Manntra
Meridian

Balkan-Metal in seiner schönsten Form: Wild, ungestüm und leidenschaftlich. Die kroatische Band Manntra mit ihrem dritten Album “Meridian”.

Das Quintett stammt aus Umag, einer Kleinstadt mit Hafen an der Nordwest-Küste Istriens. Manntra haben sich 2011 zusammengetan, um die Musik ihrer Heimat mit Rock, Industrial und Metal zu kombinieren. Um einen möglichst authentischen Sound zu bekommen, haben sie typische Folk-Instrumente, wie Dudelsack, Ziehharmonika und Mandoline, für sich entdeckt.

Natürlich handelt es sich bei den Kompositionen auf “Meridian” nicht um kroatische Volkslieder, vielmehr handelt es sich um deftige, gut gemachte Rockstücke, meist mit eingängiger Hookline und guten Riffs. Die Kompositionen und Arrangements sind nicht sehr raffiniert, was aber auch gar nicht zum Sound passen würde. Gerade die Geradlinigkeit lässt die Musik so richtig abgehen. Die akustischen Instrumente hauchen dem Sound eine Menge Leben ein und verleihen der Musik einen sehr speziellen Charakter. Die Produktion passt insgesamt, nur beim Titel “Snaga” ging sie in die Hose.

Texte, Musik und Produktion wurde alles von der Band gestemmt. Wer weiß, wieviel Arbeit das bedeutet, wird diese beachtliche Leistung zu schätzen wissen. Im Gegensatz zu ähnlichen Bands bieten die Texte von Manntra denn auch andere Themen, als nur Trinkgelage und Sex. Selbst dem der kroatischen Sprache Mächtigen dürfte sich der Inhalt dennoch nicht auf Anhieb erschließen, denn wie die Band sagt:

“Die eigentliche Botschaft verstecken wir in Metaphern. Der Zuhörer muss nachdenken, bekommt nicht alles ins Gesicht geknallt.”

Dass die kroatischen Texte jenseits der heimatlichen Grenzen kaum jemand versteht, tut dem Zauber jedoch keinen Abbruch, wie die youtube-Videos der Band mit weit über 100 000 Views belegen.

Was Filip Majdak, Andrea Kert, Marko Matijević Sekul, Maja Kolarić und Boris Kolarić hier präsentieren, klingt verdammt gut. Die Instrumentierung ist teilweise richtig spektakulär, z.B., wenn Akkordeon und Industrial-Synthiesounds zusammentreffen.




Orientierungshilfe

Meridian

Balkan-Metal in seiner schönsten Form: Wild, ungestüm und leidenschaftlich. Die kroatische Band Manntra mit ihrem dritten Album “Meridian”.

Das Quintett stammt aus Umag, einer Kleinstadt mit Hafen an der Nordwest-Küste Istriens. Manntra haben sich 2011 zusammengetan, um die Musik ihrer Heimat mit Rock, Industrial und Metal zu kombinieren. Um einen möglichst authentischen Sound zu bekommen, haben sie typische Folk-Instrumente, wie Dudelsack, Ziehharmonika und Mandoline, für sich entdeckt.

Natürlich handelt es sich bei den Kompositionen auf “Meridian” nicht um kroatische Volkslieder, vielmehr handelt es sich um deftige, gut gemachte Rockstücke, meist mit eingängiger Hookline und guten Riffs. Die Kompositionen und Arrangements sind nicht sehr raffiniert, was aber auch gar nicht zum Sound passen würde. Gerade die Geradlinigkeit lässt die Musik so richtig abgehen. Die akustischen Instrumente hauchen dem Sound eine Menge Leben ein und verleihen der Musik einen sehr speziellen Charakter. Die Produktion passt insgesamt, nur beim Titel “Snaga” ging sie in die Hose.

Texte, Musik und Produktion wurde alles von der Band gestemmt. Wer weiß, wieviel Arbeit das bedeutet, wird diese beachtliche Leistung zu schätzen wissen. Im Gegensatz zu ähnlichen Bands bieten die Texte von Manntra denn auch andere Themen, als nur Trinkgelage und Sex. Selbst dem der kroatischen Sprache Mächtigen dürfte sich der Inhalt dennoch nicht auf Anhieb erschließen, denn wie die Band sagt:

“Die eigentliche Botschaft verstecken wir in Metaphern. Der Zuhörer muss nachdenken, bekommt nicht alles ins Gesicht geknallt.”

Dass die kroatischen Texte jenseits der heimatlichen Grenzen kaum jemand versteht, tut dem Zauber jedoch keinen Abbruch, wie die youtube-Videos der Band mit weit über 100 000 Views belegen.

Was Filip Majdak, Andrea Kert, Marko Matijević Sekul, Maja Kolarić und Boris Kolarić hier präsentieren, klingt verdammt gut. Die Instrumentierung ist teilweise richtig spektakulär, z.B., wenn Akkordeon und Industrial-Synthiesounds zusammentreffen.




Textdatum: 2017-08-03  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Artikelfoto/s: © Bleeding Nose Records
Label: Bleeding Nose Records
Vertrieb: Soulfood
Produzent: Manntra
Spieldauer: 38:05
Tracks: 11
Ident-Code: 11845/722/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.