Anabel Santiago
Desnuda

Anabel Santiago wurde 1981 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Aufgewachsen ist sie in Spanien, genauer in Asturien. Schon mit 13 interessierte sie sich für die dortige traditionelle Musik. So nahm sie an Tonada-Wettbewerben teil. Tonada ist ein typischer Stil der traditionellen asturianischen Folklore. Ihren ersten Preis gewann sie im Alter von 14 Jahren. Danach reihen sich bis 2004 insgesamt 14 Auszeichnungen aneinander, u.a. den “Ciudad de Oviedo” des Teatro Campoamor, den “La Nueva de Llangreo” usw. So kann es nicht verwundern, dass sie im Barrio La Corredoria de Ovieda, dem Stadtteil, der den großen Stars der asturianischen Folklore gewidmet ist, einer Straße den Namen gegeben hat, wie es davor schon La Busdonga, Diamantina Rodriguez, El Maragatu oder Juanín de Mieres getan haben.

Neben den zahlreichen Auszeichnungen blickt Anabel Santiago auf eine lange Liste an Konzerten und Festivalauftritten in ganz Asturien sowie im Rest Spaniens und der ganzen Welt (Schweiz, Frankreich, Belgien, Deutschland, Argentinien, Venezuela) zurück und gehört zu den aktuell wichtigsten traditionellen Folklorekünstlern aus Asturien. Sie hat auch bereits zahlreiche eigenen Aufnahmen sowie Produktionen mit anderen Gruppen oder Musikern gemacht.

2001 hat sie mit “Tierra de sueños” ihre erste eigene CD mit ihren Versionen von traditionellen Stücken aus der Welt der Tonada veröffentlicht. Zwei Jahre später nahm sie “Al son de la lluna” auf und ging damit einen Schritt weiter in der Fusion der traditionellen Stimmen mit den aktuellen Strömungen der Folklore, der Pop- und Rockmusik. Seither spielt sie in ihren Konzerten mit den Musikern der Asturiana Mining Company und hat mit der Compañía Asturiana d’Espectáculos zusammen gearbeitet.

Anabel Santiago kann zweifellos als eine der wichtigsten Sängerinnen Asturiens bezeichnet werden, wenn nicht sogar als die wichtigste. Auf ihrem Album “Desnuda” beweist sie ihre Meisterschaft als Sängerin und als Interpretin der Tonada. Dabei geht sie über Stilgrenzen hinaus und beschert dem Hörer ein ungemein vielgestaltiges Album. Als Vorbilder könnten La Busdonga oder Carmen Paris, Lucinda Williams oder Misia, Maria del Mar Bonet oder Lorrena McKennit, Lila Downs oder Dolores Solá von La Chicana, Mercedes Sosa oder Mercedes Peón gedient haben. Ihre Version des “Folsom prison Blues” von Johnny Cash auf Desnuda sollte man unbedingt gehört haben. Ein unglaublich inspirierendes Album. Besonders hervorzuheben wäre noch Maria Alvarez am Akkordeon.

Tracks:
1. El Galßn D’esta Villa (Ismael Arias) :
2. Col Garroton (Ismael Arias / Trad.) :
3. Ayer Hoy Era Matana (Acho Estol) :
4. Ven A Veme (Trad.) :
5. Ai Doesos Goyeos (Ismael Arias) :
6. Folsom Prison Blues (Johnny Cash) :
7. De Los Picos D’europa (Ismael Arias / Trad.) :
8. Marcho Pa Cuba (Trad. / Ismael Arias) :
9. A Perdete D’amor Ente Otros Brazos (Ismael Arias) :
10. Cancion De Les Simples Coses (Trad. Argentina) :
11. La Cai El Viciu (Ismael Arias) :
12. Amores Que Pasen (Ismael Arias) :
13. Poema Inacabßu (X. Bello / Ismael Arias) :

Orientierungshilfe

Desnuda

Anabel Santiago wurde 1981 in Buenos Aires, Argentinien, geboren. Aufgewachsen ist sie in Spanien, genauer in Asturien. Schon mit 13 interessierte sie sich für die dortige traditionelle Musik. So nahm sie an Tonada-Wettbewerben teil. Tonada ist ein typischer Stil der traditionellen asturianischen Folklore. Ihren ersten Preis gewann sie im Alter von 14 Jahren. Danach reihen sich bis 2004 insgesamt 14 Auszeichnungen aneinander, u.a. den “Ciudad de Oviedo” des Teatro Campoamor, den “La Nueva de Llangreo” usw. So kann es nicht verwundern, dass sie im Barrio La Corredoria de Ovieda, dem Stadtteil, der den großen Stars der asturianischen Folklore gewidmet ist, einer Straße den Namen gegeben hat, wie es davor schon La Busdonga, Diamantina Rodriguez, El Maragatu oder Juanín de Mieres getan haben.

Neben den zahlreichen Auszeichnungen blickt Anabel Santiago auf eine lange Liste an Konzerten und Festivalauftritten in ganz Asturien sowie im Rest Spaniens und der ganzen Welt (Schweiz, Frankreich, Belgien, Deutschland, Argentinien, Venezuela) zurück und gehört zu den aktuell wichtigsten traditionellen Folklorekünstlern aus Asturien. Sie hat auch bereits zahlreiche eigenen Aufnahmen sowie Produktionen mit anderen Gruppen oder Musikern gemacht.

2001 hat sie mit “Tierra de sueños” ihre erste eigene CD mit ihren Versionen von traditionellen Stücken aus der Welt der Tonada veröffentlicht. Zwei Jahre später nahm sie “Al son de la lluna” auf und ging damit einen Schritt weiter in der Fusion der traditionellen Stimmen mit den aktuellen Strömungen der Folklore, der Pop- und Rockmusik. Seither spielt sie in ihren Konzerten mit den Musikern der Asturiana Mining Company und hat mit der Compañía Asturiana d’Espectáculos zusammen gearbeitet.

Anabel Santiago kann zweifellos als eine der wichtigsten Sängerinnen Asturiens bezeichnet werden, wenn nicht sogar als die wichtigste. Auf ihrem Album “Desnuda” beweist sie ihre Meisterschaft als Sängerin und als Interpretin der Tonada. Dabei geht sie über Stilgrenzen hinaus und beschert dem Hörer ein ungemein vielgestaltiges Album. Als Vorbilder könnten La Busdonga oder Carmen Paris, Lucinda Williams oder Misia, Maria del Mar Bonet oder Lorrena McKennit, Lila Downs oder Dolores Solá von La Chicana, Mercedes Sosa oder Mercedes Peón gedient haben. Ihre Version des “Folsom prison Blues” von Johnny Cash auf Desnuda sollte man unbedingt gehört haben. Ein unglaublich inspirierendes Album. Besonders hervorzuheben wäre noch Maria Alvarez am Akkordeon.

Tracks:
1. El Galßn D’esta Villa (Ismael Arias) :
2. Col Garroton (Ismael Arias / Trad.) :
3. Ayer Hoy Era Matana (Acho Estol) :
4. Ven A Veme (Trad.) :
5. Ai Doesos Goyeos (Ismael Arias) :
6. Folsom Prison Blues (Johnny Cash) :
7. De Los Picos D’europa (Ismael Arias / Trad.) :
8. Marcho Pa Cuba (Trad. / Ismael Arias) :
9. A Perdete D’amor Ente Otros Brazos (Ismael Arias) :
10. Cancion De Les Simples Coses (Trad. Argentina) :
11. La Cai El Viciu (Ismael Arias) :
12. Amores Que Pasen (Ismael Arias) :
13. Poema Inacabßu (X. Bello / Ismael Arias) :

Textdatum: 2007-10-26  
Vertrieb: Galileo Music Communication GmbH
Tracks: 13
Format: CD
Ident-Code: 1017/1485/1


Orientierungshilfe

Translation

INTO ENGLISH (using Google translator)

Artikelnavigation

Bitte beachten Sie die folgenden Hinweise zum Urheberrecht

Alle Artikel unserer Webseiten sind durch das Urheberrecht geschützt. Das Kopieren und Verbreiten unserer Artikel bedarf in jedem Fall unsere ausdrückliche Zustimmung. Bei fremden Artikeln bedarf es in jedem Fall der Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.

Ist als Textquelle nicht "Global Music Magazine" angegeben, handelt es sich um einen externen Artikel. Für den Inhalt dieser auf diese Weise gekennzeichneten Artikel sind die jeweils genannten Autoren bzw. Quellen verantwortlich. Die Inhalte der Artikel spiegeln nicht zwangsläufig die Meinung der Redaktion wieder. Achten Sie also unbedingt auf die angebene Textquelle.

Das Vorgenannte gilt entsprechend auch für Abbildungen und Fotos.

Weitere Hinweise zu diesen Themen finden Sie in unserem Impressum.