J.T. Lauritsen & Friends
Play By the Rules

Aus dem hohen Norden Europas, Norwegen, stammt J.T. Lauritsen. Seine Musik, Blues, entstammt dem tiefen Süden der USA. EIn großer Gegensatz, möchte man meinen. Doch in unseren Zeiten spielt räumliche Distanz keine Rolle.

Der Sänger, Keyboarder, Akkordeonist und Mundharmonikaspieler J.T. Lauritsen hat schon sehr früh mit der Musik begonnen und bereits mit 14 Jahren auf der Bühne gestanden. Begonnen hat er mit einer Hammond , doch hat er sich sehr bald auf das Akkordeon konzentriert. Auf seinen Veröffentlichungen spielt er aber immer auch noch seine Hammond.

Seine neueste Platte “Play By the Rules” hat er unter dem Namen “J.T. Lauritsen & Friends” herausgebracht. Und das aus gutem Grund. Er hat, neben seiner eigenen Band, den Buckshot Hunters, jede Menge Gäste um sich geschart, darunter Sängerin Theresa James und Pianist Victor Wainwright (unsere beiden Favoriten).

Musikalisch bietet das Album viele Bluesstile, darunter auch ein Boogie (aus der Feder von Victor Wainwright). Alles ist absolut überzeugend gespielt. Die Qualitäten J.T. Lauritsens als Sänger und Keyboarder kommen voll zur Geltung. Zusammen mit seiner opulenten Gästeliste schenkt er uns eine knappe Stunde besten Blues in verschiedenen Ausprägungen, gelegentlich wird es sogar soulig. Das immer wieder eingesetzte Akkordeon gibt dem Ganzen die besondere Note. Einfach herrlich.

Orientierungshilfe

Play By the Rules

Aus dem hohen Norden Europas, Norwegen, stammt J.T. Lauritsen. Seine Musik, Blues, entstammt dem tiefen Süden der USA. EIn großer Gegensatz, möchte man meinen. Doch in unseren Zeiten spielt räumliche Distanz keine Rolle.

Der Sänger, Keyboarder, Akkordeonist und Mundharmonikaspieler J.T. Lauritsen hat schon sehr früh mit der Musik begonnen und bereits mit 14 Jahren auf der Bühne gestanden. Begonnen hat er mit einer Hammond , doch hat er sich sehr bald auf das Akkordeon konzentriert. Auf seinen Veröffentlichungen spielt er aber immer auch noch seine Hammond.

Seine neueste Platte “Play By the Rules” hat er unter dem Namen “J.T. Lauritsen & Friends” herausgebracht. Und das aus gutem Grund. Er hat, neben seiner eigenen Band, den Buckshot Hunters, jede Menge Gäste um sich geschart, darunter Sängerin Theresa James und Pianist Victor Wainwright (unsere beiden Favoriten).

Musikalisch bietet das Album viele Bluesstile, darunter auch ein Boogie (aus der Feder von Victor Wainwright). Alles ist absolut überzeugend gespielt. Die Qualitäten J.T. Lauritsens als Sänger und Keyboarder kommen voll zur Geltung. Zusammen mit seiner opulenten Gästeliste schenkt er uns eine knappe Stunde besten Blues in verschiedenen Ausprägungen, gelegentlich wird es sogar soulig. Das immer wieder eingesetzte Akkordeon gibt dem Ganzen die besondere Note. Einfach herrlich.

Textdatum: 2014-03-24  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Ident-Code: 5770/1682/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.