Ketil Bjørnstad
Sanger om Tilhorighet

Mit Ketil Bjørnstads neuem Album “Sanger om Tilhorighet” stellen wir das erste Oratorium in unserem Magazin vor. 15 Jahre liegt das Oratorium “Himmelrand – Tusenårsoratoriet” zurück, zu dem der Norweger Ketil Bjørnstad die Musik komponierte. Für sein neuestes Werk, das Oratorium “Sanger om Tilhorighet” (auf Englisch “Songs of Belonging”), schrieb Ketil Bjørnstad sowohl Text als auch Musik. Es entstand als Auftragswerk im Rahmen des St Olav Festival und wurde in der Nidaros Cathedral am 27. Juli 2014 uraufgeführt. Der Mitschnitt der Weltpremiere liegt diesem Album zugrunde.

Mit diesem Werk gelingt dem Jazzpianisten Ketil Bjørnstad die Verschmelzung von Jazz und klassischer Musik. Die hervorragenden MusikerInnen an seiner Seite setzen seine Musik erstklassig und vor allem sehr stimmungsvoll um. Die Stimmen von Tora Augestad und Hakon Kornstad bestechen, ebenso Anja Lechner am Cello. Der Meister selbst am Klavier hält sich sehr im Hintergrund und liefert das harmonische Fundament. Die Chorpassagen wurden vom Nidaros Cathedral Oratorio Choir gesungen. Der Perkussionist Birger Mistereggen agiert mit viel Einfühlungsvermögen und guten Ideen.

Der Wechsel der Stimmungen innerhalb der einzelnen Titel ist sehr reizvoll. Insgesamt stellt sich eine eher nachdenkliche Stimmung ein. Dennoch finden sich auch Passagen, die nach modernem Jazz klingen. Ein ungewöhnliches Album mit wunderbarer Musik. Leicht zu hörende, teils vollendet zarte Musik, die zudem anspruchsvoll ist.

Mitwirkende:
Tora Augestad: Vocals
Hakon Kornstad: Vocals, Saxophone, Flute and Electronics
Anja Lechner: Cello
Birger Mistereggen: Perkussion
Ketil Bjornstad: Piano
Nidaros Cathedral Oratorio Choir

Orientierungshilfe

Sanger om Tilhorighet

Mit Ketil Bjørnstads neuem Album “Sanger om Tilhorighet” stellen wir das erste Oratorium in unserem Magazin vor. 15 Jahre liegt das Oratorium “Himmelrand – Tusenårsoratoriet” zurück, zu dem der Norweger Ketil Bjørnstad die Musik komponierte. Für sein neuestes Werk, das Oratorium “Sanger om Tilhorighet” (auf Englisch “Songs of Belonging”), schrieb Ketil Bjørnstad sowohl Text als auch Musik. Es entstand als Auftragswerk im Rahmen des St Olav Festival und wurde in der Nidaros Cathedral am 27. Juli 2014 uraufgeführt. Der Mitschnitt der Weltpremiere liegt diesem Album zugrunde.

Mit diesem Werk gelingt dem Jazzpianisten Ketil Bjørnstad die Verschmelzung von Jazz und klassischer Musik. Die hervorragenden MusikerInnen an seiner Seite setzen seine Musik erstklassig und vor allem sehr stimmungsvoll um. Die Stimmen von Tora Augestad und Hakon Kornstad bestechen, ebenso Anja Lechner am Cello. Der Meister selbst am Klavier hält sich sehr im Hintergrund und liefert das harmonische Fundament. Die Chorpassagen wurden vom Nidaros Cathedral Oratorio Choir gesungen. Der Perkussionist Birger Mistereggen agiert mit viel Einfühlungsvermögen und guten Ideen.

Der Wechsel der Stimmungen innerhalb der einzelnen Titel ist sehr reizvoll. Insgesamt stellt sich eine eher nachdenkliche Stimmung ein. Dennoch finden sich auch Passagen, die nach modernem Jazz klingen. Ein ungewöhnliches Album mit wunderbarer Musik. Leicht zu hörende, teils vollendet zarte Musik, die zudem anspruchsvoll ist.

Mitwirkende:
Tora Augestad: Vocals
Hakon Kornstad: Vocals, Saxophone, Flute and Electronics
Anja Lechner: Cello
Birger Mistereggen: Perkussion
Ketil Bjornstad: Piano
Nidaros Cathedral Oratorio Choir

Textdatum: 2016-06-17  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Bannerfoto: © Benedicte Ugland
Artikelfoto/s: © Benedicte Ugland
Label: Grappa
EAN: 7033662045174
Ident-Code: 10040/3214/1


Weitere Artikel

2016-08-21 TOURNEE
Ketil Bjørnstad

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.