Habadekuk
Mollevit

Zehn Jahre Habadekuk – das gilt es zu feiern! Denn es heißt gleichzeitig zehn Jahre spritziger Folk in verschiedensten Varianten. Zum Jubiläum des dänischen Oktetts ist das Album “Mollevit” erschienen.

Schon mit ihrem Debüt “Hopsadaddy” aus dem Jahr 2011 holten sie sich den begehrten Danish Music Award. Nicht anders beim Nachfolger “Kaffepunch” von 2015. Auch wir waren von beiden Alben sehr angetan. Mit dem Titelstück ihres Debüts haben sie womöglich eines der spektakulärsten dänischen Folkstücke überhaupt eingespielt. Da veranstalten Habadekuk eine wilde Polka, die in atemberaubender Geschwindigkeit dahin jagt. Der Titel läuft bei uns immer dann, wenn wir morgens gar nicht munter werden. Starker Kaffee ist danach nicht mehr nötig.

Die Markenzeichen der Combo waren von Anfang an eine große Portion Humor gepaart mit unbändiger Spiellust, faszinierender Musikalität und gewagten Arrangements. Damit kreieren sie einen Stilmix aus dänischem Folk und allerlei Anleihen aus Rock, Latin und sogar Jazz, sowie ein wenig Alpenland-Brass. Trotz aller Beigaben bleibt die Musik aber eindeutig dänischer Folk.

Wie es sich gehört, bedankt sich die Band bei Fans und Unterstützern:

“Ein großes Dankeschön geht an alle Neugierigen und Hungrigen, die in diesen ersten zehn Habade-Jahren geholfen, unterstützt, gebucht, zugehört, getanzt, gespielt haben und mit uns gereist sind! Es hat viele unvergessliche Erlebnisse gegeben: Sessions auf Fähren, in Autos, in Flugzeugen. Feststecken im Stau, lange Soundchecks, Stunden des Wartens im Backstagebereich, kurze Nächte, Proben in allen möglichen und unmöglichen Ecken und Verschlägen, erfolgreiche Experimente, vergessene Ideen und Höhen und Tiefen. Tausende von Meilen auf inländischen und internationalen Autobahnen, lange Wartezeiten, viele Flughäfen, Autovermietungen, Telefonate, Verhandlungen und endlose E-Mails. Auf der Jagd nach neuen Habade-Hit-Melodien, Notizen, Arrangieren, Workshops, Tänze und Parties bis zum Morgengrauen. Konzerte in der Sonne und bei strömendem Regen, in atmosphärischen Dorfhallen und kleinen Clubs, sowie große Freiluft-Sommerfeste, und so weiter und so fort… Wir nennen es ein wahres Habade-Märchen und freuen uns darauf, was das nächste ‘Habadecenium’ bringt. Genießen Sie ‘Mollevit’ und hoffentlich sehen wir uns bald im wirklichen Leben!”

Nun denn, “Mollevit” ist der richtige Soundtrack für die Zehnjahresfeier dieser ungewöhnlichen Folkband. Wir hoffen, dass Habadekuk ihren spritzigen Folkmix auch weiterhin mit soviel Enthusiasmus und Esprit betreiben werden. Sie wären dumm, wenn sie an diesem Erfolgsrezept etwas ändern würden, hat er sie doch schon rund um die Welt auf viele namhafte Festivals gebracht. Man mag sich gar nicht vorstellen, was abgeht, wenn sie auf der Bühne mit “Hopsadaddy” loslegen.

Momentan sind Habadekuk in ihrer Heimat, danach in Norwegen und im September/Oktober in Großbritannien auf Tour. Wir hoffen natürlich, dass sie es im Jubiläumsjahr auch noch einmal nach Deutschland schaffen werden. Falls nicht, bleibt uns immer noch “Mollevit” – auch damit lässt sich wunderbar feiern. Das ansprechend gestaltete Cover wartet übrigens mit einem informativen Beiheft und einem Band-Poster auf.

Ach ja, noch ein Hinweis: Auch wenn bei Habadekuk nicht geblödelt, sondern durchaus ernsthaft musiziert wird, sollten all die Folkhörer, für die das Genre eine bierernste Sache ist, um “Mollevit” einen großen Bogen machen. Ansonsten: Have fun!




Orientierungshilfe

Mollevit

Zehn Jahre Habadekuk – das gilt es zu feiern! Denn es heißt gleichzeitig zehn Jahre spritziger Folk in verschiedensten Varianten. Zum Jubiläum des dänischen Oktetts ist das Album “Mollevit” erschienen.

Schon mit ihrem Debüt “Hopsadaddy” aus dem Jahr 2011 holten sie sich den begehrten Danish Music Award. Nicht anders beim Nachfolger “Kaffepunch” von 2015. Auch wir waren von beiden Alben sehr angetan. Mit dem Titelstück ihres Debüts haben sie womöglich eines der spektakulärsten dänischen Folkstücke überhaupt eingespielt. Da veranstalten Habadekuk eine wilde Polka, die in atemberaubender Geschwindigkeit dahin jagt. Der Titel läuft bei uns immer dann, wenn wir morgens gar nicht munter werden. Starker Kaffee ist danach nicht mehr nötig.

Die Markenzeichen der Combo waren von Anfang an eine große Portion Humor gepaart mit unbändiger Spiellust, faszinierender Musikalität und gewagten Arrangements. Damit kreieren sie einen Stilmix aus dänischem Folk und allerlei Anleihen aus Rock, Latin und sogar Jazz, sowie ein wenig Alpenland-Brass. Trotz aller Beigaben bleibt die Musik aber eindeutig dänischer Folk.

Wie es sich gehört, bedankt sich die Band bei Fans und Unterstützern:

“Ein großes Dankeschön geht an alle Neugierigen und Hungrigen, die in diesen ersten zehn Habade-Jahren geholfen, unterstützt, gebucht, zugehört, getanzt, gespielt haben und mit uns gereist sind! Es hat viele unvergessliche Erlebnisse gegeben: Sessions auf Fähren, in Autos, in Flugzeugen. Feststecken im Stau, lange Soundchecks, Stunden des Wartens im Backstagebereich, kurze Nächte, Proben in allen möglichen und unmöglichen Ecken und Verschlägen, erfolgreiche Experimente, vergessene Ideen und Höhen und Tiefen. Tausende von Meilen auf inländischen und internationalen Autobahnen, lange Wartezeiten, viele Flughäfen, Autovermietungen, Telefonate, Verhandlungen und endlose E-Mails. Auf der Jagd nach neuen Habade-Hit-Melodien, Notizen, Arrangieren, Workshops, Tänze und Parties bis zum Morgengrauen. Konzerte in der Sonne und bei strömendem Regen, in atmosphärischen Dorfhallen und kleinen Clubs, sowie große Freiluft-Sommerfeste, und so weiter und so fort… Wir nennen es ein wahres Habade-Märchen und freuen uns darauf, was das nächste ‘Habadecenium’ bringt. Genießen Sie ‘Mollevit’ und hoffentlich sehen wir uns bald im wirklichen Leben!”

Nun denn, “Mollevit” ist der richtige Soundtrack für die Zehnjahresfeier dieser ungewöhnlichen Folkband. Wir hoffen, dass Habadekuk ihren spritzigen Folkmix auch weiterhin mit soviel Enthusiasmus und Esprit betreiben werden. Sie wären dumm, wenn sie an diesem Erfolgsrezept etwas ändern würden, hat er sie doch schon rund um die Welt auf viele namhafte Festivals gebracht. Man mag sich gar nicht vorstellen, was abgeht, wenn sie auf der Bühne mit “Hopsadaddy” loslegen.

Momentan sind Habadekuk in ihrer Heimat, danach in Norwegen und im September/Oktober in Großbritannien auf Tour. Wir hoffen natürlich, dass sie es im Jubiläumsjahr auch noch einmal nach Deutschland schaffen werden. Falls nicht, bleibt uns immer noch “Mollevit” – auch damit lässt sich wunderbar feiern. Das ansprechend gestaltete Cover wartet übrigens mit einem informativen Beiheft und einem Band-Poster auf.

Ach ja, noch ein Hinweis: Auch wenn bei Habadekuk nicht geblödelt, sondern durchaus ernsthaft musiziert wird, sollten all die Folkhörer, für die das Genre eine bierernste Sache ist, um “Mollevit” einen großen Bogen machen. Ansonsten: Have fun!




Textdatum: 2017-07-14  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Habadekuk
Label: Go Danish Folk Music
EAN: 5705934003268
Spieldauer: 44:59
Tracks: 10
Ident-Code: 11790/268/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.