Eivør Pálsdóttir
Slør

Auch wenn Eivør Pálsdóttir sehr häufig mit der Isländerin Björk verglichen wird, stimmen wir dem nicht zu. Eivør Pálsdóttirs Musik ist absolut eigenständig und weit entfernt vom TripHop-lastigen Sound Björks. Und Eivør Pálsdóttir fehlt das extravagante Stimmorgan. Dennoch ist Eivør Pálsdóttir die bessere Sängerin. Und ihre Kompositionen sind, da sie mehr in Richtung Elektro-Pop tendiert, meist eingängiger und nicht so abgehoben. Aber dabei keinesfalls trivial und durchaus experimentell und mit hohem künstlerischen Anspruch.

Eivør Pálsdóttir stammt von den Färöer Inseln und schreibt ihre Texte zumeist in färöischer Sprache (wie hier). Jedoch gibt es viele ihrer Alben in einer zweiten Version mit englischen Texten. Sie bezieht sehr viele Einflüsse in ihre Musik ein, angefangen vom Folk ihrer Heimat, über Elektro-Pop und TripHop bis zu E-Musik.

Damit ist das vorliegende neue Album “Slør” ein typisches Album für Eivør Pálsdóttir. Die Kompositionen sind gewohnt vielschichtig. Das Album besitzt eine enorme Intensität. Sie schafft es, trotz leicht schräger Töne, durchaus Ohrwürmer zu kreieren. Unser Hit ist der Titel “Brotin”, der sich harnäckig im Gehörgang festsetzt. Aber auch der Rest des Albums überzeugt. Zu bemerken wäre noch, dass “Slør” bereits ihr zweites Album in diesem Jahr ist. Ganz schön kreativ!

Orientierungshilfe

Slør

Auch wenn Eivør Pálsdóttir sehr häufig mit der Isländerin Björk verglichen wird, stimmen wir dem nicht zu. Eivør Pálsdóttirs Musik ist absolut eigenständig und weit entfernt vom TripHop-lastigen Sound Björks. Und Eivør Pálsdóttir fehlt das extravagante Stimmorgan. Dennoch ist Eivør Pálsdóttir die bessere Sängerin. Und ihre Kompositionen sind, da sie mehr in Richtung Elektro-Pop tendiert, meist eingängiger und nicht so abgehoben. Aber dabei keinesfalls trivial und durchaus experimentell und mit hohem künstlerischen Anspruch.

Eivør Pálsdóttir stammt von den Färöer Inseln und schreibt ihre Texte zumeist in färöischer Sprache (wie hier). Jedoch gibt es viele ihrer Alben in einer zweiten Version mit englischen Texten. Sie bezieht sehr viele Einflüsse in ihre Musik ein, angefangen vom Folk ihrer Heimat, über Elektro-Pop und TripHop bis zu E-Musik.

Damit ist das vorliegende neue Album “Slør” ein typisches Album für Eivør Pálsdóttir. Die Kompositionen sind gewohnt vielschichtig. Das Album besitzt eine enorme Intensität. Sie schafft es, trotz leicht schräger Töne, durchaus Ohrwürmer zu kreieren. Unser Hit ist der Titel “Brotin”, der sich harnäckig im Gehörgang festsetzt. Aber auch der Rest des Albums überzeugt. Zu bemerken wäre noch, dass “Slør” bereits ihr zweites Album in diesem Jahr ist. Ganz schön kreativ!

Textdatum: 2015-11-09  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 9323/936/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.