Che Sudaka
Mirando el mundo al revés

Che Sudaka wurde geboren aus der Straßenmusik-Szene Barcelona´s und vereint Musiker aus Argentinien, Spanien und Kolumbien. Ganz der sozialen Gegenkultur verbunden, handeln ihre Texte von den Problemen der Immigration, sozialer Ungerechtigkeit und Krieg. Ihre multikulturelle Einstellung drückt sich in spanischen, katalanischen, baskischen, englischen und italienischen Songs aus, die jene explosive Kraft aus Punk und Reggae vereinen, welche die Band live so einzigartig macht.

Che Sudaka vereint argentinische und kolumbianische Musiker, die ursprünglich in Buenos Aires unter dem Namen Correcaminos bekannt wurden, bevor sie gemeinsam nach Barcelona zogen. Dort lösten sich die „Roadrunner” auf, um zugleich einem neuen Projekt den Weg zu öffnen. Che Sudaka war das Produkt aus musikalischer Experimentierfreude und dem Kampf ums Überleben und entstand im Umfeld der Straßenmusik-Szene der Mittelmeer–Hafenstadt. Straßen, Bars, Metros und die Vorortzüge der Cercanía waren die ersten Bühnen, auf denen die Jungs neben ihrem musikalischen Zusammenspiel auch ihr Unterhaltungstalent schulten. Clownerie, Improvisation und voller Einsatz waren Grundvoraussetzung, um den Hut zu füllen. Und diese Energie und Bereitschaft, dem Publikum alles zu geben, sind bis heute das herausstechende Merkmal dieser Band.

Ihr Debüt „Trippie Town” (2003) widmeten sie dem „Plaza del Trippie” (Plz.George Orwell) in Barcelona´s Altstadt, Treffpunkt für Strassenmusiker aus aller Welt und Inspirationsquelle für ein Fusion verschiedenster Stile. So reich an musikalischen Einflüssen präsentierte sich auch ihr Erstlingswerk, zehn Songs führten den Hörer auf eine Reise durch Reggae, Ragga, Rumba, Drum&Bass und argentinische Folklore.

Erstmals international bekannt wurden Che Sudaka durch ihren Beitrag „Sin papeles” (ohne Papiere) auf dem Sampler „La Colifata”, welcher die Mestizo-Szene Barcelonas präsentiert.
Ihre musikalische Entwicklung wurde nicht zuletzt auch durch die Freundschaft zu Manu Chao und Radio Bemba geprägt. Für die Produktion ihres zweiten und aktuellen Albums „Alerta Bihotza” (2005) konnten sie dessen Bassisten Gambeat gewinnen, der neben dem härteren und direkteren Sound auch für die Ausarbeitung ihrer extrem energetischen Live-Präsentation mitverantwortlich zeichnet.

Che SudakaGanz der sozialen Gegenkultur verbunden, handeln ihre Texte von den Problemen der Immigration, sozialer Ungerechtigkeit und Krieg. Der multikulturelle Geist des neuen Werkes drückt sich in spanischen, katalanischen, baskischen, englischen, portugiesischen und französischen Songs aus, die jene explosive Kraft aus Punk und Reggae vereinen, welche die Band live so einzigartig macht und in Reviews und Rezensionen oft in die Nähe der legendären Mano Negra rückt…

Nachdem Che Sudaka in den beiden vergangenen Jahren bereits zwei furiose Touren und diverse Festivalauftritte in Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz absolviert und allerorten verschwitztes und glückliches Publikum hinterlassen haben, werden die hyperaktiven Herren aus Barcelona im Herbst 2007 erneut ausziehen, um mit Latin-Punk, Ska und Ragga-Reggae für eine gerechtere Welt zu kämpfen. Im Gepäck haben sie ihre neue CD+DVD „Mirando el mundo al revés” (die Welt anders herum gesehen†¦): im Kontrast zum heftigen Vorgänger „Alerta Bihotza” schwelgen Che Sudaka hier in überwiegend unplugged eingespielten Songs und featuren Gäste wie Un Kuartito, Karamelo Santo und Amparanoia.
Live erwartet uns wieder ein volles Brett aus rasenden Drums, fetter Gitarre, treibenden Basslines und Synthi-Samples; mit vielstimmigem Gesang, Einschlägen aus Rumba und Cumbia und natürlich der wahnsinnigen Show der beiden Sänger-Brüder Leo und Kacha!

Urteil: Eine CD, die durchweg Spaß macht. Man merkt der Band an, dass sie aus der Straßenmusik-Szene kommt, so locker und beschwingt wird hier musiziert. Leider ist die CD etwas kurz geraten, dafür gibt es aber eine ansprechend gemachte DVD dazu, die die Band und deren kulturellen und musikalischen Background beleuchtet.

Tracks
CD
1 Ciego
2 Usted
3 Mirando el mundo al revez
4 Silence Raval
5 Almas rebeldes
6 Arma dispuesta
7 Todo vuelve
8 Que natural
9 Menino da rua
10 Politancosmo time
11 Dificil ser igual
12 Walking downtown
13 Ona kasuita
DVD
1 Mirando el mundo al reves
2 Entrevista radiochango.com
3 Clip “el trenecillo”
4 Directo Ateneu Nou Barris (BCN)
5 Galiera de fotos
6 Subtitulos

Besetzung
CHEKO (keyboards, samples, vocals, accordion)
CORDOBES (bass, vocals)
JOTA (guitar, vocals)
KACHAFAZ (vocals)
LEO (vocals, guitar)
MARCELO (drums, vocals)

Orientierungshilfe

Mirando el mundo al revés

Che Sudaka wurde geboren aus der Straßenmusik-Szene Barcelona´s und vereint Musiker aus Argentinien, Spanien und Kolumbien. Ganz der sozialen Gegenkultur verbunden, handeln ihre Texte von den Problemen der Immigration, sozialer Ungerechtigkeit und Krieg. Ihre multikulturelle Einstellung drückt sich in spanischen, katalanischen, baskischen, englischen und italienischen Songs aus, die jene explosive Kraft aus Punk und Reggae vereinen, welche die Band live so einzigartig macht.

Che Sudaka vereint argentinische und kolumbianische Musiker, die ursprünglich in Buenos Aires unter dem Namen Correcaminos bekannt wurden, bevor sie gemeinsam nach Barcelona zogen. Dort lösten sich die „Roadrunner” auf, um zugleich einem neuen Projekt den Weg zu öffnen. Che Sudaka war das Produkt aus musikalischer Experimentierfreude und dem Kampf ums Überleben und entstand im Umfeld der Straßenmusik-Szene der Mittelmeer–Hafenstadt. Straßen, Bars, Metros und die Vorortzüge der Cercanía waren die ersten Bühnen, auf denen die Jungs neben ihrem musikalischen Zusammenspiel auch ihr Unterhaltungstalent schulten. Clownerie, Improvisation und voller Einsatz waren Grundvoraussetzung, um den Hut zu füllen. Und diese Energie und Bereitschaft, dem Publikum alles zu geben, sind bis heute das herausstechende Merkmal dieser Band.

Ihr Debüt „Trippie Town” (2003) widmeten sie dem „Plaza del Trippie” (Plz.George Orwell) in Barcelona´s Altstadt, Treffpunkt für Strassenmusiker aus aller Welt und Inspirationsquelle für ein Fusion verschiedenster Stile. So reich an musikalischen Einflüssen präsentierte sich auch ihr Erstlingswerk, zehn Songs führten den Hörer auf eine Reise durch Reggae, Ragga, Rumba, Drum&Bass und argentinische Folklore.

Erstmals international bekannt wurden Che Sudaka durch ihren Beitrag „Sin papeles” (ohne Papiere) auf dem Sampler „La Colifata”, welcher die Mestizo-Szene Barcelonas präsentiert.
Ihre musikalische Entwicklung wurde nicht zuletzt auch durch die Freundschaft zu Manu Chao und Radio Bemba geprägt. Für die Produktion ihres zweiten und aktuellen Albums „Alerta Bihotza” (2005) konnten sie dessen Bassisten Gambeat gewinnen, der neben dem härteren und direkteren Sound auch für die Ausarbeitung ihrer extrem energetischen Live-Präsentation mitverantwortlich zeichnet.

Che SudakaGanz der sozialen Gegenkultur verbunden, handeln ihre Texte von den Problemen der Immigration, sozialer Ungerechtigkeit und Krieg. Der multikulturelle Geist des neuen Werkes drückt sich in spanischen, katalanischen, baskischen, englischen, portugiesischen und französischen Songs aus, die jene explosive Kraft aus Punk und Reggae vereinen, welche die Band live so einzigartig macht und in Reviews und Rezensionen oft in die Nähe der legendären Mano Negra rückt…

Nachdem Che Sudaka in den beiden vergangenen Jahren bereits zwei furiose Touren und diverse Festivalauftritte in Deutschland, Holland, Österreich und der Schweiz absolviert und allerorten verschwitztes und glückliches Publikum hinterlassen haben, werden die hyperaktiven Herren aus Barcelona im Herbst 2007 erneut ausziehen, um mit Latin-Punk, Ska und Ragga-Reggae für eine gerechtere Welt zu kämpfen. Im Gepäck haben sie ihre neue CD+DVD „Mirando el mundo al revés” (die Welt anders herum gesehen†¦): im Kontrast zum heftigen Vorgänger „Alerta Bihotza” schwelgen Che Sudaka hier in überwiegend unplugged eingespielten Songs und featuren Gäste wie Un Kuartito, Karamelo Santo und Amparanoia.
Live erwartet uns wieder ein volles Brett aus rasenden Drums, fetter Gitarre, treibenden Basslines und Synthi-Samples; mit vielstimmigem Gesang, Einschlägen aus Rumba und Cumbia und natürlich der wahnsinnigen Show der beiden Sänger-Brüder Leo und Kacha!

Urteil: Eine CD, die durchweg Spaß macht. Man merkt der Band an, dass sie aus der Straßenmusik-Szene kommt, so locker und beschwingt wird hier musiziert. Leider ist die CD etwas kurz geraten, dafür gibt es aber eine ansprechend gemachte DVD dazu, die die Band und deren kulturellen und musikalischen Background beleuchtet.

Tracks
CD
1 Ciego
2 Usted
3 Mirando el mundo al revez
4 Silence Raval
5 Almas rebeldes
6 Arma dispuesta
7 Todo vuelve
8 Que natural
9 Menino da rua
10 Politancosmo time
11 Dificil ser igual
12 Walking downtown
13 Ona kasuita
DVD
1 Mirando el mundo al reves
2 Entrevista radiochango.com
3 Clip “el trenecillo”
4 Directo Ateneu Nou Barris (BCN)
5 Galiera de fotos
6 Subtitulos

Besetzung
CHEKO (keyboards, samples, vocals, accordion)
CORDOBES (bass, vocals)
JOTA (guitar, vocals)
KACHAFAZ (vocals)
LEO (vocals, guitar)
MARCELO (drums, vocals)

Text date: 2007-08-06  
Text: © Galileo Music Communication GmbH/Nuzzcom Music Office  
Distributor: Galileo Music Communication GmbH
Ident-Code: 688/1106/1



Related news:

Che Sudaka: No al TTIP! [2016-04-18]

Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.