Cara Luft
The Light Fantastic

Cara Luft war Gründungsmitglied des kanadischen Folktrios “The Wailin’ Jennys”. Seit 2004 ist sie wieder als Solokünstlerin aktiv. Sie wuchs in einer Familie auf, die begeisterte Folkmusiker waren. Bereits mit 4 Jahren begann sie, ihr erstes Instrument (Dulcimer) zu erlernen und zu singen. Gitarre zu spielen begann sie mit 11. Sie hat im Laufe der Jahre eine ausgereifte Technik in open-tunings und verschiedensten Pickingarten entwickelt. Ihre Stimme ist sehr klar und ausdrucksstark.

In ihren Kompositionen sind verschiedene Einflüsse zu hören, wie Led-Zeppelin, 80er-Jahre-Pop, Kirchen- und Pop-Musik. In den Texten mischt sie Dichtung und Kommentare zum Alltagsgeschehen.

Ihr Solo-Debüt “The Light Fantastic” zeigt alle diese Einflüsse. Produziert wurde die CD von Neil Osborne (von der kanadischen Rockband 54-40), was dem Album einen eindeutigen Stempel aufdrückt. Das Album ist sehr abwechslungsreich und bietet sowohl ruhige wie auch rockige Stücke. Vor allem ihr Tribut an Jimmy Page im Stück “Black Water Side” gefällt. Es ist ein Album, das zeigt, wie zeitgemäß und frisch Folkmusik klingen kann.

Tracks:
1. There’s A Train 4:41
2. No Friend Of Mine 3:48
3. Talk For Awhile 4:47
4. Black Water Side 3:38
5. Lord Rosly’s Daughter 4:46
6. Give It Up 3:26
7. No Strength 3:40
8. Wilcox 4:08
9. Jerusalem 3:38
10. Down To The River 5:05
11. Falling Away 4:39
12. The Light 6:27
13. Settle For Grey 3:36

2007
The Light Fantastic

Cara Luft war Gründungsmitglied des kanadischen Folktrios “The Wailin’ Jennys”. Seit 2004 ist sie wieder als Solokünstlerin aktiv. Sie wuchs in einer Familie auf, die begeisterte Folkmusiker waren. Bereits mit 4 Jahren begann sie, ihr erstes Instrument (Dulcimer) zu erlernen und zu singen. Gitarre zu spielen begann sie mit 11. Sie hat im Laufe der Jahre eine ausgereifte Technik in open-tunings und verschiedensten Pickingarten entwickelt. Ihre Stimme ist sehr klar und ausdrucksstark.

In ihren Kompositionen sind verschiedene Einflüsse zu hören, wie Led-Zeppelin, 80er-Jahre-Pop, Kirchen- und Pop-Musik. In den Texten mischt sie Dichtung und Kommentare zum Alltagsgeschehen.

Ihr Solo-Debüt “The Light Fantastic” zeigt alle diese Einflüsse. Produziert wurde die CD von Neil Osborne (von der kanadischen Rockband 54-40), was dem Album einen eindeutigen Stempel aufdrückt. Das Album ist sehr abwechslungsreich und bietet sowohl ruhige wie auch rockige Stücke. Vor allem ihr Tribut an Jimmy Page im Stück “Black Water Side” gefällt. Es ist ein Album, das zeigt, wie zeitgemäß und frisch Folkmusik klingen kann.

Tracks:
1. There’s A Train 4:41
2. No Friend Of Mine 3:48
3. Talk For Awhile 4:47
4. Black Water Side 3:38
5. Lord Rosly’s Daughter 4:46
6. Give It Up 3:26
7. No Strength 3:40
8. Wilcox 4:08
9. Jerusalem 3:38
10. Down To The River 5:05
11. Falling Away 4:39
12. The Light 6:27
13. Settle For Grey 3:36

Textdatum: 2007-07-27  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: in-akustik GmbH & Co. KG
Ident-Code: 464/995/1


Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.