Coals
Tamagotchi

Electro-Bands verlieren sich gelegentlich in den schier unendlichen Möglichkeiten, die die moderne Musikelektronik bzw. deren Softwareversionen bieten. Anderen wiederum mangelt es an Kreativität und ihre Musik ähnelt den vom Hersteller mitgelieferten Demostücken. Coals sind anders.

Es ist fast schon verwegen, was das polnische Duo auf seinem gerade erschienenen Album “Tamagotchi” zu Gehör bringt. Katarzyna Kowalczyk und Łukasz Rozmysłowski schaffen es, trotz intensivsten Einsatzes von Elektronik, richtige Musik zu kreieren. Stücke mit Aufbau und Struktur. Natürlich ist ihre Musik am Rande dessen, was die Mehrheit, zumindest soundmäßig, dafür hält. Denn was die klanglichen Ideen angeht, scheinen die Beiden keine Grenzen zu kennen. Das wäre Punkt 1.

Punkt 2: Der Gesangsstil und die Stimme von Katarzyna Kowalczyk. Beides ist umwerfend. Katarzyna Kowalczyks Melodien entfernen sich von den dem jeweiligen Stück zugrundeliegenden Harmonien und nähern sich diesen wieder an. Dieses Spiel zieht sich mehr oder weniger intensiv durch das gesamte Album. Dazu singt sie etwas abgehackt bzw. rhythmisiert mit einer stählernen und klaren Stimme, die gelegentlich auch noch verfremdet wird. Das alles kommt sehr gut.

Bringt man beide Punkte zusammen, hat man Coals. Ihr Name ist ein Blick in die Vergangenheit Schlesiens und eine Hommage an die Kohlbergwerk-Tradition ihrer polnischen Heimat. Coals verdienen für das freche und innovative Album “Tamagotchi” unsere Bestnote. Unbedingt anhören, Leute!



Orientierungshilfe

Tamagotchi

Electro-Bands verlieren sich gelegentlich in den schier unendlichen Möglichkeiten, die die moderne Musikelektronik bzw. deren Softwareversionen bieten. Anderen wiederum mangelt es an Kreativität und ihre Musik ähnelt den vom Hersteller mitgelieferten Demostücken. Coals sind anders.

Es ist fast schon verwegen, was das polnische Duo auf seinem gerade erschienenen Album “Tamagotchi” zu Gehör bringt. Katarzyna Kowalczyk und Łukasz Rozmysłowski schaffen es, trotz intensivsten Einsatzes von Elektronik, richtige Musik zu kreieren. Stücke mit Aufbau und Struktur. Natürlich ist ihre Musik am Rande dessen, was die Mehrheit, zumindest soundmäßig, dafür hält. Denn was die klanglichen Ideen angeht, scheinen die Beiden keine Grenzen zu kennen. Das wäre Punkt 1.

Punkt 2: Der Gesangsstil und die Stimme von Katarzyna Kowalczyk. Beides ist umwerfend. Katarzyna Kowalczyks Melodien entfernen sich von den dem jeweiligen Stück zugrundeliegenden Harmonien und nähern sich diesen wieder an. Dieses Spiel zieht sich mehr oder weniger intensiv durch das gesamte Album. Dazu singt sie etwas abgehackt bzw. rhythmisiert mit einer stählernen und klaren Stimme, die gelegentlich auch noch verfremdet wird. Das alles kommt sehr gut.

Bringt man beide Punkte zusammen, hat man Coals. Ihr Name ist ein Blick in die Vergangenheit Schlesiens und eine Hommage an die Kohlbergwerk-Tradition ihrer polnischen Heimat. Coals verdienen für das freche und innovative Album “Tamagotchi” unsere Bestnote. Unbedingt anhören, Leute!



Textdatum: 2017-10-14  
Textrechte:
© Global Music Magazine  
Artikelfoto/s: © AdP Records
Label: AdP Records
Vertrieb: Alive
EAN: 5903111491772
Spieldauer: 00:50:50
Tracks: 14
Ident-Code: 12180/340/1


Weitere Artikel

2017-05-05 NACHRICHT
Coals: S.I.T.C.
2017-05-05 NACHRICHT
Coals: S.I.T.C.

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.