Bodek Janke
global.dance.kulture

Bodek Jankes erstes Instrument war das Klavier – kein Wunder, waren doch beide Eiltern Konzertpianisten. Da ist es auch nicht erstaunlich, dass er bereits als Vierjähriger seinen ersten Unterricht erhielt. Doch zog es ihn eindeutig hin zum Schlagwerk und mit 14 Jahren endgültig zum Schlagzeug. Doch damit nicht genug. Es kamen weitere Instrumente hinzu: Saxophon und klassisches Marimbaphon.

Geboren wurde er 1979 in Warschau. Zwischen 1982 und 2004 lebte er in Deutschland, übersiedelte dann nach New York. Ab 1990 begann er Schlagzeug sowie Komposition und Arrangement an der Musikhochschule in Köln zu studieren. Er absolvierte das Masters Program am City College in New York unter John Riley und David Liebman. Außerdem studierte er indische Musik bei Pandit Samir Chatterjee. Er gewann diverse nationale und internationale Preise (zulezt den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg) und spielte in verschiedenen Bands und Orchestern.

Auf “global.dance.kulture” wirkt es so, als würde er ein Fazit seiner bisherigen musikalischen Erfahrungen ziehen wollen. Es ist eine sehr erstaunliche Kombination jazziger und funkiger Elemente mit sehr vielen “Weltmusik”-Anteilen. Er hat sich völlig ungeniert überall bedient, dabei aber keinen faden Eintopf kreiert, sondern eine verspielte und farbige Mulitkulti-CD eingespielt. Schon allein die Liste der 20 Beteiligten zeigt dies. Eine sehr gelungene Veröffentlichung eines sehr kreativen Talentes.

Tracks:
1. Introduction 02:28
2. Smile For You 05:23
3. Transition 01:12
4. Taniec 08:36
5. Transition
6. Can Askta 08:46
7. Transition 02:37
8. Ahimsa 06:24
9. Transition 02:03
10. Na Skalkach 05:58
11. Transition 02:07
12. Fruitfly 04:33
13. Transition
14. Merebgiwsky 05:15
15. Transition
16. Boomboom Multikulti 05:29
17. Outroduction 06:06

Orientierungshilfe

global.dance.kulture

Bodek Jankes erstes Instrument war das Klavier – kein Wunder, waren doch beide Eiltern Konzertpianisten. Da ist es auch nicht erstaunlich, dass er bereits als Vierjähriger seinen ersten Unterricht erhielt. Doch zog es ihn eindeutig hin zum Schlagwerk und mit 14 Jahren endgültig zum Schlagzeug. Doch damit nicht genug. Es kamen weitere Instrumente hinzu: Saxophon und klassisches Marimbaphon.

Geboren wurde er 1979 in Warschau. Zwischen 1982 und 2004 lebte er in Deutschland, übersiedelte dann nach New York. Ab 1990 begann er Schlagzeug sowie Komposition und Arrangement an der Musikhochschule in Köln zu studieren. Er absolvierte das Masters Program am City College in New York unter John Riley und David Liebman. Außerdem studierte er indische Musik bei Pandit Samir Chatterjee. Er gewann diverse nationale und internationale Preise (zulezt den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg) und spielte in verschiedenen Bands und Orchestern.

Auf “global.dance.kulture” wirkt es so, als würde er ein Fazit seiner bisherigen musikalischen Erfahrungen ziehen wollen. Es ist eine sehr erstaunliche Kombination jazziger und funkiger Elemente mit sehr vielen “Weltmusik”-Anteilen. Er hat sich völlig ungeniert überall bedient, dabei aber keinen faden Eintopf kreiert, sondern eine verspielte und farbige Mulitkulti-CD eingespielt. Schon allein die Liste der 20 Beteiligten zeigt dies. Eine sehr gelungene Veröffentlichung eines sehr kreativen Talentes.

Tracks:
1. Introduction 02:28
2. Smile For You 05:23
3. Transition 01:12
4. Taniec 08:36
5. Transition
6. Can Askta 08:46
7. Transition 02:37
8. Ahimsa 06:24
9. Transition 02:03
10. Na Skalkach 05:58
11. Transition 02:07
12. Fruitfly 04:33
13. Transition
14. Merebgiwsky 05:15
15. Transition
16. Boomboom Multikulti 05:29
17. Outroduction 06:06

Textdatum: 2008-09-10  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Vertrieb: In-Akustik
Tracks: 17
Format: CD
Ident-Code: 1861/811/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.