Rabih Abou-Khalil
Between dusk and dawn

Rabih Abou-Khalil wurde 1957 in Beirut geboren. Er studierte arabische und westliche Musik an der Beiruter Kunstakademie. 1978 flüchtete er vor dem libanesischen Bürgerkrieg nach Deutschland. Sein Hauptinstrument ist der Oud . Auf arabischen Musiktraditionen beruhend, entwickelt Abou-Khalil eine Musik zwischen Tradition und Jazz, die stark von Improvisationen geprägt ist.

Immer wieder arbeitet er mit vielen unterschiedlichen Musikern zusammen. Bestes Beispiel ist sein Album “Between dusk and dawn” aus dem Jahr 1986, das zu seinen besten zählt. Hier entfaltet er eine orientalische Farbigkeit, die zwischen entspannter Ruhe und ungezügelter Wildheit pendelt. Als kongeniale Partner fungieren hier u.a. Charlie Mariano und Glen Velez .

Das Album ist wärmstens zu empfehlen.

Orientierungshilfe

Between dusk and dawn

Rabih Abou-Khalil wurde 1957 in Beirut geboren. Er studierte arabische und westliche Musik an der Beiruter Kunstakademie. 1978 flüchtete er vor dem libanesischen Bürgerkrieg nach Deutschland. Sein Hauptinstrument ist der Oud . Auf arabischen Musiktraditionen beruhend, entwickelt Abou-Khalil eine Musik zwischen Tradition und Jazz, die stark von Improvisationen geprägt ist.

Immer wieder arbeitet er mit vielen unterschiedlichen Musikern zusammen. Bestes Beispiel ist sein Album “Between dusk and dawn” aus dem Jahr 1986, das zu seinen besten zählt. Hier entfaltet er eine orientalische Farbigkeit, die zwischen entspannter Ruhe und ungezügelter Wildheit pendelt. Als kongeniale Partner fungieren hier u.a. Charlie Mariano und Glen Velez .

Das Album ist wärmstens zu empfehlen.

Textdatum: 2014-03-25  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Ident-Code: 5776/1738/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.