Paula Vesala
Vesala

Die in Kärsämäki, Finnland, geborene Musikerin, Sängerin, Liedtexterin und Schauspielerin Paula Vesala ist all jenen sicher bekannt, die sich in der finnischen Popszene etwas auskennen, denn sie war Gründungsmitglied der sehr erfolgreichen Band PMMP. Nun hat Paula Vesala ihr erstes Soloalbum vorgelegt, schlicht mit “Vesala” betitelt, das wir, wie versprochen, vorstellen.

Nach der Auflösung von PMMP im Jahr 2012 hat Paula Vesala beim Kerkko Koskinen Kollektiivi (zu dem auch Maija Vilkkumaa gehört) mitgewirkt und dort Alben veröffentlicht. Solistisch hat sie verschiedene Singles eingespielt, teilweise als Vorabsingles zum vorliegenden Album, und war als Gastsängerin auf verschiedenen Alben zu hören. Auch als Schauspielerin war sie nicht untätig.

“Vesala” wird dem Vergleich mit den Platten von PMMP standhalten müssen. Das drängt sich natürlich auf, auch wenn die Musikerin versucht, sich diesem Vergleich zu entziehen. PMMPs Musik lebte von der Spannung, die sich aus der Zusammenarbeit der beiden Sängerinnen (neben P. V. war Mira Luoti zu hören), dem Komponisten Jori Sjöroos und der Band ergab. PMMP klang, je nach Lust und Laune, nach Electro, Neo-Pop, Alternative-Rock oder Punk.

“Vesala” besitzt diese Spannung nicht. Das Album ist braver und führt eher die Entwicklung von PMMPs letztem Album “Rakkaudesta” fort. Denn auch dort traten die eigentlich für PMMP typischen, erfrischenden und (für Popmusik) gewagten Sounds in den Hintergrund.

“Vesala” ist ein kompositorisch anspruchsvolles Album, wenn auch zu glatt produziert. Die Kompositionen zeigen neue Seiten der Urheberin und verdeutlichen das Streben von Paula Vesala die musikalische Vergangenheit abzustreifen. Wer Pop auf hohem Niveau sucht, liegt bei der Künstlerin Paula Vesala genau richtig. Selbstredend sind alle Texte in finnischer Sprache.

Orientierungshilfe

Vesala

Die in Kärsämäki, Finnland, geborene Musikerin, Sängerin, Liedtexterin und Schauspielerin Paula Vesala ist all jenen sicher bekannt, die sich in der finnischen Popszene etwas auskennen, denn sie war Gründungsmitglied der sehr erfolgreichen Band PMMP. Nun hat Paula Vesala ihr erstes Soloalbum vorgelegt, schlicht mit “Vesala” betitelt, das wir, wie versprochen, vorstellen.

Nach der Auflösung von PMMP im Jahr 2012 hat Paula Vesala beim Kerkko Koskinen Kollektiivi (zu dem auch Maija Vilkkumaa gehört) mitgewirkt und dort Alben veröffentlicht. Solistisch hat sie verschiedene Singles eingespielt, teilweise als Vorabsingles zum vorliegenden Album, und war als Gastsängerin auf verschiedenen Alben zu hören. Auch als Schauspielerin war sie nicht untätig.

“Vesala” wird dem Vergleich mit den Platten von PMMP standhalten müssen. Das drängt sich natürlich auf, auch wenn die Musikerin versucht, sich diesem Vergleich zu entziehen. PMMPs Musik lebte von der Spannung, die sich aus der Zusammenarbeit der beiden Sängerinnen (neben P. V. war Mira Luoti zu hören), dem Komponisten Jori Sjöroos und der Band ergab. PMMP klang, je nach Lust und Laune, nach Electro, Neo-Pop, Alternative-Rock oder Punk.

“Vesala” besitzt diese Spannung nicht. Das Album ist braver und führt eher die Entwicklung von PMMPs letztem Album “Rakkaudesta” fort. Denn auch dort traten die eigentlich für PMMP typischen, erfrischenden und (für Popmusik) gewagten Sounds in den Hintergrund.

“Vesala” ist ein kompositorisch anspruchsvolles Album, wenn auch zu glatt produziert. Die Kompositionen zeigen neue Seiten der Urheberin und verdeutlichen das Streben von Paula Vesala die musikalische Vergangenheit abzustreifen. Wer Pop auf hohem Niveau sucht, liegt bei der Künstlerin Paula Vesala genau richtig. Selbstredend sind alle Texte in finnischer Sprache.

Textdatum: 2016-06-16  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Bannerfoto: © Julius Koivistoinen
Artikelfoto/s: © Julius Koivistoinen
Label: Warner Music Finland
Ident-Code: 10008/1246/1


Weitere Artikel

2017-04-25 NACHRICHT
Vesala & Sjöroos: Finlandia
2016-05-20 NACHRICHT
Paula Vesala: Vesala

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.