Mattafix
Rhythm & Hymns

Mattafix sind ein britisches Produzenten-Duo, das 2003 in London von den Musikern Marlon Roudette und Preteesh Hirji gegründet wurde. Marlon Roudette wuchs auf der karibischen Insel St. Vincent auf, Preteesh Hirji hingegen stammt aus London. Die verschiedenen Herkünfte der Musiker führen zu einer einzigartigen Verbindung unterschiedlichster Musikstile, wo sich neben Einflüssen von Blues, Jazz, Reggae, Bhangra und Calypso, auf dem neuen Album auch afrikanische Elemente finden.

2005 brachten sie ihre erste CD “Signs of a Struggle” auf den Markt. Singleauskopplungen dieses Albums schafften es auf vordere Plätze in internationalen Charts. Ihre Debütsingle “Big City Life” schaffte es gar auf Platz 1 in Deutschland.

Nun stellen sie das zweite Album “Rhythm & Hymns” der Öffentlichkeit vor. In die Musik des Albums sind die Erfahrungen ihrer ersten Tour eingeflossen. Auf ihren Konzerten in vielen Regionen der Erde, wie Südafrika, Australien, Europa, Asien erlebten sie die Wirkung ihrer Musik auf das Publikum. Sie machten einen großen Schritt in ihrer Entwicklung und nutzten die Erfahrungen zur Inspiration für ihre Kompositionen.

Den Beiden liegen kritische Kommentare zum Zeitgeschehen am Herzen und legen deshalb großen Wert auf durchdachte und intelligente Texte. So wollen Mattafix mit der aktuellen Single „Living Darfur” auf die katastrophale humanitäre Lage im Ost-Tschad aufmerksam machen. Die beiden Musiker spenden ihre Einnahmen aus den Single-Verkäufen den Hilfsorganisationen Oxfam, Crisis Action und der Save Dafur Coalition. Das Video zu „Living Darfur” wurde im Ost-Tschad gedreht. Es zeigt den ungebrochenen Lebenswillen der Darfur-Flüchtlinge, die sich von den schwierigen Bedingungen in den Lagern nicht entmutigen lassen.

Die Musik auf “Rhythm & Hymns” ist sehr reizvoll. Sicher ist es Popmusik, aber anspruchsvolle Popmusik. Die verschiedenen Elemente ergeben zusammen mit den starken Beats eine äußerst quirlige Mischung. Dennoch ist ständig diese Melancholie zu spüren, dieser Ernst, der eben notwendig ist, um sich auch ernsten Themen nähern zu können. Die Stimme von Marlon Roudette ist außergewöhnlich ausdrucksstark und tut ein Übriges zur intensiven Wirkung dieser Musik.

Wenn Mattafix es schaffen, in Zukunft ihre vereinzelt etwas zu sehr am Pop orientierten Elemente abzulegen, dürfte hier eine beachtliche Karriere im Entstehen sein. Das Potential dazu ist unüberhörbar vorhanden. Das Album ist auf jeden Fall absolut hörenswert.

Weitere Informationen zu “Living Darfur”: www.oxfam.de/mattafix

Tracks:
1. Skake Your Limbs 3:40
2. Living Darfur 4:12
3. Angel 4:10
4. In The Background 3:45
5. Things Have Changed 3:46
6. Stranger Forever 4:02
7. Freeman 4:31
8. Got To Lose 3:34
9. In My Life 4:30
10. Memories Of Soweto 3:38
11. Far From Over 3:56

Orientierungshilfe

Rhythm & Hymns

Mattafix sind ein britisches Produzenten-Duo, das 2003 in London von den Musikern Marlon Roudette und Preteesh Hirji gegründet wurde. Marlon Roudette wuchs auf der karibischen Insel St. Vincent auf, Preteesh Hirji hingegen stammt aus London. Die verschiedenen Herkünfte der Musiker führen zu einer einzigartigen Verbindung unterschiedlichster Musikstile, wo sich neben Einflüssen von Blues, Jazz, Reggae, Bhangra und Calypso, auf dem neuen Album auch afrikanische Elemente finden.

2005 brachten sie ihre erste CD “Signs of a Struggle” auf den Markt. Singleauskopplungen dieses Albums schafften es auf vordere Plätze in internationalen Charts. Ihre Debütsingle “Big City Life” schaffte es gar auf Platz 1 in Deutschland.

Nun stellen sie das zweite Album “Rhythm & Hymns” der Öffentlichkeit vor. In die Musik des Albums sind die Erfahrungen ihrer ersten Tour eingeflossen. Auf ihren Konzerten in vielen Regionen der Erde, wie Südafrika, Australien, Europa, Asien erlebten sie die Wirkung ihrer Musik auf das Publikum. Sie machten einen großen Schritt in ihrer Entwicklung und nutzten die Erfahrungen zur Inspiration für ihre Kompositionen.

Den Beiden liegen kritische Kommentare zum Zeitgeschehen am Herzen und legen deshalb großen Wert auf durchdachte und intelligente Texte. So wollen Mattafix mit der aktuellen Single „Living Darfur” auf die katastrophale humanitäre Lage im Ost-Tschad aufmerksam machen. Die beiden Musiker spenden ihre Einnahmen aus den Single-Verkäufen den Hilfsorganisationen Oxfam, Crisis Action und der Save Dafur Coalition. Das Video zu „Living Darfur” wurde im Ost-Tschad gedreht. Es zeigt den ungebrochenen Lebenswillen der Darfur-Flüchtlinge, die sich von den schwierigen Bedingungen in den Lagern nicht entmutigen lassen.

Die Musik auf “Rhythm & Hymns” ist sehr reizvoll. Sicher ist es Popmusik, aber anspruchsvolle Popmusik. Die verschiedenen Elemente ergeben zusammen mit den starken Beats eine äußerst quirlige Mischung. Dennoch ist ständig diese Melancholie zu spüren, dieser Ernst, der eben notwendig ist, um sich auch ernsten Themen nähern zu können. Die Stimme von Marlon Roudette ist außergewöhnlich ausdrucksstark und tut ein Übriges zur intensiven Wirkung dieser Musik.

Wenn Mattafix es schaffen, in Zukunft ihre vereinzelt etwas zu sehr am Pop orientierten Elemente abzulegen, dürfte hier eine beachtliche Karriere im Entstehen sein. Das Potential dazu ist unüberhörbar vorhanden. Das Album ist auf jeden Fall absolut hörenswert.

Weitere Informationen zu “Living Darfur”: www.oxfam.de/mattafix

Tracks:
1. Skake Your Limbs 3:40
2. Living Darfur 4:12
3. Angel 4:10
4. In The Background 3:45
5. Things Have Changed 3:46
6. Stranger Forever 4:02
7. Freeman 4:31
8. Got To Lose 3:34
9. In My Life 4:30
10. Memories Of Soweto 3:38
11. Far From Over 3:56

Text date: 2007-12-15  
Text: © Global Music Magazine  
Distributor: EMI Music Germany GmbH &Co.KG
Ident-Code: 1219/799/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.