smith
Label: GO' Danish Folk Music
EAN: 5705934003244
Spieldauer: 45:54
Tracks: 13
Ident-Code: 11740/552/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.