Jennie Abrahamson
Reverseries

Nichts weniger als ein exzellentes Elektro-Pop-Album serviert uns die Schwedin Jennie Abrahamson mit ihrem heute erscheinenden Album “Reverseries”.

Jennie Abrahamson fungiert nicht nur als Sängerin sondern auch als Urheberin nahezu aller Titel des Albums. Auffällig ist ihre Stimme, deren Klang kühl und glasklar ist. Trotzdem voller Ausdruck. Diese Stimme verleiht den Kompositionen das gewisse Etwas und stellt einen großen Teil der Faszination dar, die von dieser Musik ausgeht.

Jennie Abrahamsons Lieder auf “Reverseries” sind allesamt kleine Songperlen. Verspielt, manchmal ein wenig abgehoben, aber stets wunderbare Ohrwürmer.

“Wenn ich Songs schreibe, dann ist es auch immer eine Momentaufnahme. Mein Schreiben spiegelt den Moment wieder, in dem ich mich in dem Augenblick befunden habe. Vor der Entstehung von ‘Reverseries’ hatte ich so viel gearbeitet und war so lange unterwegs, dass das Songschreiben wie eine Therapie für mich wurde – eine Übung in Entschleunigung.”

Nach dem Vorgängeralbum “Gemini Gemini” von 2014, das uns ebenso gefiel, kann man festhalten, dass sich Jennie Abrahamson deutlich weiter entwickelt hat. Ihre Musik wirkt nun schlüssiger. Der Gesang, die Harmonien und die Produktion ergeben ein ausdrucksstarkes Bild von der Künstlerin.

“Reverseries” als reines Pop-Album zu bezeichnen, wird ihm nicht ganz gerecht. Die Musik ist durchaus anspruchsvoll und besitzt Facetten, die über das Pop-Spektrum hinausgehen. Egal, wo man es einordnet, “Reverseries” ist ein das beeindruckte Statement einer Künstlerin, die das seltene Talent besitzt, mit spielerischer Leichtigkeit eine Musik zu kreieren, die viel Eigenständigkeit besitzt und sich einer einfachen stilistischen Einordnung entzieht. Es ist in der Tat kein Wunder, dass gerade Peter Gabriel hiervon begeistert ist. Zählt doch auch er zu den Künstlern, denen dieses Kunststück gelingt.



Orientierungshilfe

Reverseries

Nichts weniger als ein exzellentes Elektro-Pop-Album serviert uns die Schwedin Jennie Abrahamson mit ihrem heute erscheinenden Album “Reverseries”.

Jennie Abrahamson fungiert nicht nur als Sängerin sondern auch als Urheberin nahezu aller Titel des Albums. Auffällig ist ihre Stimme, deren Klang kühl und glasklar ist. Trotzdem voller Ausdruck. Diese Stimme verleiht den Kompositionen das gewisse Etwas und stellt einen großen Teil der Faszination dar, die von dieser Musik ausgeht.

Jennie Abrahamsons Lieder auf “Reverseries” sind allesamt kleine Songperlen. Verspielt, manchmal ein wenig abgehoben, aber stets wunderbare Ohrwürmer.

“Wenn ich Songs schreibe, dann ist es auch immer eine Momentaufnahme. Mein Schreiben spiegelt den Moment wieder, in dem ich mich in dem Augenblick befunden habe. Vor der Entstehung von ‘Reverseries’ hatte ich so viel gearbeitet und war so lange unterwegs, dass das Songschreiben wie eine Therapie für mich wurde – eine Übung in Entschleunigung.”

Nach dem Vorgängeralbum “Gemini Gemini” von 2014, das uns ebenso gefiel, kann man festhalten, dass sich Jennie Abrahamson deutlich weiter entwickelt hat. Ihre Musik wirkt nun schlüssiger. Der Gesang, die Harmonien und die Produktion ergeben ein ausdrucksstarkes Bild von der Künstlerin.

“Reverseries” als reines Pop-Album zu bezeichnen, wird ihm nicht ganz gerecht. Die Musik ist durchaus anspruchsvoll und besitzt Facetten, die über das Pop-Spektrum hinausgehen. Egal, wo man es einordnet, “Reverseries” ist ein das beeindruckte Statement einer Künstlerin, die das seltene Talent besitzt, mit spielerischer Leichtigkeit eine Musik zu kreieren, die viel Eigenständigkeit besitzt und sich einer einfachen stilistischen Einordnung entzieht. Es ist in der Tat kein Wunder, dass gerade Peter Gabriel hiervon begeistert ist. Zählt doch auch er zu den Künstlern, denen dieses Kunststück gelingt.


Textdatum: 2017-02-24  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © August Zachrisson
Label: How Sweet The Sound
Vertrieb: Indigo / Kartel Music Group
EAN: 5056032307582
Spieldauer: 54:24
Tracks: 10
Ident-Code: 11112/578/1



Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.