Katie Melua
In Winter, feat. Gori Women Choir

In der Besprechung ihres letzten Albums “Ketevan” schrieben wir: “Als nächsten Schritt Katie Meluas könnten wir uns ein Album mit Interpretationen georgischer Volkslieder gut vorstellen.” Katie Melua hat uns den Gefallen getan.

Wenn man “Ketevan” aufmerksam hört und ihre vorherigen Alben kennt, ist zu spüren, dass sich Katie Melua im Laufe ihrer Karriere verändert hat. Die Künstlerin ist selbstbewusster geworden, möchte mehr ihre eigenen Ideen verwirklichen und nicht länger in ein Schema gepresst werden. Die sich abzeichnende Rückbesinnung auf ihre georgischen Wurzeln klang 2013 bereits im Titel “Ketevan”, ihr wirklicher georgischer Vorname, an.

Seither sind drei Jahre vergangen und Katie Melua hat sicher viele mit der Idee überrascht, ein Album zusammen mit einem Frauen-Chor aufzunehmen. “In Winter”, ein Album für die Winterzeit, aber bewusst kein Weihnachtsalbum. “In Winter” beginnt mit dem Chorstück “The Little Swallow”, wobei Katie Melua im Hintergrund bleibt. Angesichts dieser Töne mag man nicht glauben, ein Album von Katie Melua zu hören. Dieses Streben, auch mal etwas zu machen, was man nicht von ihr erwartet, haben wir schon immer an der derzeit in London lebenden Künstlerin bewundert.

“In Winter” ist das erste Album, das Katie Melua in Eigenregie und unter eigener Verantwortung aufnahm. Dabei gleich ein solch exotisches Album aufzunehmen ist ausgesprochen mutig. Mit neuen Partnern an ihrer Seite, wie den Chormagier Bob Chilcott, wagt sie einen neuen Weg. Die 10 Titel des neuen Albums besitzen den typischen Melua-Charme. Es sind Neukompositionen, Coverversionen und Arrangements traditioneller Lieder. Da wir Exotik lieben, gefallen uns die Volkslieder natürlich am besten. Davon hätte sie gerne noch einige mehr aufnehmen können.

Der Gori Women Choir besteht aus 23 Sängerinnen und ist in Gori, der Hauptstadt der Region Innerkartlien in Zentralgeorgien, ansässig. Der Chor hat bereits einige Alben veröffentlicht. Die Sängerinnen sind wahre Meisterinnen in der alten polyphonen Gesangstradition Georgiens. Melua spricht von ihm als “völlig einzigartiges Vokalorchester”. Sie selbst entdeckte rein zufällig ein Album des Chores und war sogleich fasziniert. Wir können nur empfehlen, auch mal eines der Chor-Alben zu hören, wobei wir das Album “Archaika” für besonders hörenswert halten.

Die Zartheit vieler ihrer Lieder, egal von welchem Album, passt nicht in unsere Welt. Doch auf “In Winter” ging Katie Melua noch einen Schritt weiter. Ihre Musik hat sie, trotz Chores, noch mehr ausgedünnt und nur noch das Wesentliche übrig gelassen. Katie Melua klingt nun noch zerbrechlicher und gleichzeitig atemberaubend schön.

Bei “In Winter” von einem Weihnachtsalbum zu sprechen, wird dem Niveau des Albums nicht gerecht. Katie Melua vermittelt keinen weihnachtlichen Kitsch. Der Albumtitel trifft die Stimmung der Musik hervorragend. Auch ohne den großen Mike Batt hat Katie Melua ein grandioses Album geschaffen. Wir möchten nicht übertreiben, aber “In Winter” gehört zweifellos zu den besten Alben der Künstlerin. Gleichzeitig dürfte es sicher auch eines der schönsten Alben mit Musik für die Winterzeit sein. Romantisch, etwas melancholisch, aber kitschfrei. Oh Katie, wieviel Erfolg willst Du denn noch haben?

Tracks

1 The Little Swallow
2 River
3 Perfect World
4 Cradle Song
5 A Time to Buy
6 Plane Song
7 If You Are so Beautiful
8 Dreams on Fire
9 All-Night Vigil – Nunc Dimittis
10 O Holy Night


Orientierungshilfe

In Winter, feat. Gori Women Choir

In der Besprechung ihres letzten Albums “Ketevan” schrieben wir: “Als nächsten Schritt Katie Meluas könnten wir uns ein Album mit Interpretationen georgischer Volkslieder gut vorstellen.” Katie Melua hat uns den Gefallen getan.

Wenn man “Ketevan” aufmerksam hört und ihre vorherigen Alben kennt, ist zu spüren, dass sich Katie Melua im Laufe ihrer Karriere verändert hat. Die Künstlerin ist selbstbewusster geworden, möchte mehr ihre eigenen Ideen verwirklichen und nicht länger in ein Schema gepresst werden. Die sich abzeichnende Rückbesinnung auf ihre georgischen Wurzeln klang 2013 bereits im Titel “Ketevan”, ihr wirklicher georgischer Vorname, an.

Seither sind drei Jahre vergangen und Katie Melua hat sicher viele mit der Idee überrascht, ein Album zusammen mit einem Frauen-Chor aufzunehmen. “In Winter”, ein Album für die Winterzeit, aber bewusst kein Weihnachtsalbum. “In Winter” beginnt mit dem Chorstück “The Little Swallow”, wobei Katie Melua im Hintergrund bleibt. Angesichts dieser Töne mag man nicht glauben, ein Album von Katie Melua zu hören. Dieses Streben, auch mal etwas zu machen, was man nicht von ihr erwartet, haben wir schon immer an der derzeit in London lebenden Künstlerin bewundert.

“In Winter” ist das erste Album, das Katie Melua in Eigenregie und unter eigener Verantwortung aufnahm. Dabei gleich ein solch exotisches Album aufzunehmen ist ausgesprochen mutig. Mit neuen Partnern an ihrer Seite, wie den Chormagier Bob Chilcott, wagt sie einen neuen Weg. Die 10 Titel des neuen Albums besitzen den typischen Melua-Charme. Es sind Neukompositionen, Coverversionen und Arrangements traditioneller Lieder. Da wir Exotik lieben, gefallen uns die Volkslieder natürlich am besten. Davon hätte sie gerne noch einige mehr aufnehmen können.

Der Gori Women Choir besteht aus 23 Sängerinnen und ist in Gori, der Hauptstadt der Region Innerkartlien in Zentralgeorgien, ansässig. Der Chor hat bereits einige Alben veröffentlicht. Die Sängerinnen sind wahre Meisterinnen in der alten polyphonen Gesangstradition Georgiens. Melua spricht von ihm als “völlig einzigartiges Vokalorchester”. Sie selbst entdeckte rein zufällig ein Album des Chores und war sogleich fasziniert. Wir können nur empfehlen, auch mal eines der Chor-Alben zu hören, wobei wir das Album “Archaika” für besonders hörenswert halten.

Die Zartheit vieler ihrer Lieder, egal von welchem Album, passt nicht in unsere Welt. Doch auf “In Winter” ging Katie Melua noch einen Schritt weiter. Ihre Musik hat sie, trotz Chores, noch mehr ausgedünnt und nur noch das Wesentliche übrig gelassen. Katie Melua klingt nun noch zerbrechlicher und gleichzeitig atemberaubend schön.

Bei “In Winter” von einem Weihnachtsalbum zu sprechen, wird dem Niveau des Albums nicht gerecht. Katie Melua vermittelt keinen weihnachtlichen Kitsch. Der Albumtitel trifft die Stimmung der Musik hervorragend. Auch ohne den großen Mike Batt hat Katie Melua ein grandioses Album geschaffen. Wir möchten nicht übertreiben, aber “In Winter” gehört zweifellos zu den besten Alben der Künstlerin. Gleichzeitig dürfte es sicher auch eines der schönsten Alben mit Musik für die Winterzeit sein. Romantisch, etwas melancholisch, aber kitschfrei. Oh Katie, wieviel Erfolg willst Du denn noch haben?

Tracks

1 The Little Swallow
2 River
3 Perfect World
4 Cradle Song
5 A Time to Buy
6 Plane Song
7 If You Are so Beautiful
8 Dreams on Fire
9 All-Night Vigil – Nunc Dimittis
10 O Holy Night

Textdatum: 2016-10-13  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © BMG
Label: BMG
Ident-Code: 10727/1238/1


Weitere Artikel

2016-10-01 NACHRICHT
Katie Melua: Neues Album in Kürze
2016-08-22 TOURNEE
Katie Melua
2016-08-22 NACHRICHT
Katie Melua: Album mit dem Gori Women’s Choir
2009-12-02 TOURNEE
Katie Melua: Tour 2010

Orientierungshilfe

Alben


The House

Secret Symphony - Bonus Edition

Ketevan

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.