Eliana Burki
Heartbeat - Swiss Funky Alphorn

Die Schweizerin Eliana Burki spielt ein in der Rock- und Popmusik eher seltenes Instrument: Alphorn. Hört man die CD, verwundert es nicht, dass sie am Anfang ihrer Karriere von den traditionellen Alphorn-Bläsern nicht sehr geschätzt wurde – im Gegenteil: sie erhielt einige böse Briefe. Mit Alphorn-Musik im landläufigen Sinn hat ihre Musik nämlich rein gar nichts zu tun. Eliana Burki spielt einen funkigen Poprock-Mix, den sie mit dem vollen Klang ihres Alphorns anreichert. Und eben dieses Alphorn-Spiel macht das Album interessant. Unglaublich beinahe, was Eliana Burki aus diesem alten und meist schwerfällig klingenden Instrument herausholt. Die Höhepunkte sind ihre Solos, wie in dem funkigen “Vacuum Funk” oder bei “Hot horn”.

Alphorn spielt Eliana Burki seit ihrer Kindheit, anfangs natürlich traditionell. Doch bald erweitert sich ihr musikalischer Horizont, und sie beginnt, mit ihrem Instrument zu experimentieren. Dabei entdeckt sie völlig neue Möglichkeiten des knapp vier Meter langen Instruments. Mit 17 Jahren beschließt sie, eine Profikarriere einzuschlagen und studiert in der Folge an der Jazzschule in Basel Klavier und Gesang. Auch wenn sie regelmäßig in klassischen Orchestern spielt, gehört ihre Liebe dem Jazz, Funk, Blues und Pop. Genau dies ist auf “Heartbeat -Swiss Funky Alphorn” nachzuhören, einem Album, das vor allem von klanglichen Kontrasten lebt.

Eliana BurkiTracks:
1. Got the love (4:06)
2. Thinking of you (4:27)
3. Vacuum funk (2:38)
4. Heartbeat (5:25)
5. Blues for Louis (3:20)
6. Hot horn (2:23)
7. Hymn for a princess (3:26)
8. Matterhorn (2:34)
9. Angel’s kiss (4:48)
10. Alpine rock (3:07)
11. Go for gold (4:29)
12. Summer rain (3:53)
13. Lueged vo Bärg und Tal (3:24)

Orientierungshilfe

Heartbeat - Swiss Funky Alphorn

Die Schweizerin Eliana Burki spielt ein in der Rock- und Popmusik eher seltenes Instrument: Alphorn. Hört man die CD, verwundert es nicht, dass sie am Anfang ihrer Karriere von den traditionellen Alphorn-Bläsern nicht sehr geschätzt wurde – im Gegenteil: sie erhielt einige böse Briefe. Mit Alphorn-Musik im landläufigen Sinn hat ihre Musik nämlich rein gar nichts zu tun. Eliana Burki spielt einen funkigen Poprock-Mix, den sie mit dem vollen Klang ihres Alphorns anreichert. Und eben dieses Alphorn-Spiel macht das Album interessant. Unglaublich beinahe, was Eliana Burki aus diesem alten und meist schwerfällig klingenden Instrument herausholt. Die Höhepunkte sind ihre Solos, wie in dem funkigen “Vacuum Funk” oder bei “Hot horn”.

Alphorn spielt Eliana Burki seit ihrer Kindheit, anfangs natürlich traditionell. Doch bald erweitert sich ihr musikalischer Horizont, und sie beginnt, mit ihrem Instrument zu experimentieren. Dabei entdeckt sie völlig neue Möglichkeiten des knapp vier Meter langen Instruments. Mit 17 Jahren beschließt sie, eine Profikarriere einzuschlagen und studiert in der Folge an der Jazzschule in Basel Klavier und Gesang. Auch wenn sie regelmäßig in klassischen Orchestern spielt, gehört ihre Liebe dem Jazz, Funk, Blues und Pop. Genau dies ist auf “Heartbeat -Swiss Funky Alphorn” nachzuhören, einem Album, das vor allem von klanglichen Kontrasten lebt.

Eliana BurkiTracks:
1. Got the love (4:06)
2. Thinking of you (4:27)
3. Vacuum funk (2:38)
4. Heartbeat (5:25)
5. Blues for Louis (3:20)
6. Hot horn (2:23)
7. Hymn for a princess (3:26)
8. Matterhorn (2:34)
9. Angel’s kiss (4:48)
10. Alpine rock (3:07)
11. Go for gold (4:29)
12. Summer rain (3:53)
13. Lueged vo Bärg und Tal (3:24)

Textdatum: 2009-06-08  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Artikelfoto/s: © Yannick Andrea
Tracks: 13
Format: CD
Ident-Code: 2328/1971/1


Orientierungshilfe

Alben


Arcadia

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.