Cock Sparrer
Forever

Sie machten schon Punk, als es Punk noch gar nicht gab: Cock Sparrer. Nun sind sie mit einem neuen Album wieder aufgetaucht. Das schlicht mit “Forever” betitelte Album erscheint heute über Randale / Membran.

1972 gegründet, begannen Cock Sparrer, wie viele andere Bands als Coverband. Sie erhielten in der Folge zwar einen Plattenvertrag, Erfolge stellten sich jedoch lange Zeit nicht ein. Die geringe Akzeptanz der frühen Punk-/Skinhead-Bands bei den Fans in UK war zum Beispiel auch der Grund dafür, dass die im gleichen Jahr gegründeten und im gleichen Metier sich bewegenden Slade ihr Image radikal änderten und als Glamourband berühmt wurden.

Mittlerweile gelten Cock Sparrer als Legende. Auf ihrer aktuellen Tour kommen die Fans in Scharen. Zum Beispiel mussten für ihren Auftritt im Berliner SO36 drei Termine angesetzt werden, weil die Konzerte so schnell ausverkauft waren.

Auf “Forever” bringt das Quintett das, was man von ihm erwartet, nämlich harten Punk/Rock mit deutlich britischer Note und jede Menge Mitgröhl-Refrains. Für Musikästheten nicht das Richtige, ansonsten durchgängig schön knackiger Rock, der echt gut hörbar ist, selbst wenn man kein Fan der Briten ist. Der Sound ist übrigens wunderbar trocken.



Orientierungshilfe

Forever

Sie machten schon Punk, als es Punk noch gar nicht gab: Cock Sparrer. Nun sind sie mit einem neuen Album wieder aufgetaucht. Das schlicht mit “Forever” betitelte Album erscheint heute über Randale / Membran.

1972 gegründet, begannen Cock Sparrer, wie viele andere Bands als Coverband. Sie erhielten in der Folge zwar einen Plattenvertrag, Erfolge stellten sich jedoch lange Zeit nicht ein. Die geringe Akzeptanz der frühen Punk-/Skinhead-Bands bei den Fans in UK war zum Beispiel auch der Grund dafür, dass die im gleichen Jahr gegründeten und im gleichen Metier sich bewegenden Slade ihr Image radikal änderten und als Glamourband berühmt wurden.

Mittlerweile gelten Cock Sparrer als Legende. Auf ihrer aktuellen Tour kommen die Fans in Scharen. Zum Beispiel mussten für ihren Auftritt im Berliner SO36 drei Termine angesetzt werden, weil die Konzerte so schnell ausverkauft waren.

Auf “Forever” bringt das Quintett das, was man von ihm erwartet, nämlich harten Punk/Rock mit deutlich britischer Note und jede Menge Mitgröhl-Refrains. Für Musikästheten nicht das Richtige, ansonsten durchgängig schön knackiger Rock, der echt gut hörbar ist, selbst wenn man kein Fan der Briten ist. Der Sound ist übrigens wunderbar trocken.



Textdatum: 2017-05-04  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Label: Randale
Vertrieb: Membran
EAN: 844493092780
Spieldauer: 49:35
Tracks: 16
Ident-Code: 11455/158/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.