Mitch Mann
Blackwater Creek

Mitch Mann, Akustikgitarre und Stimme, ab und zu mal ein zusätzliches Instrument oder eine Zweitstimme. Das reicht, um ein erstklassiges Album einzuspielen. Fast hätten wir das Album überhört, doch zu unserem Glück hören wir die meisten Alben zweimal und dabei hat es gefunkt.

Mitch Mann ist in Alabama aufgewachsen. Mit elf begann er, Gitarre zu spielen. Anfangs spielte er, wie üblich, in verschiedenen lokalen Bands. Wenig später beschloss er, die Musik zu seinem Lebensinhalt zu machen und studierte Musik und arbeitete als Gitarrenlehrer.

Sein Können stellte er als Studiomusiker diversen Bands zur Verfügung, z.B. The Fiddleworms, Yellowhammer, LSD-30, Blackwater Toad, Donnie Fritts, Monkee & The Spank Daddys, und The Mojo Mixers.

Seine leicht rauhe Stimme und das gute Gitarrenspiel dominieren sein neues Album “Blackwater Creek”, das vor kurzem veröffentlicht wurde. In kleiner Besetzung eingespielt, klingt die Musik dennoch so, als wäre eine ganz Band am Werk. Die Kompositionen sind erstklassig und bewegen sich irgendwo zwischen Blues und American Folk. Uns hat Mitch Mann mit diesem Album voll überzeugt.

Orientierungshilfe

Blackwater Creek

Mitch Mann, Akustikgitarre und Stimme, ab und zu mal ein zusätzliches Instrument oder eine Zweitstimme. Das reicht, um ein erstklassiges Album einzuspielen. Fast hätten wir das Album überhört, doch zu unserem Glück hören wir die meisten Alben zweimal und dabei hat es gefunkt.

Mitch Mann ist in Alabama aufgewachsen. Mit elf begann er, Gitarre zu spielen. Anfangs spielte er, wie üblich, in verschiedenen lokalen Bands. Wenig später beschloss er, die Musik zu seinem Lebensinhalt zu machen und studierte Musik und arbeitete als Gitarrenlehrer.

Sein Können stellte er als Studiomusiker diversen Bands zur Verfügung, z.B. The Fiddleworms, Yellowhammer, LSD-30, Blackwater Toad, Donnie Fritts, Monkee & The Spank Daddys, und The Mojo Mixers.

Seine leicht rauhe Stimme und das gute Gitarrenspiel dominieren sein neues Album “Blackwater Creek”, das vor kurzem veröffentlicht wurde. In kleiner Besetzung eingespielt, klingt die Musik dennoch so, als wäre eine ganz Band am Werk. Die Kompositionen sind erstklassig und bewegen sich irgendwo zwischen Blues und American Folk. Uns hat Mitch Mann mit diesem Album voll überzeugt.

Text date: 2015-07-04  
Text: © Global Music Magazine  
Ident-Code: 9009/834/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.