Marius Tilly Band
Come together

“Come together” ist das neue Album einer sehr interessanten und vielversprechenden deutschen Band, der Marius Tilly Band. Sie bieten einen Sound, der meist recht hart ist und Blues, Rock und Pop mischt. “Come together” ist bereits das zweite Album der Band, die aus Marius Tilly (Gitarre, Gesang), Benjamin Oppermann (Bass) und Max Wastl (Drums) besteht.

Marius Tilly ist ein hervorragender Komponist, Gitarrist und Sänger. Man reibt sich verwundert die Augen (oder besser, die Ohren), da der Sound so druckvoll und absolut tight aus den Boxen kommt. Immer dann, wenn das Trio diese frischen Rock-Blues-orientierten Tracks geradlinig und ohne Spielereien spielt, klingen sie am besten. Nur zwei Nummern fallen im Vergleich dazu etwas ab. Das poppige “Hold on” und das stark an Led Zeppelins “Black Country Woman” und “Boogie with Stu” (vom Album “Physical Grafity”) angelehnte “Fly”. Ansonsten sehr gut!

Mit seinen Begleitern hat Marius Tilly ein wahrhaft gutes Rhythmus-Duo zur Seite, die einen wesentlichen Beitrag zum positiven Gesamteindruck beisteuern. Die beiden spielen dermaßen knackig, dass es eine Freude ist. Dadurch hat das Trio einen herrlich dichten Sound, der durch die Produktion sehr gut rüberkommt.

Insgesamt ein sehr gutes Album, von einer, wie bereits oben geschrieben, vielversprechenden Band.

Orientierungshilfe

Come together

“Come together” ist das neue Album einer sehr interessanten und vielversprechenden deutschen Band, der Marius Tilly Band. Sie bieten einen Sound, der meist recht hart ist und Blues, Rock und Pop mischt. “Come together” ist bereits das zweite Album der Band, die aus Marius Tilly (Gitarre, Gesang), Benjamin Oppermann (Bass) und Max Wastl (Drums) besteht.

Marius Tilly ist ein hervorragender Komponist, Gitarrist und Sänger. Man reibt sich verwundert die Augen (oder besser, die Ohren), da der Sound so druckvoll und absolut tight aus den Boxen kommt. Immer dann, wenn das Trio diese frischen Rock-Blues-orientierten Tracks geradlinig und ohne Spielereien spielt, klingen sie am besten. Nur zwei Nummern fallen im Vergleich dazu etwas ab. Das poppige “Hold on” und das stark an Led Zeppelins “Black Country Woman” und “Boogie with Stu” (vom Album “Physical Grafity”) angelehnte “Fly”. Ansonsten sehr gut!

Mit seinen Begleitern hat Marius Tilly ein wahrhaft gutes Rhythmus-Duo zur Seite, die einen wesentlichen Beitrag zum positiven Gesamteindruck beisteuern. Die beiden spielen dermaßen knackig, dass es eine Freude ist. Dadurch hat das Trio einen herrlich dichten Sound, der durch die Produktion sehr gut rüberkommt.

Insgesamt ein sehr gutes Album, von einer, wie bereits oben geschrieben, vielversprechenden Band.

Textdatum: 2015-07-06  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 9016/897/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.