Otgonbayar Chuluunbaatar
Zastiin Nogoodoi

Otgonbayar Chuluunbaatar wurde im westmongolischen Altaigebirge geboren. Sie lebte bis zu ihrem Studium in einer Nomadenfamilie und gehört dem Minderheitenvolk der Zakhchin an.

Als Zakhchin wird eine oiratische Ethnie im Südwesten der Mongolei bezeichnet, wo diese als Seminomaden im Altaigebirge lebt. Diese weisen lediglich eine Population von 25.000 Menschen auf. Durch die Abgeschiedenheit ihres Siedlungsgebietes bewahrte sich bis vor kurzem deren Sprache, Traditionen sowie auch ihr Liedgut. Doch durch kapitalistische Einflüsse vor allem der letzten Jahre machen sich bereits Veränderungen bemerkbar, welche mittlerweile bei der Jugend zu Migrationsbewegungen führte. Einflüsse anderer Art gab es während der kommunistischen Herrschaft, als zwar ethnische Fragen unerwünscht waren, aber dennoch Sprache und oft Jahrhunderte alte Lieder erhalten blieben. Vor allem während der letzten 10 Jahre ist, verursacht durch die neuen Medien, eine Veränderung des Musikgeschmacks der Jugend hin zu westlicher sowie mongolischer Popmusik zu beobachten.

Da es bisher keine permanente Liedgutforschung sowie Aufzeichnungen dieser Lieder gibt, besteht die Gefahr, dass dieser musikalische Schatz der Zakhchin in Verlust zu geraten droht. Ihre seit Generationen mündlich überlieferten Lieder werden lediglich von wenigen Sängern und Sängerinnen weitergegeben. Die traditionellen Lieder können in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden, haben unterschiedliche Rhythmen, Tonalität, Texte und vor allem Verwendung. Nur selten werden Lieder mit Instrumenten begleitet.

Otgonbayar ist seit ihrer Jugend in ihrer Heimat als Sängerin bekannt. Schon damals tourte sie mit dem “Ülgerijn dalai Ensemble” durch die Regionen der Mongolei und trat sowohl in der Staatsoper als auch im “National Academic Drama Theater” in Ulaanbaatar auf. Weiters wurde sie für die Gesangsaufnahmen der “The Collection of the best Mongolian Songs” (Mongolyn Š ildeg Duu No. 4) engagiert und mehrfach ausgezeichnet.

Der Zakhchin-Sängerin Otgonbayar liegt sehr viel an der Erhaltung des traditionellen Kulturgutes ihres Volkes. Sie leistet persönlich im Bereich des Gesanges einen Beitrag dazu und setzt seit 2004 mit ihrem Mann die gemeinsame Idee um, im verschwinden begriffene Liedtexte und Melodien der Nomaden bei den wenigen bereits betagten Sängern und Sängerinnen zu sammeln. Bereits 2005 wurde die erste Musik-CD “Lieder des Volkes der Zakhchin in der Westmongolei” im Studio S-3 von Radio Krakau eingespielt. Ein Teil der Gesänge wurde traditionsgemäß ohne instrumentale Begleitung aufgenommen, zu einigen Liedern improvisierte der in Krakau lebende Musiker Wolfgang Hofer auf der Gitarre. Beim folgenden Besuch in der Mongolei wurden auch die Lieder mit ungewohnter Instrumentalbegleitung von Otgonbayars Landsleuten positiv aufgenommen.

Vom Erfolg angespornt wurde in den Sommern 2005 und 2006 weiteres Material in der heimatlichen Steppe gesammelt. Oft war Otgonbayar mit ihrem Mann mehrere Tagesreisen per Pferd unterwegs, um die letzten noch lebenden Sänger auf den etwa 3000 m hoch liegenden altaischen Sommerweiden aufzusuchen Im Frühjahr 2006 konnte erneut eine CD mit dem Titel “Zast Altai” mit 27 traditionellen Zakhchinliedern veröffentlicht werden. Ein Teil der Lieder wurde im polnischen Radio erstmals öffentlich vorgestellt. Nach “Lieder des Volkes der Zakhchin in der Westmongolei” und „Zast Altai” wird nun die 3. CD dieses Projekts “Zastiin Nogoodoi” vorgestellt.

Weitere Informationen und Bezug: www.zakhchin.com

Tracks:
01. Lullaby 2:04
02. An answer gets later 0,45
03. The lightgrey horse-long song 2:21
04. Where is my love? 1:05
05. The mother´s help I 1:11
06. The lazy man 0:59
07. Jantsan of the steppes 1:20
08. Joovoo 1:18
09. The silver bracelet 1:30
10. The rendezvous 1:57
11. Durlee and Toodoi 1:28
12. Thousand white sheep 0:49
13. The whistle 1:07
14. The silver button 1:03
15. The prancing camel 0:41
16. Khoojiimaa 2:38
17. The beautiful ambler 1:20
18. The engraved silver ring 0:56
19. Aranjidmaa 1:03
20. Göölöö göölöö 1:13
21. The nagging magpie 0:46
22. Golden button – long song 2:28
23. The mirage of jagged rocks 1:48
24. Do we meet? 0:56
25. The decorated yurt 0:55
26. Lover of the caravanner 0:58
27. You are the best 1:10
28. The smart brown horse 1:03
29. My life between two areas 3:42
30. The loves present 1:09
31. The happy pretty Dariya 1:34
32. The mother´s help II 2:18

2007
Zastiin Nogoodoi

Otgonbayar Chuluunbaatar wurde im westmongolischen Altaigebirge geboren. Sie lebte bis zu ihrem Studium in einer Nomadenfamilie und gehört dem Minderheitenvolk der Zakhchin an.

Als Zakhchin wird eine oiratische Ethnie im Südwesten der Mongolei bezeichnet, wo diese als Seminomaden im Altaigebirge lebt. Diese weisen lediglich eine Population von 25.000 Menschen auf. Durch die Abgeschiedenheit ihres Siedlungsgebietes bewahrte sich bis vor kurzem deren Sprache, Traditionen sowie auch ihr Liedgut. Doch durch kapitalistische Einflüsse vor allem der letzten Jahre machen sich bereits Veränderungen bemerkbar, welche mittlerweile bei der Jugend zu Migrationsbewegungen führte. Einflüsse anderer Art gab es während der kommunistischen Herrschaft, als zwar ethnische Fragen unerwünscht waren, aber dennoch Sprache und oft Jahrhunderte alte Lieder erhalten blieben. Vor allem während der letzten 10 Jahre ist, verursacht durch die neuen Medien, eine Veränderung des Musikgeschmacks der Jugend hin zu westlicher sowie mongolischer Popmusik zu beobachten.

Da es bisher keine permanente Liedgutforschung sowie Aufzeichnungen dieser Lieder gibt, besteht die Gefahr, dass dieser musikalische Schatz der Zakhchin in Verlust zu geraten droht. Ihre seit Generationen mündlich überlieferten Lieder werden lediglich von wenigen Sängern und Sängerinnen weitergegeben. Die traditionellen Lieder können in unterschiedliche Kategorien eingeteilt werden, haben unterschiedliche Rhythmen, Tonalität, Texte und vor allem Verwendung. Nur selten werden Lieder mit Instrumenten begleitet.

Otgonbayar ist seit ihrer Jugend in ihrer Heimat als Sängerin bekannt. Schon damals tourte sie mit dem “Ülgerijn dalai Ensemble” durch die Regionen der Mongolei und trat sowohl in der Staatsoper als auch im “National Academic Drama Theater” in Ulaanbaatar auf. Weiters wurde sie für die Gesangsaufnahmen der “The Collection of the best Mongolian Songs” (Mongolyn Š ildeg Duu No. 4) engagiert und mehrfach ausgezeichnet.

Der Zakhchin-Sängerin Otgonbayar liegt sehr viel an der Erhaltung des traditionellen Kulturgutes ihres Volkes. Sie leistet persönlich im Bereich des Gesanges einen Beitrag dazu und setzt seit 2004 mit ihrem Mann die gemeinsame Idee um, im verschwinden begriffene Liedtexte und Melodien der Nomaden bei den wenigen bereits betagten Sängern und Sängerinnen zu sammeln. Bereits 2005 wurde die erste Musik-CD “Lieder des Volkes der Zakhchin in der Westmongolei” im Studio S-3 von Radio Krakau eingespielt. Ein Teil der Gesänge wurde traditionsgemäß ohne instrumentale Begleitung aufgenommen, zu einigen Liedern improvisierte der in Krakau lebende Musiker Wolfgang Hofer auf der Gitarre. Beim folgenden Besuch in der Mongolei wurden auch die Lieder mit ungewohnter Instrumentalbegleitung von Otgonbayars Landsleuten positiv aufgenommen.

Vom Erfolg angespornt wurde in den Sommern 2005 und 2006 weiteres Material in der heimatlichen Steppe gesammelt. Oft war Otgonbayar mit ihrem Mann mehrere Tagesreisen per Pferd unterwegs, um die letzten noch lebenden Sänger auf den etwa 3000 m hoch liegenden altaischen Sommerweiden aufzusuchen Im Frühjahr 2006 konnte erneut eine CD mit dem Titel “Zast Altai” mit 27 traditionellen Zakhchinliedern veröffentlicht werden. Ein Teil der Lieder wurde im polnischen Radio erstmals öffentlich vorgestellt. Nach “Lieder des Volkes der Zakhchin in der Westmongolei” und „Zast Altai” wird nun die 3. CD dieses Projekts “Zastiin Nogoodoi” vorgestellt.

Weitere Informationen und Bezug: www.zakhchin.com

Tracks:
01. Lullaby 2:04
02. An answer gets later 0,45
03. The lightgrey horse-long song 2:21
04. Where is my love? 1:05
05. The mother´s help I 1:11
06. The lazy man 0:59
07. Jantsan of the steppes 1:20
08. Joovoo 1:18
09. The silver bracelet 1:30
10. The rendezvous 1:57
11. Durlee and Toodoi 1:28
12. Thousand white sheep 0:49
13. The whistle 1:07
14. The silver button 1:03
15. The prancing camel 0:41
16. Khoojiimaa 2:38
17. The beautiful ambler 1:20
18. The engraved silver ring 0:56
19. Aranjidmaa 1:03
20. Göölöö göölöö 1:13
21. The nagging magpie 0:46
22. Golden button – long song 2:28
23. The mirage of jagged rocks 1:48
24. Do we meet? 0:56
25. The decorated yurt 0:55
26. Lover of the caravanner 0:58
27. You are the best 1:10
28. The smart brown horse 1:03
29. My life between two areas 3:42
30. The loves present 1:09
31. The happy pretty Dariya 1:34
32. The mother´s help II 2:18

Textdatum: 2007-08-30  
Textrechte:
© Otgonbayar Chuluunbaatar  
Ident-Code: 667/1252/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.