Jambinai
A Hermitage

Instrumentale Musik, die das gesamte Dynamikspektrum von zarter traditioneller asiatischer Musik bis zu Brachial-Metal auslotet. Jambinai ist ein Trio aus Südkorea, das mit “A Hermitage” heute ihr zweites Full-Length-Album herausbringt.

Im Mittelpunkt des Sounds stehen Bomi Kims Haegum (mit einer Violine vergleichbar), Ilwoo Lees Gitarre und Piri (eine koreanische, aus Bambus gefertigte Flöte) und Eun Youg Sims Geomungo (die koreanische Variante der Zither). Dazu kommen Bass und Schlagzeug. Ihre musikalische Basis sieht das Trio in der traditionellen koreanischen Musik, jedoch ergänzt um westliche Ingredienzien, wie Ambient, Jazz, Metal und Alternative-Rock.

Klar ist, dass man mit diesem Sound ein Publikum schockieren kann. Wer nur traditionelle koreanische Musik sucht, sollte einen großen Bogen um Jambinai machen, ebenso der konservative Metalfreund. Zu gewagt und schräg ist das Gebräu.

“A Hermitage” ist der Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens. Bereits der Vorgänger hat uns begeistert. Doch hier gehen die Drei noch weiter, die Extreme werden noch weiter ausgelotet. Verhaltene Passagen sind verhaltener, brachiale brachialer als zuletzt. Die Kompositionen zerfallen trotz aller Experimentier- und Improvisationslust nicht, im Gegenteil, sie wirken stark strukturiert.

“A Hermitage” ist ein Wahnsinnsalbum, vor dem man unbedarfte Hörer dringend warnen muss!

Orientierungshilfe

A Hermitage

Instrumentale Musik, die das gesamte Dynamikspektrum von zarter traditioneller asiatischer Musik bis zu Brachial-Metal auslotet. Jambinai ist ein Trio aus Südkorea, das mit “A Hermitage” heute ihr zweites Full-Length-Album herausbringt.

Im Mittelpunkt des Sounds stehen Bomi Kims Haegum (mit einer Violine vergleichbar), Ilwoo Lees Gitarre und Piri (eine koreanische, aus Bambus gefertigte Flöte) und Eun Youg Sims Geomungo (die koreanische Variante der Zither). Dazu kommen Bass und Schlagzeug. Ihre musikalische Basis sieht das Trio in der traditionellen koreanischen Musik, jedoch ergänzt um westliche Ingredienzien, wie Ambient, Jazz, Metal und Alternative-Rock.

Klar ist, dass man mit diesem Sound ein Publikum schockieren kann. Wer nur traditionelle koreanische Musik sucht, sollte einen großen Bogen um Jambinai machen, ebenso der konservative Metalfreund. Zu gewagt und schräg ist das Gebräu.

“A Hermitage” ist der Höhepunkt ihres bisherigen Schaffens. Bereits der Vorgänger hat uns begeistert. Doch hier gehen die Drei noch weiter, die Extreme werden noch weiter ausgelotet. Verhaltene Passagen sind verhaltener, brachiale brachialer als zuletzt. Die Kompositionen zerfallen trotz aller Experimentier- und Improvisationslust nicht, im Gegenteil, sie wirken stark strukturiert.

“A Hermitage” ist ein Wahnsinnsalbum, vor dem man unbedarfte Hörer dringend warnen muss!

Textdatum: 2016-06-17  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Label: Bella Union
Ident-Code: 10022/1270/1


Orientierungshilfe

Alben


Différance

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.