Michael Franti & Spearhead
Yell Fire!

Mit dem Satz “Those, who start wars, never fight them.” beginnt eins der beeindruckendsten Alben, das wir in letzter Zeit gehört haben. Es handelt sich um das Album “Yell Fire!” von Michael Franti & Spearhead, das 2006 auf den Markt kam.

Michael Franti, Kopf der Band, ist ein 1966 geborener amerikanischer Musiker und Schriftsteller mit einer eindeutigen politischen Meinung. Seit jeher sind Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit sein Anliegen und auf vielen Alben nachzuhören. Auf ”Yell Fire!” setzt er sich kritisch mit der Situation im Nahen Osten und der Rolle seiner Regierung in den diversen Konflikten auseinander.

Die Musik, die er dazu geschrieben hat, passt hundertprozentig. Harter Reggae und eingängiger Rock mit leichten Soulanklängen und Rap. So beginnt denn das Album mit “Time To Go Home”, woraus wir oben zitiert haben. Es ist Reggae, der sich von Minute zu Minute steigert und härter wird. Der passende Einstieg.

Das ganze Album lebt vom starken Gesang Michael Frantis. Als Begleitung hat er eine hervorragende Band, die seine Kompositionen perfekt umsetzen. Es scheint, als würde einfach alles gelingen, was Franti anfasst. “Yell Fire!” ist ohne jeden Zweifel perfekt gelungen.

Orientierungshilfe

Yell Fire!

Mit dem Satz “Those, who start wars, never fight them.” beginnt eins der beeindruckendsten Alben, das wir in letzter Zeit gehört haben. Es handelt sich um das Album “Yell Fire!” von Michael Franti & Spearhead, das 2006 auf den Markt kam.

Michael Franti, Kopf der Band, ist ein 1966 geborener amerikanischer Musiker und Schriftsteller mit einer eindeutigen politischen Meinung. Seit jeher sind Menschenrechte, Frieden und Gerechtigkeit sein Anliegen und auf vielen Alben nachzuhören. Auf ”Yell Fire!” setzt er sich kritisch mit der Situation im Nahen Osten und der Rolle seiner Regierung in den diversen Konflikten auseinander.

Die Musik, die er dazu geschrieben hat, passt hundertprozentig. Harter Reggae und eingängiger Rock mit leichten Soulanklängen und Rap. So beginnt denn das Album mit “Time To Go Home”, woraus wir oben zitiert haben. Es ist Reggae, der sich von Minute zu Minute steigert und härter wird. Der passende Einstieg.

Das ganze Album lebt vom starken Gesang Michael Frantis. Als Begleitung hat er eine hervorragende Band, die seine Kompositionen perfekt umsetzen. Es scheint, als würde einfach alles gelingen, was Franti anfasst. “Yell Fire!” ist ohne jeden Zweifel perfekt gelungen.

Textdatum: 2011-02-02  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Ident-Code: 5511/1181/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.