Maria Rita
Samba meu

Samba, der Herzschlag Brasiliens! Wer ihm verfallen ist, kommt nicht mehr davon los. Doch dürfte “Samba meu” in ihrer Vielseitigkeit nicht nur Samba-Anhängern gefallen. Der Reiz des Albums liegt in seiner Leichtigkeit und Beschwingtheit und der außergewöhnlichen Stimme Maria Ritas. Spätestens beim zweiten Stück (“O homem falou”) wird man vom Rhythmus und der Melodie mitgerissen. So mancher Refrain setzt sich unweigerlich im Ohr fest.

Maria Rita gilt seit etwa fünf Jahren als Star der neuen Musica Popular Brasilieira. Ihre Alben Maria Rita (2003) und Segundo (2005) setzten neue Maßstäbe für die zeitgenössische brasilianische Popmusik und wurden mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Angesichts dieses hervorragenden Albums mag man gar nicht glauben, dass die heute 30jährige erst seit sechs Jahren Musik macht. Als Tochter der in Lateinamerika sehr verehrten Sängerin Elis Regina (1945-82) hatte sie es nicht leicht, sich aus dem Schatten ihrer Mutter zu spielen. Manchmal vererbt sich Talent eben doch!

Tracks
1. Samba meu
2. O homem falou
3. Maltratar, nao é direito
4. Num corpo só
5. Cria
6. Tá perdoado
7. Pra declarar minha saudade
8. O que é o amor
9. Trajetória
10. Mente ao meu coracao
11. Novo amor
12. Maria do Socorro
13. Corpitcho
14. Casa de Noca

Orientierungshilfe

Samba meu

Samba, der Herzschlag Brasiliens! Wer ihm verfallen ist, kommt nicht mehr davon los. Doch dürfte “Samba meu” in ihrer Vielseitigkeit nicht nur Samba-Anhängern gefallen. Der Reiz des Albums liegt in seiner Leichtigkeit und Beschwingtheit und der außergewöhnlichen Stimme Maria Ritas. Spätestens beim zweiten Stück (“O homem falou”) wird man vom Rhythmus und der Melodie mitgerissen. So mancher Refrain setzt sich unweigerlich im Ohr fest.

Maria Rita gilt seit etwa fünf Jahren als Star der neuen Musica Popular Brasilieira. Ihre Alben Maria Rita (2003) und Segundo (2005) setzten neue Maßstäbe für die zeitgenössische brasilianische Popmusik und wurden mit vielen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet.

Angesichts dieses hervorragenden Albums mag man gar nicht glauben, dass die heute 30jährige erst seit sechs Jahren Musik macht. Als Tochter der in Lateinamerika sehr verehrten Sängerin Elis Regina (1945-82) hatte sie es nicht leicht, sich aus dem Schatten ihrer Mutter zu spielen. Manchmal vererbt sich Talent eben doch!

Tracks
1. Samba meu
2. O homem falou
3. Maltratar, nao é direito
4. Num corpo só
5. Cria
6. Tá perdoado
7. Pra declarar minha saudade
8. O que é o amor
9. Trajetória
10. Mente ao meu coracao
11. Novo amor
12. Maria do Socorro
13. Corpitcho
14. Casa de Noca

Textdatum: 2008-04-09  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Tracks: 14
Format: CD
Ident-Code: 1482/1128/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.