Freija
Liki

Dieses Album ist knapp ein Jahr alt, aber die Musik des finnischen Quartetts Freija ist über alle Maßen bezaubernd, sodass wir einfach nicht umhin können, “Liki” vorzustellen.

“Liki” (dt. “sehr nahe”) ist das dritte Album der Band. Für ihr zweites Album “SydänJuurilla” (2011) erhielten sie bei den finnischen Emma Awards, den Preis als “best Finnish ethno album”. Sie setzten sich dabei gegen die ebenfalls nominierten Alben “Finsko Pajdusko” von Teija Niku, “Breathebox” von Antti Paalanen und “Minne” von Milla Viljamaa durch. Wer die Konkurrenten kennt, weiß die besondere Bedeutung dieser Auszeichnung abzuschätzen.

Die damalige Begründung der Jury gilt auch noch heute ohne Abstriche: “Freija bieten eine frisch und einfallsreich produzierte Musik, die mit großem Können und viel Herz eingespielt wurde…”

Dass das Album “Liki” 2015 zum besten besten finnischen Folk-Album des Jahres gewählt wurde, ist beileibe keine Überraschung für uns. Anne-Mari Kivimäkis “Lakkautettu kylä” erhielt ebenfalls diese Auszeichnung.

Das Ausgangsmaterial für “Liki” ist reine Folkmusik. Durch die anspruchsvollen und abwechslungsreichen Arrangements wird die Musik jedoch auf ein neues Niveau gehoben. Freija bleiben der Tradition zwar treu, verleihen der Musik aber einen gänzlich neuen Anstrich, der das Genre nicht nur entstaubt, sondern ihm hier einen völlig neuartigen Klang verleiht. Dies jedoch ohne zu übertreiben.

Allein die Stimmen und Gesangsarrangements des Quartetts sind so außergewöhnlich (und auch außergewöhnlich schön), dass sie ganz klar aus der Masse der Folkbands Finnlands, wenn nicht gar darüberhinaus, hervorstechen. Dabei muss insbesondere die überaus wohlklingende und immens ausdrucksstarke Stimme von Maija Karhinen-Ilo hervorgehoben werden. Mehrstimmiger Gesang ist eher untypisch für nordische und insbesondere finnische Volksmusik, steht dem Genre aber ausgesprochen gut zu Gesicht.

Maija Karhinen (damals noch ohne -Ilo) war uns bereits vom Album “Suosikit 2000” (The favourites 2000) her bekannt. Ihr Lied “Petollisuus”, das sie damals mit einer Studioband unter der Leitung von Tuomas Logrén (u.a. Frigg, Pauliina Lerche) eingespielt hatte, gefiel uns sogleich ganz besonders. Ihre wunderbare Stimme möchte man einfach immer wieder hören und so wurde “Petollisuus” einer unserer persönlichen Favourites.

“Petollisuus” findet sich auch auf “Liki” wieder. In einer leicht modifizierten und moderneren Variante. Es fällt uns schwer zu sagen, welche Version schöner ist. Die einfacher gehaltene Variante aus dem Jahr 2000 oder die mit viel Feingefühl präsentierte neue Version. Herrlich sind beide. Und da sich die beschwingte Melodie bestens zum Mitsingen eignet, geben wir den Text des eigentlich recht traurigen Liedes im Original und in englischer Übersetzung unten wieder. Maija Karhinen-Ilo hat den Text liebenswerterweise für uns mal schnell übersetzt.






Video

Der im folgenden Video vorgestellte Titel “Emma” stammt aus dem Album “SydänJuurilla”.

Orientierungshilfe

Liki

Dieses Album ist knapp ein Jahr alt, aber die Musik des finnischen Quartetts Freija ist über alle Maßen bezaubernd, sodass wir einfach nicht umhin können, “Liki” vorzustellen.

“Liki” (dt. “sehr nahe”) ist das dritte Album der Band. Für ihr zweites Album “SydänJuurilla” (2011) erhielten sie bei den finnischen Emma Awards, den Preis als “best Finnish ethno album”. Sie setzten sich dabei gegen die ebenfalls nominierten Alben “Finsko Pajdusko” von Teija Niku, “Breathebox” von Antti Paalanen und “Minne” von Milla Viljamaa durch. Wer die Konkurrenten kennt, weiß die besondere Bedeutung dieser Auszeichnung abzuschätzen.

Die damalige Begründung der Jury gilt auch noch heute ohne Abstriche: “Freija bieten eine frisch und einfallsreich produzierte Musik, die mit großem Können und viel Herz eingespielt wurde…”

Dass das Album “Liki” 2015 zum besten besten finnischen Folk-Album des Jahres gewählt wurde, ist beileibe keine Überraschung für uns. Anne-Mari Kivimäkis “Lakkautettu kylä” erhielt ebenfalls diese Auszeichnung.

Das Ausgangsmaterial für “Liki” ist reine Folkmusik. Durch die anspruchsvollen und abwechslungsreichen Arrangements wird die Musik jedoch auf ein neues Niveau gehoben. Freija bleiben der Tradition zwar treu, verleihen der Musik aber einen gänzlich neuen Anstrich, der das Genre nicht nur entstaubt, sondern ihm hier einen völlig neuartigen Klang verleiht. Dies jedoch ohne zu übertreiben.

Allein die Stimmen und Gesangsarrangements des Quartetts sind so außergewöhnlich (und auch außergewöhnlich schön), dass sie ganz klar aus der Masse der Folkbands Finnlands, wenn nicht gar darüberhinaus, hervorstechen. Dabei muss insbesondere die überaus wohlklingende und immens ausdrucksstarke Stimme von Maija Karhinen-Ilo hervorgehoben werden. Mehrstimmiger Gesang ist eher untypisch für nordische und insbesondere finnische Volksmusik, steht dem Genre aber ausgesprochen gut zu Gesicht.

Maija Karhinen (damals noch ohne -Ilo) war uns bereits vom Album “Suosikit 2000” (The favourites 2000) her bekannt. Ihr Lied “Petollisuus”, das sie damals mit einer Studioband unter der Leitung von Tuomas Logrén (u.a. Frigg, Pauliina Lerche) eingespielt hatte, gefiel uns sogleich ganz besonders. Ihre wunderbare Stimme möchte man einfach immer wieder hören und so wurde “Petollisuus” einer unserer persönlichen Favourites.

“Petollisuus” findet sich auch auf “Liki” wieder. In einer leicht modifizierten und moderneren Variante. Es fällt uns schwer zu sagen, welche Version schöner ist. Die einfacher gehaltene Variante aus dem Jahr 2000 oder die mit viel Feingefühl präsentierte neue Version. Herrlich sind beide. Und da sich die beschwingte Melodie bestens zum Mitsingen eignet, geben wir den Text des eigentlich recht traurigen Liedes im Original und in englischer Übersetzung unten wieder. Maija Karhinen-Ilo hat den Text liebenswerterweise für uns mal schnell übersetzt.






Video

Der im folgenden Video vorgestellte Titel “Emma” stammt aus dem Album “SydänJuurilla”.

Textdatum: 2016-10-07  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin, Übersetzung: Maija Karhinen-Ilo  
Label: Capo Records, PopUnion Oy
Tracks: 8
Ident-Code: 10656/1152/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.