Laura Moisio
Ikuinen Valo

Laura Moisio gilt als als eine der aktuell aufregendsten jungen Singer-Songwriterinnen Finnlands. Mit “Ikuinen Valo” bringt die 27-jährige Finnin nun ihr zweites Album auf den Markt, nachdem sie 2014 mit “Spiraali” ihr erstes Longplay-Album veröffentlichte. Die meisten verknüpfen mit ihrem Namen eher sanften Folk-Pop, was zwar auch zutreffend ist, aber nur eine der vielen Seiten der Musikerin zeigt. Schon auf “Spiraali” deutete sie dies an.

Auf “Ikuinen Valo” geht sie nun einen Schritt weiter. Immer noch sind sanftere Töne ihr Schwerpunkt, doch sie verharrt nicht dabei. Wir erwarten von jedem ernsthaften Künstler auch immer eine Weiterentwicklung. Laura Moisio scheint dies für sich ähnlich zu sehen, denn “Ikuinen Valo” ist gegenüber dem Vorgänger eine Weiterentwicklung. Die Arrangements sind weiterhin sehr unkonventionell, aber die Musik klingt nun befreiter und frecher, wozu auch die teils unerwartete Instrumentierung beiträgt. Manchmal wird es gar laut, z.B. wenn das Schlagwerk einsetzt.

Laura Moisio bietet auf “Ikuinen Valo” zwar durchaus Pop-Musik, aber solche, die sich einerseits bemüht, zu gefallen, sich andererseits keinesfalls anbiedert. Pop-Musik auf hohem Niveau, Neo-Pop wenn man will. Musik, für die man sich, trotz Eingängigkeit, etwas mehr Zeit nehmen sollte. Erst dann “reift” sie im Hörer und man beginnt zu verstehen, was Laura Moisio ausdrücken möchte. Ein sehr schönes Album.

Laura Moisio ist demnächst live zu erleben:
Do 03.12.2015 Nürnberg Tafelhalle
Fr 04.12.2015 Gunzenhausen Caymanbar
Sa 05.12.2015 AT- Bludenz Festival
Mo 07.12.2015 Kronach Struwwelpeter

Orientierungshilfe

Ikuinen Valo

Laura Moisio gilt als als eine der aktuell aufregendsten jungen Singer-Songwriterinnen Finnlands. Mit “Ikuinen Valo” bringt die 27-jährige Finnin nun ihr zweites Album auf den Markt, nachdem sie 2014 mit “Spiraali” ihr erstes Longplay-Album veröffentlichte. Die meisten verknüpfen mit ihrem Namen eher sanften Folk-Pop, was zwar auch zutreffend ist, aber nur eine der vielen Seiten der Musikerin zeigt. Schon auf “Spiraali” deutete sie dies an.

Auf “Ikuinen Valo” geht sie nun einen Schritt weiter. Immer noch sind sanftere Töne ihr Schwerpunkt, doch sie verharrt nicht dabei. Wir erwarten von jedem ernsthaften Künstler auch immer eine Weiterentwicklung. Laura Moisio scheint dies für sich ähnlich zu sehen, denn “Ikuinen Valo” ist gegenüber dem Vorgänger eine Weiterentwicklung. Die Arrangements sind weiterhin sehr unkonventionell, aber die Musik klingt nun befreiter und frecher, wozu auch die teils unerwartete Instrumentierung beiträgt. Manchmal wird es gar laut, z.B. wenn das Schlagwerk einsetzt.

Laura Moisio bietet auf “Ikuinen Valo” zwar durchaus Pop-Musik, aber solche, die sich einerseits bemüht, zu gefallen, sich andererseits keinesfalls anbiedert. Pop-Musik auf hohem Niveau, Neo-Pop wenn man will. Musik, für die man sich, trotz Eingängigkeit, etwas mehr Zeit nehmen sollte. Erst dann “reift” sie im Hörer und man beginnt zu verstehen, was Laura Moisio ausdrücken möchte. Ein sehr schönes Album.

Laura Moisio ist demnächst live zu erleben:
Do 03.12.2015 Nürnberg Tafelhalle
Fr 04.12.2015 Gunzenhausen Caymanbar
Sa 05.12.2015 AT- Bludenz Festival
Mo 07.12.2015 Kronach Struwwelpeter

Textdatum: 2015-09-28  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Annukka Pakarinen
Ident-Code: 9188/1160/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.