Maurice El Médioni
Descarga Oriental

Nach der ersten Veröffentlichung von „Café Oran” auf PIRANHA Musik von Maurice El Médioni folgt nun das in New York aufgenommene Album „Descarga Oriental”, welches in Zusammenarbeit mit dem kubanischem Komponisten, Arrangeur und Perkussionisten Roberto Rodriguez im Sommer 2005 aufgenommen wurde.

Im noch „jugendlich”-ehrwürdigen Alter von 77 Jahren bezaubert der Meister des „PianOriental” bis heute seine Zuhörer mit einem exquisiten Cocktail aus kubanischen Rhythmen und orientalischen Melodien. Die Musik von Maurice El Médioni erweckt die kosmopolitische Ära eines historischen Orans im Algerien der 40er Jahre, als die Stadt noch ein Schmelztiegel der Religionen und Kulturen an der Schnittstelle von Orient und Okzident war. In den Bars von Oran erlebte Maurice El Médioni die Geburt der Raï-Musik und verfeinerte als Komponist und Begleiter der großen jüdisch-orientalischen Stars wie Lili Boniche, Blond-Blond und Line Monty seinen eigenwilligen Stil. Bis zu seiner Emigration nach Frankreich 1962 entwickelte Maurice in Oran mittels seiner aussergewöhnlichen Spieltechnik – europäisch in Stimmung und harmonischem Aufbau, orientalisch in seinen modalen und melodischen Möglichkeiten – eine neue orientalische Musik mit vielfältigen Einflüssen aus dem Jazz, Boogie Woogie und lateinamerikanischen Klängen.

Mit „Descarga Oriental” (Deascarga: Latin Slang für Jam-Session) hat sich Maurice den langgehegten Lebenstraum erfüllt, seine Musik gemeinsam mit kubanischen Musikern zu produzieren. Die Aufgabe, diese reichen wie verschiedenen Musikwelten im Studio erfolgreich zusammenzuführen, fiel an den kubanischen Arrangeur und Perkussionisten Roberto Rodriguez, der mit kubanischen Legenden wie Desi Arnaz und Israel “Cachao” Lopez und später auch mit Marc Ribot und Miami Sound Machine zusammengearbeitet hat und dessen Produktionen schon mit Grammy-Nominierungen bedacht wurden. Nach den ersten gespielten Takten im Studio wurde klar, welche reichen Gemeinsamkeiten die sephardisch-andalusische Musik von Maurice und die kubanische Klangwelt mit ihren afrikanischen Rhythmen und spanischen Melodien haben.

So haben sich der algerische Jude aus Oran und heute Marseille und der Kubaner aus Vedado mit Lebensmittelpunkt in New York auf Anhieb verstanden. Das Ergebnis ist eine wundervolle „Descarga Oriental” mit der Musik von Maurice El Médioni im Gewand kubanischer Grooves als Conjunto, Dengue Beat, Guajira bis hin zur Salsa und zum Guaguanco.

1. Oran Oran 8:38
2. Je N’Aime Que Toi 5:15
3. Ana Ouana 9:00
4. Oh! Ma Belle 5:28
5. Tu N’Aurais Jamais Du 7:06
6. Moi Je T’Aime Toujours 6:40
7. Malika 7:06
8. Comme Tu As Change 5:31
9. C’Etait Il Y A Longtemps 7:26

Orientierungshilfe

Descarga Oriental

Nach der ersten Veröffentlichung von „Café Oran” auf PIRANHA Musik von Maurice El Médioni folgt nun das in New York aufgenommene Album „Descarga Oriental”, welches in Zusammenarbeit mit dem kubanischem Komponisten, Arrangeur und Perkussionisten Roberto Rodriguez im Sommer 2005 aufgenommen wurde.

Im noch „jugendlich”-ehrwürdigen Alter von 77 Jahren bezaubert der Meister des „PianOriental” bis heute seine Zuhörer mit einem exquisiten Cocktail aus kubanischen Rhythmen und orientalischen Melodien. Die Musik von Maurice El Médioni erweckt die kosmopolitische Ära eines historischen Orans im Algerien der 40er Jahre, als die Stadt noch ein Schmelztiegel der Religionen und Kulturen an der Schnittstelle von Orient und Okzident war. In den Bars von Oran erlebte Maurice El Médioni die Geburt der Raï-Musik und verfeinerte als Komponist und Begleiter der großen jüdisch-orientalischen Stars wie Lili Boniche, Blond-Blond und Line Monty seinen eigenwilligen Stil. Bis zu seiner Emigration nach Frankreich 1962 entwickelte Maurice in Oran mittels seiner aussergewöhnlichen Spieltechnik – europäisch in Stimmung und harmonischem Aufbau, orientalisch in seinen modalen und melodischen Möglichkeiten – eine neue orientalische Musik mit vielfältigen Einflüssen aus dem Jazz, Boogie Woogie und lateinamerikanischen Klängen.

Mit „Descarga Oriental” (Deascarga: Latin Slang für Jam-Session) hat sich Maurice den langgehegten Lebenstraum erfüllt, seine Musik gemeinsam mit kubanischen Musikern zu produzieren. Die Aufgabe, diese reichen wie verschiedenen Musikwelten im Studio erfolgreich zusammenzuführen, fiel an den kubanischen Arrangeur und Perkussionisten Roberto Rodriguez, der mit kubanischen Legenden wie Desi Arnaz und Israel “Cachao” Lopez und später auch mit Marc Ribot und Miami Sound Machine zusammengearbeitet hat und dessen Produktionen schon mit Grammy-Nominierungen bedacht wurden. Nach den ersten gespielten Takten im Studio wurde klar, welche reichen Gemeinsamkeiten die sephardisch-andalusische Musik von Maurice und die kubanische Klangwelt mit ihren afrikanischen Rhythmen und spanischen Melodien haben.

So haben sich der algerische Jude aus Oran und heute Marseille und der Kubaner aus Vedado mit Lebensmittelpunkt in New York auf Anhieb verstanden. Das Ergebnis ist eine wundervolle „Descarga Oriental” mit der Musik von Maurice El Médioni im Gewand kubanischer Grooves als Conjunto, Dengue Beat, Guajira bis hin zur Salsa und zum Guaguanco.

1. Oran Oran 8:38
2. Je N’Aime Que Toi 5:15
3. Ana Ouana 9:00
4. Oh! Ma Belle 5:28
5. Tu N’Aurais Jamais Du 7:06
6. Moi Je T’Aime Toujours 6:40
7. Malika 7:06
8. Comme Tu As Change 5:31
9. C’Etait Il Y A Longtemps 7:26

Textdatum: 2006-03-10  
Textrechte:
© Piranha Records  
Vertrieb: INDIGO Musikproduktion + Vertrieb
Ident-Code: 144/849/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.