Justin Adams & Juldeh Camara
Tell No Lies

Wenn sich ein in die Jahre gekommener britischer Punkmusiker und eine gambische Musikerlegende zusammentun, muss das nicht zwangsläufig für Aufsehen (oder besser Aufhorchen) sorgen. Doch im Fall von Justin Adams und Juldeh Camara lohnt es sich allerdings schon, hinzuhören. Sie haben ein bravouröses Album eingespielt, bei dem die Musik Gambias und britischer Punk aufeinanderprallen und dabei unter Freisetzung einer großen Menge Energie verschmelzen.

Nach dem sehr erfolgreichen Debutalbum „Soul Science” des Künstlerduos Justin Adams und Juldeh Camara kann man gespannt auf ihr zweites Werk sein. Bereits mit ihrer ersten CD gewannen sie in der Kategorie „Culture Crossing” die BBC World Awards 2008.

Die stimmungsvolle Musik, von dem Londoner Justin Adams in vertraute, populäre Klänge eingebettet, entführt unter anderem durch die für europäische Ohren fremdartige Sprache nach Afrika, genauer gesagt nach Gambia, woher Juldeh Camara stammt. Dieser zählt dort zu den besten Riti-Spielern, und das sorgt unter anderem für die hervorragende musikalische Qualität dieses Albums.

Auffällig ist, dass hier die Stimmen vollkommen eigenständige und gleichwertige Musikinstrumente sind, auch dadurch entsteht eine Dynamik, die mitreißt und bewegt. Abwechslungsreiche Rhythmen, die nicht stillsitzen lassen.

Insgesamt ein gelungenes, erfrischendes Album, das Spaß macht!

Tracks:
1. Sahara (6:11)
2. Tonio Yima (4:18)
3. Kele Kele(No Passport No Visa) (4:01)
4. Fulani Coochie Man (4:36)
5. Achu (5:14)
6. Madam Mariama (3:09)
7. Gainako (7:19)
8. Nangu Sobeh (4:58)
9. Banjul Girl (3:30)
10. Chukaloy Dayoy (5:06)
11. Futa Jalo (5:29)

Orientierungshilfe

Tell No Lies

Wenn sich ein in die Jahre gekommener britischer Punkmusiker und eine gambische Musikerlegende zusammentun, muss das nicht zwangsläufig für Aufsehen (oder besser Aufhorchen) sorgen. Doch im Fall von Justin Adams und Juldeh Camara lohnt es sich allerdings schon, hinzuhören. Sie haben ein bravouröses Album eingespielt, bei dem die Musik Gambias und britischer Punk aufeinanderprallen und dabei unter Freisetzung einer großen Menge Energie verschmelzen.

Nach dem sehr erfolgreichen Debutalbum „Soul Science” des Künstlerduos Justin Adams und Juldeh Camara kann man gespannt auf ihr zweites Werk sein. Bereits mit ihrer ersten CD gewannen sie in der Kategorie „Culture Crossing” die BBC World Awards 2008.

Die stimmungsvolle Musik, von dem Londoner Justin Adams in vertraute, populäre Klänge eingebettet, entführt unter anderem durch die für europäische Ohren fremdartige Sprache nach Afrika, genauer gesagt nach Gambia, woher Juldeh Camara stammt. Dieser zählt dort zu den besten Riti-Spielern, und das sorgt unter anderem für die hervorragende musikalische Qualität dieses Albums.

Auffällig ist, dass hier die Stimmen vollkommen eigenständige und gleichwertige Musikinstrumente sind, auch dadurch entsteht eine Dynamik, die mitreißt und bewegt. Abwechslungsreiche Rhythmen, die nicht stillsitzen lassen.

Insgesamt ein gelungenes, erfrischendes Album, das Spaß macht!

Tracks:
1. Sahara (6:11)
2. Tonio Yima (4:18)
3. Kele Kele(No Passport No Visa) (4:01)
4. Fulani Coochie Man (4:36)
5. Achu (5:14)
6. Madam Mariama (3:09)
7. Gainako (7:19)
8. Nangu Sobeh (4:58)
9. Banjul Girl (3:30)
10. Chukaloy Dayoy (5:06)
11. Futa Jalo (5:29)

Textdatum: 2009-06-02  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Vertrieb: Indigo/Harmonia Mundi
Tracks: 11
Format: CD
Ident-Code: 2311/972/1


Weitere Artikel

2009-10-24 TOURNEE
Justin Adams & Juldeh Camara

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.