Nadia Birkenstock
Strange New Land

Nadia Birkenstock, die zu den führenden Folk-Harfenistinnen Deutschlands zählt, hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Namen als Interpretin traditioneller irischer und schottischer Lieder gemacht. Mit dem Album “Strange New Land” legt die Sängerin und Harfenistin nun ihr Songwriting-Debut vor. Ihre Musik erinnert stark an die Frühphase der bekannten irischen Band Clannad, die die irische Musik revolutionierte, sich aber später stark esoterischen Klängen zuwandte.

Eine Besonderheit des Albums ist die instrumentale Vielfalt. Neben Harfe sind Cello, Fiddle, Violine und eine große Palette an Percussionsinstrumenten zu hören. Durchwegs harmonische Kompositionen, vorgetragen mit einer ungewöhnlich wohlklingenden Stimme. Kaum zu glauben, dass diese typisch irische Musik von einer deutschen Künstlerin komponiert und eingespielt wurde.

Nicht unerwähnt sollten die Mitmusiker/innen bleiben: Tom McConville (Fiddle), Gabriele Steinfeld (Barock-Violine), Elisabeth Wand (Cello), Oliver Jochims (Bodhran) und Romin Katzer (Percussion).

Freunde der zarten irischen Klänge werden dieses Album lieben.

Tracks:
1. Shine
2. Seven Years
3. My Strength
4. Across the Moor
5. Return
6. Distant Shore
7. Travel Song
8. Come sit down beside me
9. Everywhere
10. Silence
11. I lay my Heart into Your Hands
12. Wind, Sun and Stars

Orientierungshilfe

Strange New Land

Nadia Birkenstock, die zu den führenden Folk-Harfenistinnen Deutschlands zählt, hat sich in den letzten Jahren einen hervorragenden Namen als Interpretin traditioneller irischer und schottischer Lieder gemacht. Mit dem Album “Strange New Land” legt die Sängerin und Harfenistin nun ihr Songwriting-Debut vor. Ihre Musik erinnert stark an die Frühphase der bekannten irischen Band Clannad, die die irische Musik revolutionierte, sich aber später stark esoterischen Klängen zuwandte.

Eine Besonderheit des Albums ist die instrumentale Vielfalt. Neben Harfe sind Cello, Fiddle, Violine und eine große Palette an Percussionsinstrumenten zu hören. Durchwegs harmonische Kompositionen, vorgetragen mit einer ungewöhnlich wohlklingenden Stimme. Kaum zu glauben, dass diese typisch irische Musik von einer deutschen Künstlerin komponiert und eingespielt wurde.

Nicht unerwähnt sollten die Mitmusiker/innen bleiben: Tom McConville (Fiddle), Gabriele Steinfeld (Barock-Violine), Elisabeth Wand (Cello), Oliver Jochims (Bodhran) und Romin Katzer (Percussion).

Freunde der zarten irischen Klänge werden dieses Album lieben.

Tracks:
1. Shine
2. Seven Years
3. My Strength
4. Across the Moor
5. Return
6. Distant Shore
7. Travel Song
8. Come sit down beside me
9. Everywhere
10. Silence
11. I lay my Heart into Your Hands
12. Wind, Sun and Stars

Textdatum: 2008-12-02  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Tracks: 12
Format: CD
Ident-Code: 2080/1243/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.