Elin Kåven
Eamiritni - Rimeborn

Einer nordischen Fee gleich inszeniert sich die Norwegerin Elin Kåven – in gewisser Hinsicht auch musikalisch. Die Musik auf dem dritten Album “Eamiritni – Rimeborn”, das soeben bei Nordic Notes erschienen ist, ist in der Tat etwas unwirklich. Die althergebrachten musikalischen Traditionen ihrer Heimat, rund um den typischen Sprechgesang der Samen, den Joik, vermischt die Künstlerin mit modernen Sounds zu etwas ganz und gar Eigenem.

Elin Kåven betreibt aber keine ausschließliche Soundmalerei in Richtung Ambient, sondern sie komponiert. Ihre Musik hat Struktur und die einzelnen Stücke einen in sich logischen Aufbau und Verlauf. Dabei wären die verwendeteten Sounds alleine schon genug, um von diesem Album begeistert zu sein. Neben mehr Synthie-lastigen Tracks gibt es auch solche, in denen Gitarre, Bass und Schlagwerk bzw. Perkussion mehr in den Vordergrund rücken.

Christian Pliefke vom Label Nordic Notes meinte zu “Eamiritni – Rimeborn”, dass Elin Kåven hier ein Album “von wilder und zarter Schönheit” geglückt sei. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf.

Termine
06.11.2015 Bad Honnef Folk im Feuerschlösschen
07.11.2015 Dresden Dreikönigskirche
10.11.2015 Nürnberg Parks
11.11.2015 Bremerhaven Pferdestall
13.11.2015 Berlin Zimmer 16 – Weltmusiktage
14.11.2015 Frankfurt/Oder Transvocale

Orientierungshilfe

Eamiritni - Rimeborn

Einer nordischen Fee gleich inszeniert sich die Norwegerin Elin Kåven – in gewisser Hinsicht auch musikalisch. Die Musik auf dem dritten Album “Eamiritni – Rimeborn”, das soeben bei Nordic Notes erschienen ist, ist in der Tat etwas unwirklich. Die althergebrachten musikalischen Traditionen ihrer Heimat, rund um den typischen Sprechgesang der Samen, den Joik, vermischt die Künstlerin mit modernen Sounds zu etwas ganz und gar Eigenem.

Elin Kåven betreibt aber keine ausschließliche Soundmalerei in Richtung Ambient, sondern sie komponiert. Ihre Musik hat Struktur und die einzelnen Stücke einen in sich logischen Aufbau und Verlauf. Dabei wären die verwendeteten Sounds alleine schon genug, um von diesem Album begeistert zu sein. Neben mehr Synthie-lastigen Tracks gibt es auch solche, in denen Gitarre, Bass und Schlagwerk bzw. Perkussion mehr in den Vordergrund rücken.

Christian Pliefke vom Label Nordic Notes meinte zu “Eamiritni – Rimeborn”, dass Elin Kåven hier ein Album “von wilder und zarter Schönheit” geglückt sei. Damit trifft er den Nagel auf den Kopf.

Termine
06.11.2015 Bad Honnef Folk im Feuerschlösschen
07.11.2015 Dresden Dreikönigskirche
10.11.2015 Nürnberg Parks
11.11.2015 Bremerhaven Pferdestall
13.11.2015 Berlin Zimmer 16 – Weltmusiktage
14.11.2015 Frankfurt/Oder Transvocale

Textdatum: 2015-11-06  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 9311/3885/1


Orientierungshilfe

Alben


Maizan - Thaw

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.