Jozef Skrzek East Wind
Tryptyk Petersburski / The Petersburgian Tryptych

Aus Polen erreicht uns diese CD von Jozef Skrzek. Er war Mitglied und Mitbegründer der “Silesian Blues Band” (SBB). Was als reiner Blues begann, wandelte sich bald in progressiven Rock. Keinen geringen Einfluss dürfte dabei wohl die mehrjährige Zusammenarbeit der SBB mit einem der innovativsten polnischen Rockmusiker, Czes³aw Niemen, unter dem Bandnamen “Niemen” gehabt haben. Seither ist Jozef Skrezek, der mehrere Instrumente (Keyboards, Bass) spielt und singt, immer wieder damit beschäftigt, musikalisches Neuland zu betreten.

Die vorliegende CD beinhaltet Ausschnitte dreier Konzerte einer von Jozef Skrzek eigens zusammen gestellten multinationalen (polnisch, russisch, ukrainisch) Band aus dem Jahr 2004. Die CD wurde vom polnischen Label Wydawnictwo 21 vor kurzem veröffentlicht.

Konzertorte waren: Das Planetarium in Chorzow (4.12.), die Heilig-Kreuz-Basilika in Warsaw (5.12.) und der Blue Note Jazzclub in Poznan (6.12.).

Zu hören gibt es wofür der Name Skrzek steht: Sehr experimentelle Kompositionen, die zwischen Ambiente und Progressive-Rock anzusiedeln sind. Bei den Aufnahmen in der Basilika in Warschau setzt er die dortige Orgel ein und schafft damit in Verbindung mit Synthesizern, der Band und nicht zuletzt Roksana Vikaluks Stimme, ungehörte fremdartig anmutende Klänge. Die Aufnahmen aus dem Plantetarium in Chorzow bieten, passend zum Rahmen, spacig angehauchten Rock und die Aufnahmen aus dem Jazzclub in Posen passen wiederum ins Ambiente.

Den Hörer erwartet hier keine Standardkost. Die Band spielt in erster Linie ihre Musik und kümmert sich nicht darum, ob das Ergebnis in eine Schublade passt. Verdammt aufregend! Unsere polnischen Nachbarn machen mit dieser CD ihrem Ruf als kreative Künstler wieder einmal alle Ehre!

Jozef SkrezekTracks:
1. Tysiace planet… / Thousand of planets… 4:30
2. Burza nad Newa / The storm over Neva river 8:01
3. W kolysce dloni twych/Ojcze Nasz… / In the cradle of your hands/Holy Father… 10:34
4. Bezdroza od Tarnopola / Pathless near Ternopil 9:26
5. Preludium z wokaliza / Prelude with vocal theme 4:00
6. Rosa na wzgorzach Soliny / Dew on the Solina heights 11:46
7. Planety horyzontalne / The horizontal planets 8:41
8. Luiza / Louise 4:13
9. …tam serce Twoje – pamieci Fryderyka Chopina /
…there is Your heart – in memory of Frédéric Chopin 12:06
10. Piesn o sloncu niewyczerpanym / The song about an unexhausted sun 5:56

Besetzung:
Jozef Skrzek (Polen): great pipe organ, grand piano, synthesizers, voice
Michail Ogorodov (Russland, St. Petersburg): keyboards, voice
Aleksandr Ragazanov (Russland, St. Petersburg): drums
Roksana Vikaluk (Ukraine): voice
Michal Giercuszkiewicz (Polen): percussion

2008
Tryptyk Petersburski / The Petersburgian Tryptych

Aus Polen erreicht uns diese CD von Jozef Skrzek. Er war Mitglied und Mitbegründer der “Silesian Blues Band” (SBB). Was als reiner Blues begann, wandelte sich bald in progressiven Rock. Keinen geringen Einfluss dürfte dabei wohl die mehrjährige Zusammenarbeit der SBB mit einem der innovativsten polnischen Rockmusiker, Czes³aw Niemen, unter dem Bandnamen “Niemen” gehabt haben. Seither ist Jozef Skrezek, der mehrere Instrumente (Keyboards, Bass) spielt und singt, immer wieder damit beschäftigt, musikalisches Neuland zu betreten.

Die vorliegende CD beinhaltet Ausschnitte dreier Konzerte einer von Jozef Skrzek eigens zusammen gestellten multinationalen (polnisch, russisch, ukrainisch) Band aus dem Jahr 2004. Die CD wurde vom polnischen Label Wydawnictwo 21 vor kurzem veröffentlicht.

Konzertorte waren: Das Planetarium in Chorzow (4.12.), die Heilig-Kreuz-Basilika in Warsaw (5.12.) und der Blue Note Jazzclub in Poznan (6.12.).

Zu hören gibt es wofür der Name Skrzek steht: Sehr experimentelle Kompositionen, die zwischen Ambiente und Progressive-Rock anzusiedeln sind. Bei den Aufnahmen in der Basilika in Warschau setzt er die dortige Orgel ein und schafft damit in Verbindung mit Synthesizern, der Band und nicht zuletzt Roksana Vikaluks Stimme, ungehörte fremdartig anmutende Klänge. Die Aufnahmen aus dem Plantetarium in Chorzow bieten, passend zum Rahmen, spacig angehauchten Rock und die Aufnahmen aus dem Jazzclub in Posen passen wiederum ins Ambiente.

Den Hörer erwartet hier keine Standardkost. Die Band spielt in erster Linie ihre Musik und kümmert sich nicht darum, ob das Ergebnis in eine Schublade passt. Verdammt aufregend! Unsere polnischen Nachbarn machen mit dieser CD ihrem Ruf als kreative Künstler wieder einmal alle Ehre!

Jozef SkrezekTracks:
1. Tysiace planet… / Thousand of planets… 4:30
2. Burza nad Newa / The storm over Neva river 8:01
3. W kolysce dloni twych/Ojcze Nasz… / In the cradle of your hands/Holy Father… 10:34
4. Bezdroza od Tarnopola / Pathless near Ternopil 9:26
5. Preludium z wokaliza / Prelude with vocal theme 4:00
6. Rosa na wzgorzach Soliny / Dew on the Solina heights 11:46
7. Planety horyzontalne / The horizontal planets 8:41
8. Luiza / Louise 4:13
9. …tam serce Twoje – pamieci Fryderyka Chopina /
…there is Your heart – in memory of Frédéric Chopin 12:06
10. Piesn o sloncu niewyczerpanym / The song about an unexhausted sun 5:56

Besetzung:
Jozef Skrzek (Polen): great pipe organ, grand piano, synthesizers, voice
Michail Ogorodov (Russland, St. Petersburg): keyboards, voice
Aleksandr Ragazanov (Russland, St. Petersburg): drums
Roksana Vikaluk (Ukraine): voice
Michal Giercuszkiewicz (Polen): percussion

Textdatum: 2008-03-21  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Tracks: 10
Format: CD
Ident-Code: 1415/911/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.