Gretchen Wilson
I Got Your Country Right Here

2009 verlor Gretchen Wilson ihren Plattenvertrag mit Sony Music Nashville. Die “Redneck Woman” gründete daraufhin ihr eigenes Label, Redneck Records. Jetzt liegt die erste Veröffentlichung des Labels vor, nämlich das neue Album von Gretchen Wilson “I Got Your Country Right Here”.

Der Abschied vom Major-Label hat ihr gut getan. Die 1973 in Pocahontas, Illinois, geborene Künstlerin hat schon immer eine etwas härter gefärbte Richtung des Country bevorzugt, doch diesmal wagt sie, vorerst noch etwas zaghaft, auch neuere Töne in das nicht gerade für seine Experimentierfreude bekannte Genre einfließen zu lassen. Sie scheint die Fesseln, die ihr offenbar von den Sonystrategen angelegt wurden, abgestreift zu haben, denn nun klingt alles frischer und vor allem reifer.

Das Titelstück ist das beste Stück des Albums. Auch Country kann grooven und zwar mächtig! Daneben überzeugt “Blue Collar Done Turn Red”, das Gretchen Wilson als hervorragende Rocksängerin präsentiert. Gutes Songwriting mit druckvollem Sound und gelungenem Arrangement. Hier klingt sie wie Bon Jovi in Bestform (selbst wenn man es sich heute nicht mehr vorstellen kann: auch Bon Jovi hatten gute Momente). Ansonsten bietet Gretchen Wilson auf ihrem neuen Album, ihrem insgesamt vierten, das, was man von einem Contemporary-Country-Album erwartet. Darunter findet sich natürlich auch die obligatorische Schnulze, allerdings in etwas abgemilderter Form.

wilson2Der Sound des ganzen Albums ist guter, schön angerauhter Country, der in einer Besetzung präsentiert wird, die eher an eine Rockband denken ließe, wären da nicht Fiddle und Lapsteel-Gitarre. Es bleibt zu hoffen, dass Gretchen Wilson sich noch mehr emanzipiert und die Grenzen des Country-Mainstreams überwindet. Auf “I Got Your Country Right Here” sind bereits sehr gute Ansätze zu finden. Das Album ist uns aus diesem Grund eine Empfehlung wert.

Tracks:
1 I Got Your Country Right Here
2 Work Hard, Play Harder
3 I’m Only Human
4 The Earrings Song
5 Trucker Man
6 Blue Collar Done Turn Red
7 Outlaws and Renegades
8 Walk On Water
9 Love On The Line
10 As Far As You Know
11 I’d Love To Be Your Last

Orientierungshilfe

I Got Your Country Right Here

2009 verlor Gretchen Wilson ihren Plattenvertrag mit Sony Music Nashville. Die “Redneck Woman” gründete daraufhin ihr eigenes Label, Redneck Records. Jetzt liegt die erste Veröffentlichung des Labels vor, nämlich das neue Album von Gretchen Wilson “I Got Your Country Right Here”.

Der Abschied vom Major-Label hat ihr gut getan. Die 1973 in Pocahontas, Illinois, geborene Künstlerin hat schon immer eine etwas härter gefärbte Richtung des Country bevorzugt, doch diesmal wagt sie, vorerst noch etwas zaghaft, auch neuere Töne in das nicht gerade für seine Experimentierfreude bekannte Genre einfließen zu lassen. Sie scheint die Fesseln, die ihr offenbar von den Sonystrategen angelegt wurden, abgestreift zu haben, denn nun klingt alles frischer und vor allem reifer.

Das Titelstück ist das beste Stück des Albums. Auch Country kann grooven und zwar mächtig! Daneben überzeugt “Blue Collar Done Turn Red”, das Gretchen Wilson als hervorragende Rocksängerin präsentiert. Gutes Songwriting mit druckvollem Sound und gelungenem Arrangement. Hier klingt sie wie Bon Jovi in Bestform (selbst wenn man es sich heute nicht mehr vorstellen kann: auch Bon Jovi hatten gute Momente). Ansonsten bietet Gretchen Wilson auf ihrem neuen Album, ihrem insgesamt vierten, das, was man von einem Contemporary-Country-Album erwartet. Darunter findet sich natürlich auch die obligatorische Schnulze, allerdings in etwas abgemilderter Form.

wilson2Der Sound des ganzen Albums ist guter, schön angerauhter Country, der in einer Besetzung präsentiert wird, die eher an eine Rockband denken ließe, wären da nicht Fiddle und Lapsteel-Gitarre. Es bleibt zu hoffen, dass Gretchen Wilson sich noch mehr emanzipiert und die Grenzen des Country-Mainstreams überwindet. Auf “I Got Your Country Right Here” sind bereits sehr gute Ansätze zu finden. Das Album ist uns aus diesem Grund eine Empfehlung wert.

Tracks:
1 I Got Your Country Right Here
2 Work Hard, Play Harder
3 I’m Only Human
4 The Earrings Song
5 Trucker Man
6 Blue Collar Done Turn Red
7 Outlaws and Renegades
8 Walk On Water
9 Love On The Line
10 As Far As You Know
11 I’d Love To Be Your Last

Text date: 2010-09-15  
Text: © Global Music Magazine  
Photo credits: © Redneck Records
Tracks: 11
Format: CD
Ident-Code: 3783/1492/1



Related albums:


Gretchen Wilson: Under the covers

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.