Joe Driscoll & Sekou Kouyaté
Monistic Theory

Ihr gefeiertes Debüt “Faya” aus dem Jahr 2014 scheint nur ein schüchterner Auftakt gewesen zu sein. Denn dem Kora-Meister Sekou Kouyaté und dem amerikanischen Rapper und Beatboxer Joe Driscoll ist mit ihrem neuen Album “Monistic Theory” eine faszinierende Steigerung gelungen.

Sie entfernten sich auf “Monistic Theory” vom Ansatz des Debüts (das für unsere Ohren noch den Reiz der Suche hatte) und kreierten eine neue Musik, in der die Einbettung des Koraklangs in den westlichen Sound unglaublich homogen gelungen ist. Das gilt auch für die Stimme Kouyatés. Beschreiben lässt sich die Musik kaum, man muss sie gehört haben.

Titel um Titel hat uns “Monistic Theory” mehr in seinen Bann gezogen. So lief das Album denn gleich nochmal durch. Die betörende Wirkung blieb uneingeschränkt erhalten.

Orientierungshilfe

Monistic Theory

Ihr gefeiertes Debüt “Faya” aus dem Jahr 2014 scheint nur ein schüchterner Auftakt gewesen zu sein. Denn dem Kora-Meister Sekou Kouyaté und dem amerikanischen Rapper und Beatboxer Joe Driscoll ist mit ihrem neuen Album “Monistic Theory” eine faszinierende Steigerung gelungen.

Sie entfernten sich auf “Monistic Theory” vom Ansatz des Debüts (das für unsere Ohren noch den Reiz der Suche hatte) und kreierten eine neue Musik, in der die Einbettung des Koraklangs in den westlichen Sound unglaublich homogen gelungen ist. Das gilt auch für die Stimme Kouyatés. Beschreiben lässt sich die Musik kaum, man muss sie gehört haben.

Titel um Titel hat uns “Monistic Theory” mehr in seinen Bann gezogen. So lief das Album denn gleich nochmal durch. Die betörende Wirkung blieb uneingeschränkt erhalten.

Text date: 2016-07-09  
Text: © Global Music Magazine  
Banner photo © Bugs Steffen
Photo credits: © Bugs Steffen
Label: Cumbancha
Ident-Code: 10115/1176/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.