Marc Broussard
S.O.S. 2 Save Our Soul - Soul on a Mission

“S.O.S. 2 Save Our Soul – Soul on a Mission”, ein Album mit einem sperrigen Titel, aber keinesfalls sperriger Musik und mit namhaften Gästen, wie Huey Lewis and JJ Grey (JJ Grey & Mofro ). Der Urheber des Albums ist Marc Broussard.

Wie auf dem Albumcover zu lesen ist, singt Marc Broussard hier die Soulhits der Fünfziger- und Sechziger-Jahre. Wer das Erscheinen der einzelnen Hits erlebt hat, erfreut sich (hoffentlich) schon seines verdienten Ruhestands. Doch die spritzigen Versionen, die Marc Broussard von den alten Hits bietet, dürften nicht nur die Generation 60+ zu begeistern wissen. Derart gute Musik findet immer ein Publikum.

Die Idee, Soulklassiker einer Frischzellenkur zu unterziehen, ist für Marc Broussard jedoch nicht neu. 2007 hatte er quasi den ersten Teil aufgenommen: “S.O.S.: Save Our Soul”. Wer sich für sein neues Album begeistern kann, sollte unbedingt auch in sein 2007er-Album reinhören.

Doch wenn wir von Frischzellenkur sprechen, meinen wir nicht, dass Marc Broussard das alte Songmaterial vergewaltigt und ihm einen neuen Sound verpasst. Ganz und gar nicht. Neben seiner extrem souligen Stimme, die absolut authentisch klingt, ist es vor allem die Old-School-Produktion, die uns verdammt süchtig macht. Die Oldies behalten ihren jeweiligen Charme und bekommen den richtigen Sound und die passende Instrumentierung verpasst. Trotzdem wirken sie frisch und lebendig.

Doch der 35-jährige Südstaatler Marc Broussard ist nicht nur ein großartiger Sänger und Musiker, er ist auch ein Mensch mit einem großen Herzen, ein Philanthrop aus Überzeugung. So geht die Hälfte der Tantiemen dieses Albums an die in Atlanta, Georgia, ansässige Wohltätigkeitsorganisation City of Refuge, die sich um Obdachlose kümmert und vorbildliche Programme entwickelt hat, um Armut zu bekämpfen.

“Ich bin der Meinung, dass Künstler wie ich in der einzigartigen Position sind, Aufmerksamkeit zu wecken und in unseren Gemeinden und darüber hinaus etwas verändern können. Von daher habe ich mich vor einem Jahr entschlossen, Philanthropie zu einem festeren Bestandteil in meinem Leben zu machen, indem ich die SOS Foundation gegründet habe. Das Ziel ist es, Musik zu nutzen, sei es im Studio aufgenommene oder Livemusik, um Gelder für Anliegen zu sammeln, für die ich mich leidenschaftlich einsetzen kann.”

Wer auf die Musik von Solomon Burke , Otis Redding , Wilson Pickett , Aretha Franklin , Stevie Wonder , Etta James , Jackie Wilson , Sam Cooke , Sam & Dave oder der Isley-Brothers steht, kann getrost zugreifen. Soul at its best. Ein dickes Lob für diese behutsame Wiederbelebung der alten Klassiker.



Orientierungshilfe

S.O.S. 2 Save Our Soul - Soul on a Mission

“S.O.S. 2 Save Our Soul – Soul on a Mission”, ein Album mit einem sperrigen Titel, aber keinesfalls sperriger Musik und mit namhaften Gästen, wie Huey Lewis and JJ Grey (JJ Grey & Mofro ). Der Urheber des Albums ist Marc Broussard.

Wie auf dem Albumcover zu lesen ist, singt Marc Broussard hier die Soulhits der Fünfziger- und Sechziger-Jahre. Wer das Erscheinen der einzelnen Hits erlebt hat, erfreut sich (hoffentlich) schon seines verdienten Ruhestands. Doch die spritzigen Versionen, die Marc Broussard von den alten Hits bietet, dürften nicht nur die Generation 60+ zu begeistern wissen. Derart gute Musik findet immer ein Publikum.

Die Idee, Soulklassiker einer Frischzellenkur zu unterziehen, ist für Marc Broussard jedoch nicht neu. 2007 hatte er quasi den ersten Teil aufgenommen: “S.O.S.: Save Our Soul”. Wer sich für sein neues Album begeistern kann, sollte unbedingt auch in sein 2007er-Album reinhören.

Doch wenn wir von Frischzellenkur sprechen, meinen wir nicht, dass Marc Broussard das alte Songmaterial vergewaltigt und ihm einen neuen Sound verpasst. Ganz und gar nicht. Neben seiner extrem souligen Stimme, die absolut authentisch klingt, ist es vor allem die Old-School-Produktion, die uns verdammt süchtig macht. Die Oldies behalten ihren jeweiligen Charme und bekommen den richtigen Sound und die passende Instrumentierung verpasst. Trotzdem wirken sie frisch und lebendig.

Doch der 35-jährige Südstaatler Marc Broussard ist nicht nur ein großartiger Sänger und Musiker, er ist auch ein Mensch mit einem großen Herzen, ein Philanthrop aus Überzeugung. So geht die Hälfte der Tantiemen dieses Albums an die in Atlanta, Georgia, ansässige Wohltätigkeitsorganisation City of Refuge, die sich um Obdachlose kümmert und vorbildliche Programme entwickelt hat, um Armut zu bekämpfen.

“Ich bin der Meinung, dass Künstler wie ich in der einzigartigen Position sind, Aufmerksamkeit zu wecken und in unseren Gemeinden und darüber hinaus etwas verändern können. Von daher habe ich mich vor einem Jahr entschlossen, Philanthropie zu einem festeren Bestandteil in meinem Leben zu machen, indem ich die SOS Foundation gegründet habe. Das Ziel ist es, Musik zu nutzen, sei es im Studio aufgenommene oder Livemusik, um Gelder für Anliegen zu sammeln, für die ich mich leidenschaftlich einsetzen kann.”

Wer auf die Musik von Solomon Burke , Otis Redding , Wilson Pickett , Aretha Franklin , Stevie Wonder , Etta James , Jackie Wilson , Sam Cooke , Sam & Dave oder der Isley-Brothers steht, kann getrost zugreifen. Soul at its best. Ein dickes Lob für diese behutsame Wiederbelebung der alten Klassiker.



Textdatum: 2017-05-18  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Big Lake Music
Label: Big Lake Music / India Media Group
Labelcode: LC 14380
Vertrieb: Rough Trade
EAN: 859718059516
Spieldauer: 42:02
Tracks: 14
Format: CD, digital
Ident-Code: 11568/344/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.