Palyrria
Methexy

Palyrria haben sich 1996 als Dance-Projekt zusammengefunden. Doch bereits nach drei Jahren wandelt sich ihr Stil hin zu einer Mixtur aus traditioneller griechischer Musik und Dance-Electronic-Elementen. Damit haben sie zur damaligen Zeit Neuland betreten. Das Ergebnis dieser stilistischen Neuorientierung nennen sie World-Elektro.

Diese stilistische Wandlung ist nachvollziehbar, denn einige der Mitglieder hatten schon mit bekannten traditionellen Musikern gearbeitet. Doch gingen Palyrria noch einen Schritt weiter und suchten nach den kulturellen Traditionen von vor über einem Jahrtausend und stießen dabei auf eine Kultur, die sich auf ekstatische und heidnische Art und Weise ausgedrückt hat.

Das Grundgerüst der Palyrria-Musik wäre damit beschrieben und dem entspricht Methexy voll und ganz. Traditionelle Melodien, ekstatische Klänge, experimentelle Passagen, wilde Rhythmen, treibende Beats und abgefahrene Klangteppiche wechseln sich ab.

Die Produktion von “Methexy” dauerte 15 Monate. Sie haben hier einige bekannte traditionelle griechische Tänze in moderne Stücke umgeformt, die irgendwie zwischen Techno, Ambiente und Worldbeat anzusiedeln sind. Äolische Skalen, pentatonische Musik, uralte Instrumente werden mit modernen Sounds gepaart. “Methexy” zu hören ist als kleines akustisches Abenteuer voller Überraschungen und Extravaganzen anzusehen. Sehr aufregend!

Tracks:
1 Anassa
2 Zonae
3 Askia
4 Ioli
5 Argo
6 Auwe lohe o
7 Atermon
8 Kenta zala
9 Pangaia
10 Akasha

2008
Methexy

Palyrria haben sich 1996 als Dance-Projekt zusammengefunden. Doch bereits nach drei Jahren wandelt sich ihr Stil hin zu einer Mixtur aus traditioneller griechischer Musik und Dance-Electronic-Elementen. Damit haben sie zur damaligen Zeit Neuland betreten. Das Ergebnis dieser stilistischen Neuorientierung nennen sie World-Elektro.

Diese stilistische Wandlung ist nachvollziehbar, denn einige der Mitglieder hatten schon mit bekannten traditionellen Musikern gearbeitet. Doch gingen Palyrria noch einen Schritt weiter und suchten nach den kulturellen Traditionen von vor über einem Jahrtausend und stießen dabei auf eine Kultur, die sich auf ekstatische und heidnische Art und Weise ausgedrückt hat.

Das Grundgerüst der Palyrria-Musik wäre damit beschrieben und dem entspricht Methexy voll und ganz. Traditionelle Melodien, ekstatische Klänge, experimentelle Passagen, wilde Rhythmen, treibende Beats und abgefahrene Klangteppiche wechseln sich ab.

Die Produktion von “Methexy” dauerte 15 Monate. Sie haben hier einige bekannte traditionelle griechische Tänze in moderne Stücke umgeformt, die irgendwie zwischen Techno, Ambiente und Worldbeat anzusiedeln sind. Äolische Skalen, pentatonische Musik, uralte Instrumente werden mit modernen Sounds gepaart. “Methexy” zu hören ist als kleines akustisches Abenteuer voller Überraschungen und Extravaganzen anzusehen. Sehr aufregend!

Tracks:
1 Anassa
2 Zonae
3 Askia
4 Ioli
5 Argo
6 Auwe lohe o
7 Atermon
8 Kenta zala
9 Pangaia
10 Akasha

Textdatum: 2008-03-15  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: Galileo Music Communication
Tracks: 10
Format: CD
Ident-Code: 1404/685/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.