Markku Lepistö
Tupasoitto

Wenn wir in unserer letzten Rezension von der Folkszene Norwegens geschwärmt haben, so gilt dies auch für Finnland. Mit Markku Lepistö haben wir einen der wichtigsten Künstler der finnischen Folkmusik gewählt. Er hat sowohl mit namhaften Ensembles (u.a. Värttinä) wie auch als Solist hervorragende Alben eingespielt.

Wir stellen hier sein letztes Soloalbum “Tupasoitto” vor, das vorwiegend traditionelle Polka bietet. Wenn wir hier von Soloalbum sprechen, ist das wörtlich gemeint, denn es gibt hier Akkordeon pur zu hören. Manch einer mag da Langeweile befürchten, doch weit gefehlt. Mit Markku Lepistö ist ein wahrer Meister am Werk, der seinem Instrument so unglaublich viele klangliche Variationen zu entlocken vermag.

Es ist hier vor allem diese Reduzierung, die dem Album einen großen Reiz verleiht. Der warme Klang und die fließende Art des Spiels sind Markenzeichen des Finnen. Unübertroffen ist Markku Lepistö vor allem dann, wenn es gilt, einer Vielzahl an Stimmungen Ausdruck zu verleihen. Die Polka ist naturgemäß etwas stürmischer, doch die eingestreuten Menuette und Walzer bremsen diesen Übermut immer wieder. Gerade in diesen hat das Album seine Höhepunkte.

Orientierungshilfe

Tupasoitto

Wenn wir in unserer letzten Rezension von der Folkszene Norwegens geschwärmt haben, so gilt dies auch für Finnland. Mit Markku Lepistö haben wir einen der wichtigsten Künstler der finnischen Folkmusik gewählt. Er hat sowohl mit namhaften Ensembles (u.a. Värttinä) wie auch als Solist hervorragende Alben eingespielt.

Wir stellen hier sein letztes Soloalbum “Tupasoitto” vor, das vorwiegend traditionelle Polka bietet. Wenn wir hier von Soloalbum sprechen, ist das wörtlich gemeint, denn es gibt hier Akkordeon pur zu hören. Manch einer mag da Langeweile befürchten, doch weit gefehlt. Mit Markku Lepistö ist ein wahrer Meister am Werk, der seinem Instrument so unglaublich viele klangliche Variationen zu entlocken vermag.

Es ist hier vor allem diese Reduzierung, die dem Album einen großen Reiz verleiht. Der warme Klang und die fließende Art des Spiels sind Markenzeichen des Finnen. Unübertroffen ist Markku Lepistö vor allem dann, wenn es gilt, einer Vielzahl an Stimmungen Ausdruck zu verleihen. Die Polka ist naturgemäß etwas stürmischer, doch die eingestreuten Menuette und Walzer bremsen diesen Übermut immer wieder. Gerade in diesen hat das Album seine Höhepunkte.

Textdatum: 2015-09-02  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Juha Reunanen, Nauska
Ident-Code: 9070/1212/1


Orientierungshilfe

Alben


Silta

Polku

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.