Mamane Barka
Introducing Mamane Barka

Er bezeichnet sich als Sohn der Wüste, und dazu hat er jeden Grund, denn er ist Angehöriger des Nomadenstammes der Toubou. Die Biram-Harfe ist ein mittlerweile selten gespieltes Instrument, das vor allem in Niger verbreitet war und dort als “heiliges Instrument” bezeichnet wurde. Mamane Barka wurde von einer Gruppe von Fischern, die rund um den Tschadsee als Nomaden leben, in die Geheimnisse des Biram-Spiels eingewiesen. Auf diese Weise erlernte er die Spieltechniken der alten Meister. Durch Mamane Barka bleibt diese Musikkultur erhalten und geht nicht, wie so viele vor ihr, für immer verloren.

Das Album “Introducing Mamane Barka” beinhaltet vorwiegend traditionelles Liedgut der Boudouma und erzählt vom Leben ihrer Vorfahren, von Geistern, Tieren und der Schönheit der Natur. Mit Eigenkompositionen entwickelt er die Musik weiter in Richtung Wüstenblues. Mamane Barka singt in Boudouma, Haussa, Toubou und Kanuri.

Auch für Nicht-Experten der nordafrikanischen Musikkulturen ist das Album hörenswert. Lässt man sich Zeit zum Verständnis der Musik, wird man mit ausdrucksstarken musikalischen Bildern belohnt.

Tracks:
1. Mashi (3:49)
2. Alhadj (5:16)
3. Bulanga (6:01)
4. Kiota (6:46)
5. Tchidim (4:08)
6. Buni (4:02)
7. Doro lelewa (5:36)
8. Banané (5:49)
9. Wo kuru (4:34)
10. Maloumi (4:34)
11. Pitti kori (6:21)

Orientierungshilfe

Introducing Mamane Barka

Er bezeichnet sich als Sohn der Wüste, und dazu hat er jeden Grund, denn er ist Angehöriger des Nomadenstammes der Toubou. Die Biram-Harfe ist ein mittlerweile selten gespieltes Instrument, das vor allem in Niger verbreitet war und dort als “heiliges Instrument” bezeichnet wurde. Mamane Barka wurde von einer Gruppe von Fischern, die rund um den Tschadsee als Nomaden leben, in die Geheimnisse des Biram-Spiels eingewiesen. Auf diese Weise erlernte er die Spieltechniken der alten Meister. Durch Mamane Barka bleibt diese Musikkultur erhalten und geht nicht, wie so viele vor ihr, für immer verloren.

Das Album “Introducing Mamane Barka” beinhaltet vorwiegend traditionelles Liedgut der Boudouma und erzählt vom Leben ihrer Vorfahren, von Geistern, Tieren und der Schönheit der Natur. Mit Eigenkompositionen entwickelt er die Musik weiter in Richtung Wüstenblues. Mamane Barka singt in Boudouma, Haussa, Toubou und Kanuri.

Auch für Nicht-Experten der nordafrikanischen Musikkulturen ist das Album hörenswert. Lässt man sich Zeit zum Verständnis der Musik, wird man mit ausdrucksstarken musikalischen Bildern belohnt.

Tracks:
1. Mashi (3:49)
2. Alhadj (5:16)
3. Bulanga (6:01)
4. Kiota (6:46)
5. Tchidim (4:08)
6. Buni (4:02)
7. Doro lelewa (5:36)
8. Banané (5:49)
9. Wo kuru (4:34)
10. Maloumi (4:34)
11. Pitti kori (6:21)

Text date: 2009-07-05  
Text: © Global Music Magazine  
Tracks: 11
Format: CD
Ident-Code: 2387/985/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.