Natacha Atlas
Mish Maoul

Die Grande Dame des Ethno-Pop meldet sich zurück
Bei der als Sängerin von Transglobal Underground bekannt gewordenen Kosmopolitin spiegeln sich Leben und Werdegang in der Musik wieder. Natacha bringt scheinbar mühelos zwei Welten auf einer Tanzfläche zusammen. Zum einen nordafrikanische und arabische Musik, zum anderen elektronische Beats aus der westlichen Hemisphäre, die sie miteinander zum Engtanz verführt. Ihr Sound lebt aus der Leidenschaft, bisher unentdeckte Wege zu gehen und darüber hinaus auch akustisch zu erleben. Ihr Album “Mish Maoul” überrascht mit der spannenden Feststellung, dass aus den Wurzeln die stärkste Kraft sprießt. Das Album greift auf Klänge und Traditionen der Musik zurück, mit der sie im marokkanischen Viertel von Brüssel aufgewachsen ist. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Golden Sound Studio Orchestra Of Cairo und die erneute Zusammarbeit mit Nick Page von Temple Of Sound, der bereits ihr erstes Soloalbum “Diaspora” produzierte.

1. Oully Ya Sahbi (Featuring Sofiane Saidi) 5:31
2. Feen (Featuring Princess Julianna) 5:45
3. Hayati Inta 3:56
4. Ghanwah Bossanova 6:28
5. Bathaddak (Featuring Prinzess Julianna) 5:08
6. Bab El Janna 5:41
7. Wahashni 4:33
8. Haram Aleyk 5:05
9. La Lil Khowf (Featuring Clotaire K &Sofiane Saidi) 5:26
10. Yariet 3:35

Orientierungshilfe

Mish Maoul

Die Grande Dame des Ethno-Pop meldet sich zurück
Bei der als Sängerin von Transglobal Underground bekannt gewordenen Kosmopolitin spiegeln sich Leben und Werdegang in der Musik wieder. Natacha bringt scheinbar mühelos zwei Welten auf einer Tanzfläche zusammen. Zum einen nordafrikanische und arabische Musik, zum anderen elektronische Beats aus der westlichen Hemisphäre, die sie miteinander zum Engtanz verführt. Ihr Sound lebt aus der Leidenschaft, bisher unentdeckte Wege zu gehen und darüber hinaus auch akustisch zu erleben. Ihr Album “Mish Maoul” überrascht mit der spannenden Feststellung, dass aus den Wurzeln die stärkste Kraft sprießt. Das Album greift auf Klänge und Traditionen der Musik zurück, mit der sie im marokkanischen Viertel von Brüssel aufgewachsen ist. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Golden Sound Studio Orchestra Of Cairo und die erneute Zusammarbeit mit Nick Page von Temple Of Sound, der bereits ihr erstes Soloalbum “Diaspora” produzierte.

1. Oully Ya Sahbi (Featuring Sofiane Saidi) 5:31
2. Feen (Featuring Princess Julianna) 5:45
3. Hayati Inta 3:56
4. Ghanwah Bossanova 6:28
5. Bathaddak (Featuring Prinzess Julianna) 5:08
6. Bab El Janna 5:41
7. Wahashni 4:33
8. Haram Aleyk 5:05
9. La Lil Khowf (Featuring Clotaire K &Sofiane Saidi) 5:26
10. Yariet 3:35

Textdatum: 2006-04-21  
Textrechte:
© Mantra Recordings / Beggars Group / Indigo  
Vertrieb: Indigo Musikproduktion + Vertrieb
Ident-Code: 281/1029/1


Weitere Artikel

2015-08-31 NACHRICHT
Natacha Atlas: Live in Wien

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.