Eero Koivistoinen Quartet
Hati Hati

Nicht aus Amerika stammen die Musiker, die dem angestaubten Genre Jazz neues Leben einhauchen, sondern aus Europa. Neben Deutschland ist Finnland ein Land, das sich hier besonders hervor tut. Finnland hat, nicht zuletzt aufgrund einer intensiven staatlichen Förderung, eine unglaublich vielfältige und in höchstem Maße interessante Musikszene und so verwundert es nicht, dass viele anerkannte Größen des Jazz aus eben diesem Land kommen. Eines der Beispiele ist das Eero Koivistoinen Quartet, das mit seiner neuen Veröffentlichung “Hati Hati” ein überzeugendes Album vorlegt.

Jazz, vielseitig arrangiert und mit vielerlei Schattierungen. Das Album bewegt sich innerhalb des gut hörbaren Spektrums des Modern Jazz und vermeidet jegliche Anbiederungen an den Geschmack eines Massenpublikums. Zu unserer großen Freude also weder “Kopfjazz” noch “Popjazz”. Das Quartett besteht aus Saxophon, Klavier, Bass und Schlagzeug. Neben dem von Eero Koivistoinen gespielten Saxophon bekommt Alexi Tuomarila am Klavier reichlich Spielraum. Man kann sich also uneingeschränkt über die Veröffentlichung des Albums freuen!

Orientierungshilfe

Hati Hati

Nicht aus Amerika stammen die Musiker, die dem angestaubten Genre Jazz neues Leben einhauchen, sondern aus Europa. Neben Deutschland ist Finnland ein Land, das sich hier besonders hervor tut. Finnland hat, nicht zuletzt aufgrund einer intensiven staatlichen Förderung, eine unglaublich vielfältige und in höchstem Maße interessante Musikszene und so verwundert es nicht, dass viele anerkannte Größen des Jazz aus eben diesem Land kommen. Eines der Beispiele ist das Eero Koivistoinen Quartet, das mit seiner neuen Veröffentlichung “Hati Hati” ein überzeugendes Album vorlegt.

Jazz, vielseitig arrangiert und mit vielerlei Schattierungen. Das Album bewegt sich innerhalb des gut hörbaren Spektrums des Modern Jazz und vermeidet jegliche Anbiederungen an den Geschmack eines Massenpublikums. Zu unserer großen Freude also weder “Kopfjazz” noch “Popjazz”. Das Quartett besteht aus Saxophon, Klavier, Bass und Schlagzeug. Neben dem von Eero Koivistoinen gespielten Saxophon bekommt Alexi Tuomarila am Klavier reichlich Spielraum. Man kann sich also uneingeschränkt über die Veröffentlichung des Albums freuen!

Textdatum: 2015-03-12  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Ident-Code: 5836/1092/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.