Mirjam Tally & Meelika Hainsoo
Unejõgi

Auf der schwedischen Insel Gotland entsteht die Musik der in Estland geborenen Komponistin Mirjam Tally. Sie lebt dort seit Jahren. Mirjam Tally hat sich einen viel beachteten Namen als Komponistin im Bereich der sogenannten E-Musik gemacht. Sie hat u.a. zwei Auszeichnungen erhalten für das Werk “Turbulence” – den Kompositionspreis des Estonian Music Days Festivals (2007) und den Johnson-Music-Preis der Royal Swedish Academy of Music (2008). Ihre Musik wurde und wird auf vielen internationalen Festivals aufgeführt. Vielfältige Kooperationen sind ihr ein Anliegen.

Typisch für ihre Kompositionen ist die Kombination von (häufig) kammermusikalischer Musik mit Elektronik und traditionellen Instrumenten ihres Kulturraums.

Meelika Hainsoo ist eine Folkmusikerin, ebenfalls aus Estland stammend. Sie ist mit einer wohltönenden Stimme ausgestattet, was sich z.B. auf ihrem Soloalbum “Aramastuse ja rõõmu laulud” von 2007 besonders gut nachhören lässt. Sie hat einen Master-Abschluss in Folkgesang in der Tasche. Nebenbei unterrichtet sie Gesang. An Instrumenten beherrscht sie Violine und Hiiu kannel (ein altes Streichinstrument aus Estland). Die Liebe zur Folkmusik entwickelte sie bereits als Kind, als sie mit ihrem Großvater musizierte. Zahlreiche Kollaborationen sind in ihrer Vita vermerkt, z.B. mit Lepaseree, Vägilased, Wirbel, Kiritöö, Strand…Rand und Armastuse & Rõõmu Laulud.

In ihrer Beschreibung des eigenen Musizierens findet sich der Schlüssel zum Verständnis ihrer Musik: “Ich singe, als würde ich ein Bild malen. Meine Stimme ist der Pinsel und die Worte sind die Symbole.

Mirjam Tally & Meelika Hainsoo haben sich für das neue Album “Unejõgi” zusammengetan. Wir hoffen innig, dass diese Zusammenarbeit weiter betrieben wird. Das Debüt gefällt uns nicht nur, es hat uns in der Tat vom ersten Ton an gefangen genommen. Der kammermusikalische Ansatz erzwingt eine starke Reduktion auf das Allernotwendigste und einen gewissen Ernst – keine Spielereien oder Ausschmückungen, also. Estnische Folkmusik untermalt und getragen von einem dünnen Teppich aus elektronischen Klangflächen. Dazu vereinzelte Töne traditioneller und konventioneller (meist Perkussion-) Instrumente. Meelika Hainsoos Stimme hat dadurch sehr viel Freiraum, den die Sängerin gekonnt nutzt. Sie intoniert traditionelle Melodien aus dem baltischen Raum.

Aus all dem entsteht eine flirrende Wirkung ohne auf esoterisches Terrain abzugleiten. Mit einem Wort: Faszinierend!

Orientierungshilfe

Unejõgi

Auf der schwedischen Insel Gotland entsteht die Musik der in Estland geborenen Komponistin Mirjam Tally. Sie lebt dort seit Jahren. Mirjam Tally hat sich einen viel beachteten Namen als Komponistin im Bereich der sogenannten E-Musik gemacht. Sie hat u.a. zwei Auszeichnungen erhalten für das Werk “Turbulence” – den Kompositionspreis des Estonian Music Days Festivals (2007) und den Johnson-Music-Preis der Royal Swedish Academy of Music (2008). Ihre Musik wurde und wird auf vielen internationalen Festivals aufgeführt. Vielfältige Kooperationen sind ihr ein Anliegen.

Typisch für ihre Kompositionen ist die Kombination von (häufig) kammermusikalischer Musik mit Elektronik und traditionellen Instrumenten ihres Kulturraums.

Meelika Hainsoo ist eine Folkmusikerin, ebenfalls aus Estland stammend. Sie ist mit einer wohltönenden Stimme ausgestattet, was sich z.B. auf ihrem Soloalbum “Aramastuse ja rõõmu laulud” von 2007 besonders gut nachhören lässt. Sie hat einen Master-Abschluss in Folkgesang in der Tasche. Nebenbei unterrichtet sie Gesang. An Instrumenten beherrscht sie Violine und Hiiu kannel (ein altes Streichinstrument aus Estland). Die Liebe zur Folkmusik entwickelte sie bereits als Kind, als sie mit ihrem Großvater musizierte. Zahlreiche Kollaborationen sind in ihrer Vita vermerkt, z.B. mit Lepaseree, Vägilased, Wirbel, Kiritöö, Strand…Rand und Armastuse & Rõõmu Laulud.

In ihrer Beschreibung des eigenen Musizierens findet sich der Schlüssel zum Verständnis ihrer Musik: “Ich singe, als würde ich ein Bild malen. Meine Stimme ist der Pinsel und die Worte sind die Symbole.

Mirjam Tally & Meelika Hainsoo haben sich für das neue Album “Unejõgi” zusammengetan. Wir hoffen innig, dass diese Zusammenarbeit weiter betrieben wird. Das Debüt gefällt uns nicht nur, es hat uns in der Tat vom ersten Ton an gefangen genommen. Der kammermusikalische Ansatz erzwingt eine starke Reduktion auf das Allernotwendigste und einen gewissen Ernst – keine Spielereien oder Ausschmückungen, also. Estnische Folkmusik untermalt und getragen von einem dünnen Teppich aus elektronischen Klangflächen. Dazu vereinzelte Töne traditioneller und konventioneller (meist Perkussion-) Instrumente. Meelika Hainsoos Stimme hat dadurch sehr viel Freiraum, den die Sängerin gekonnt nutzt. Sie intoniert traditionelle Melodien aus dem baltischen Raum.

Aus all dem entsteht eine flirrende Wirkung ohne auf esoterisches Terrain abzugleiten. Mit einem Wort: Faszinierend!

Textdatum: 2016-08-09  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Bannerfoto: © Sandra Liivak (Meelika Hainsoo)
Ident-Code: 10209/1364/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.