Finbar Furey
Paddy Dear

Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit Irish-Folk beschäftigt, kennt sicher Finbar Furey. Der Ire, der solo, wie auch im Duo mit seinem Bruder Eddie oder im Familienverbund The Fureys Platten veröffentlichte, ist aus der irischen Folk-Szene nicht wegzudenken.

Seit Ende der Sechziger Jahre kennt man seine Stimme, wie auch sein Spiel auf der Uilleann pipe oder dem Banjo. Daneben spielt er auch Gitarre und Tin Whistle. Der 1946 geborene Musiker scheute auch nie davor zurück, Irish-Folk mit anderen Stilen zu kombinieren.

Nun beglückt er uns mit einem neuen Album. “Paddy Dear” ist kürzlich erschienen. Auch hier vermengt er Irish-Folk mit verschiedenen Stilen, wie Americana und Pop. Dieser Mix gelingt Finbar Furey vorzüglich. Der alte Knabe hat’s einfach drauf. Wunderbare Lieder, teils beschwingt und stets von seiner ausdrucksstarken und brüchigen Stimme geprägt.

Ein erstklassiges Album, das weit über die Grenzen des Irish-Folk hinausgeht. Dennoch dürften auch Freunde der irischen Volksmusik große Freude daran haben. Als Gast erscheint u. a. Sharon Shannon.


Orientierungshilfe

Paddy Dear

Jeder, der sich auch nur oberflächlich mit Irish-Folk beschäftigt, kennt sicher Finbar Furey. Der Ire, der solo, wie auch im Duo mit seinem Bruder Eddie oder im Familienverbund The Fureys Platten veröffentlichte, ist aus der irischen Folk-Szene nicht wegzudenken.

Seit Ende der Sechziger Jahre kennt man seine Stimme, wie auch sein Spiel auf der Uilleann pipe oder dem Banjo. Daneben spielt er auch Gitarre und Tin Whistle. Der 1946 geborene Musiker scheute auch nie davor zurück, Irish-Folk mit anderen Stilen zu kombinieren.

Nun beglückt er uns mit einem neuen Album. “Paddy Dear” ist kürzlich erschienen. Auch hier vermengt er Irish-Folk mit verschiedenen Stilen, wie Americana und Pop. Dieser Mix gelingt Finbar Furey vorzüglich. Der alte Knabe hat’s einfach drauf. Wunderbare Lieder, teils beschwingt und stets von seiner ausdrucksstarken und brüchigen Stimme geprägt.

Ein erstklassiges Album, das weit über die Grenzen des Irish-Folk hinausgeht. Dennoch dürften auch Freunde der irischen Volksmusik große Freude daran haben. Als Gast erscheint u. a. Sharon Shannon.


Textdatum: 2017-02-28  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Spieldauer: 45:23
Tracks: 12
Ident-Code: 11134/400/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.