Jethro Tull
Songs from the wood

Das Album “Songs from the wood” von Jethro Tull wurde im Jahr 1977 auf den Markt gebracht. Auf diesem klang das britische Ensemble um den Schotten Ian Anderson beinahe mehr nach einer Folkrockband als Fairport Convention zur damaligen Zeit. Das Album kann man als einen der Höhepunkte in der Geschichte Jethro Tulls bezeichnen.

Neben dem Titelstück haben sich auch “Jack-In-The-Green” und “Hunting Girl” zu echten Tull-Klassikern entwickelt, die bis heute von der Band auch live gespielt werden.

Bei Kritikern und Fans gleichermaßen zählt ”Songs from the wood” zu den besten Tull-Alben, wenn es nicht gar das beste Album ist. Dem Album folgten mit “Heavy Horses” und “Stormwatch” zwei weitere Folk-lastige Alben, die auch sehr hörenswert sind, aber der Überraschungseffekt war natürlich nicht mehr vorhanden.

Alle Stücke stammen aus der Feder Ian Andersons.

01: Songs From The Wood 04:57
02: Jack-In-The-Green 02:32
03: Cup Of Wonder 04:35
04: Hunting Girl 05:14
05: Ring Out, Solstice Bells 03:47
06: Velvet Green 06:06
07: The Whistler 03:32
08: Pibroch (Cap in Hand) 08:39
09: Fire At Midnight 02:28

Dauer: 00:41:50
Titel: 9

Aktuelle Tourdaten:
2017-09-26   Wuppertal   Historische Stadthalle
2017-09-29   Mainz   Rheingoldhalle
2017-09-30   Osnabrück   Osnabrückhalle

Orientierungshilfe

Songs from the wood

Das Album “Songs from the wood” von Jethro Tull wurde im Jahr 1977 auf den Markt gebracht. Auf diesem klang das britische Ensemble um den Schotten Ian Anderson beinahe mehr nach einer Folkrockband als Fairport Convention zur damaligen Zeit. Das Album kann man als einen der Höhepunkte in der Geschichte Jethro Tulls bezeichnen.

Neben dem Titelstück haben sich auch “Jack-In-The-Green” und “Hunting Girl” zu echten Tull-Klassikern entwickelt, die bis heute von der Band auch live gespielt werden.

Bei Kritikern und Fans gleichermaßen zählt ”Songs from the wood” zu den besten Tull-Alben, wenn es nicht gar das beste Album ist. Dem Album folgten mit “Heavy Horses” und “Stormwatch” zwei weitere Folk-lastige Alben, die auch sehr hörenswert sind, aber der Überraschungseffekt war natürlich nicht mehr vorhanden.

Alle Stücke stammen aus der Feder Ian Andersons.

01: Songs From The Wood 04:57
02: Jack-In-The-Green 02:32
03: Cup Of Wonder 04:35
04: Hunting Girl 05:14
05: Ring Out, Solstice Bells 03:47
06: Velvet Green 06:06
07: The Whistler 03:32
08: Pibroch (Cap in Hand) 08:39
09: Fire At Midnight 02:28

Dauer: 00:41:50
Titel: 9

Textdatum: 2012-03-01  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 5478/1350/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.