Bobby Jones
Comin´ back hard

Bobby Jones ist Mitglied der Mannish Boys, und spätestens jetzt dürften Bluesfreunde hellhörig werden. Die amerikanischen Super-Blueser Mannish Boys haben in den vergangenen zwei Jahren zwei hervorrragende Alben eingespielt. Als man im Februar 2007 deren Album “Lowdown Feeling” in einem kleinen Studio im Norden Hollywoods einspielte, nutzte man die Gelegenheit und nahm nebenbei auch “Comin’ back hard” auf. “Lowdown Feeling” ist eines der besten Blues-Alben und die gute Stimmung wurde auch bei “Comin’ back hard” eingefangen.

Bobby Jones wuchs auf einer Farm in Louisiana auf. Wie viele andere Blueser begann er seine Karriere im Gospel-Chor seiner heimatlichen Kirche. Im Alter von 14 Jahren fälschte er Papiere, um als Zwanzigjähriger zu gelten, damit er in die US-Army eintreten konnte. Es trieb ihn hinaus aus der Enge seiner ländlichen Heimat. Auf Betreiben seines Vaters flog er allerdings kurze Zeit später wieder aus der Army. 1959 ließ Bobby Jones sich in Chicago nieder und begann seine musikalische Karriere als Blueser in verschiedenen Clubs. Während der 60er und 70er Jahre nahm er für verschiedene Chicagoer Label auf, danach wurde es etwas ruhiger um ihn, bis er letztendlich zu den Mannish Boys kam.

Mit “Comin’ back hard” könnte sich nun der lang erwartete große Erfolg einstellen, denn das Album ist erstklassig: Chicago-Blues mit allem, was dazugehört. Die Produzenten Randy Chortkoff und Jeff Scott Fleenor haben wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet und dem Album einen authentischen Bluessound verliehen. Auf der unten stehenden Besetzungsliste sind alle Namen der Mannish Boys zu finden. “Comin´ back hard” empfehlen wir wärmstens!

Tracks:
01. She’s The One (3:52)
02. Two Headed Woman (3:20)
03. I Must Be Crazy (2:44)
04. Come In Out Of The Rain (4:23)
05. Get It Over Baby (2:31)
06. I Don’t Know (3:27)
07. Tired Of Your Jive (3:57)
08. Cry For Me Baby (4:20)
09. Three Handed Woman (3:05)
10. Mystery Train (5:26)
11. How Long Will It Last (4:16)

Besetzung:
Bobby Jones: vocals
Finis Tasby: vocals (10)
Al Blake: harmonica (3, 6)
Randy Chortkoff: harmonica (4, 10)
Lynwood Slim: harmonica (9)
Kirk “Eli” Fletcher: lead guitar (1, 8 – 1st solo), rhythm guitar (2, 8)
Franck Goldwasser: lead guitar (2, 8 – 2nd solo), rhythm guitar (1, 4, 8)
Kid Ramos: lead guitar (4, 7, 9, 10, 11)
Junior Watson: lead guitar (5), rhythm guitar (3)
Fred Kaplan: piano (1, 3, 4, 5, 6, 9, 11), Hammond B-3 (5, 7)
Tom Leavey: electric bass (4, 7)
Ronnie James Weber: upright bass (2, 3, 5, 6, 8, 9, 10, 11), electric bass (1)
Richard “Big Foot” Innes: drums
David “Woody” Woodford: tenor sax (3, 5)
Cynthia Manley: background vocals (3)
Jessica Williams: background vocals (3)

Orientierungshilfe

Comin´ back hard

Bobby Jones ist Mitglied der Mannish Boys, und spätestens jetzt dürften Bluesfreunde hellhörig werden. Die amerikanischen Super-Blueser Mannish Boys haben in den vergangenen zwei Jahren zwei hervorrragende Alben eingespielt. Als man im Februar 2007 deren Album “Lowdown Feeling” in einem kleinen Studio im Norden Hollywoods einspielte, nutzte man die Gelegenheit und nahm nebenbei auch “Comin’ back hard” auf. “Lowdown Feeling” ist eines der besten Blues-Alben und die gute Stimmung wurde auch bei “Comin’ back hard” eingefangen.

Bobby Jones wuchs auf einer Farm in Louisiana auf. Wie viele andere Blueser begann er seine Karriere im Gospel-Chor seiner heimatlichen Kirche. Im Alter von 14 Jahren fälschte er Papiere, um als Zwanzigjähriger zu gelten, damit er in die US-Army eintreten konnte. Es trieb ihn hinaus aus der Enge seiner ländlichen Heimat. Auf Betreiben seines Vaters flog er allerdings kurze Zeit später wieder aus der Army. 1959 ließ Bobby Jones sich in Chicago nieder und begann seine musikalische Karriere als Blueser in verschiedenen Clubs. Während der 60er und 70er Jahre nahm er für verschiedene Chicagoer Label auf, danach wurde es etwas ruhiger um ihn, bis er letztendlich zu den Mannish Boys kam.

Mit “Comin’ back hard” könnte sich nun der lang erwartete große Erfolg einstellen, denn das Album ist erstklassig: Chicago-Blues mit allem, was dazugehört. Die Produzenten Randy Chortkoff und Jeff Scott Fleenor haben wieder einmal hervorragende Arbeit geleistet und dem Album einen authentischen Bluessound verliehen. Auf der unten stehenden Besetzungsliste sind alle Namen der Mannish Boys zu finden. “Comin´ back hard” empfehlen wir wärmstens!

Tracks:
01. She’s The One (3:52)
02. Two Headed Woman (3:20)
03. I Must Be Crazy (2:44)
04. Come In Out Of The Rain (4:23)
05. Get It Over Baby (2:31)
06. I Don’t Know (3:27)
07. Tired Of Your Jive (3:57)
08. Cry For Me Baby (4:20)
09. Three Handed Woman (3:05)
10. Mystery Train (5:26)
11. How Long Will It Last (4:16)

Besetzung:
Bobby Jones: vocals
Finis Tasby: vocals (10)
Al Blake: harmonica (3, 6)
Randy Chortkoff: harmonica (4, 10)
Lynwood Slim: harmonica (9)
Kirk “Eli” Fletcher: lead guitar (1, 8 – 1st solo), rhythm guitar (2, 8)
Franck Goldwasser: lead guitar (2, 8 – 2nd solo), rhythm guitar (1, 4, 8)
Kid Ramos: lead guitar (4, 7, 9, 10, 11)
Junior Watson: lead guitar (5), rhythm guitar (3)
Fred Kaplan: piano (1, 3, 4, 5, 6, 9, 11), Hammond B-3 (5, 7)
Tom Leavey: electric bass (4, 7)
Ronnie James Weber: upright bass (2, 3, 5, 6, 8, 9, 10, 11), electric bass (1)
Richard “Big Foot” Innes: drums
David “Woody” Woodford: tenor sax (3, 5)
Cynthia Manley: background vocals (3)
Jessica Williams: background vocals (3)

Textdatum: 2009-02-27  
Textrechte:
© Global Music | Weltmusik-Magazin  
Tracks: 11
Format: CD
Ident-Code: 2170/1299/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music | Weltmusik-Magazin" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.