Joe Bonamassa
Driving Towards The Daylight

Der amerikanische Blues- und Bluesrock-Gitarrist, Sänger und Komponist, Joe Bonamassa hat vor kurzem ein neues Album auf den Markt gebracht, das den Titel “Driving Towards The Daylight” trägt und frischen abwechslungsreichen Bluesrock bietet. Der seit jeher für sein virtuoses und präzises Gitarrenspiel bekannte Bonnamassa zeigt hier, dass er nicht nur beherzt in die Saiten greifen kann, sondern bietet dem Kenner neben allerlei technischen Schmankerln, ein überaus ausdrucksstarkes Spiel.

Doch nicht nur spieltechnisch Interessierte kommen auf dem Album auf ihre Kosten. Die Trackliste ist sehr abwechslungsreich und wartet mit vielen Höhepunkten auf. Von einem an Gary Moores Gitarrenballaden erinnernden Stück bis zum krachenden Bluesrocker wird hier alles geboten. Einmal rhythmisch etwas vertrackter, dann wieder geradlinig.

Auch wenn der hier gebotene Bluesrock längst “out” ist, begeistert Bonnamassa hier dennoch seine zahlreichen Fans. Spieltechnisch ohnehin über jeden Zweifel erhaben, wirkt er musikalisch deutlich überzeugender als so mancher Kollege.

In unseren Augen (Ohren) stellt “Driving Towards The Daylight” ein erstklassiges Bluesrock-Album dar, das trotz allem Anachronismus zeitgemäßen Blues liefert.

Orientierungshilfe

Driving Towards The Daylight

Der amerikanische Blues- und Bluesrock-Gitarrist, Sänger und Komponist, Joe Bonamassa hat vor kurzem ein neues Album auf den Markt gebracht, das den Titel “Driving Towards The Daylight” trägt und frischen abwechslungsreichen Bluesrock bietet. Der seit jeher für sein virtuoses und präzises Gitarrenspiel bekannte Bonnamassa zeigt hier, dass er nicht nur beherzt in die Saiten greifen kann, sondern bietet dem Kenner neben allerlei technischen Schmankerln, ein überaus ausdrucksstarkes Spiel.

Doch nicht nur spieltechnisch Interessierte kommen auf dem Album auf ihre Kosten. Die Trackliste ist sehr abwechslungsreich und wartet mit vielen Höhepunkten auf. Von einem an Gary Moores Gitarrenballaden erinnernden Stück bis zum krachenden Bluesrocker wird hier alles geboten. Einmal rhythmisch etwas vertrackter, dann wieder geradlinig.

Auch wenn der hier gebotene Bluesrock längst “out” ist, begeistert Bonnamassa hier dennoch seine zahlreichen Fans. Spieltechnisch ohnehin über jeden Zweifel erhaben, wirkt er musikalisch deutlich überzeugender als so mancher Kollege.

In unseren Augen (Ohren) stellt “Driving Towards The Daylight” ein erstklassiges Bluesrock-Album dar, das trotz allem Anachronismus zeitgemäßen Blues liefert.

Textdatum: 2013-01-12  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Tracks: 11
Format: CD
Ident-Code: 4405/1456/1


Weitere Artikel

2016-03-19 NACHRICHT
Joe Bonamassa: Blues of Despiration
2015-10-05 NACHRICHT
Joe Bonamassa: Mehrere Konzerte in 2016

Orientierungshilfe

Alben


Blues of Despiration

Live at Carnegie Hall - an acoustic evening

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.